Die Reputation von Banken wird maßgeblich durch persönliche Empfehlungen oder klassische Medien beeinflusst. (c) Thinkstock/MACIEJ NOSKOWSKI
Die Reputation von Banken wird maßgeblich durch persönliche Empfehlungen oder klassische Medien beeinflusst. (c) Thinkstock/MACIEJ NOSKOWSKI
Reputation von Banken

Kunden vertrauen weiterhin auf Informationen aus TV, Print und Hörfunk

Nach den klassischen Medien, gelten Empfehlungen aus dem persönlichen Umfeld als am glaubwürdigsten.
Eva Theil
 

Eine Online-Studie von TNS Infratest hat ermittelt, dass Verbraucher im Finanzsektor weiter auf klassische Medien vertrauen und soziale Medien als weniger relevante Kommunikations- und Informationsquellen einstufen.

Das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen TNS Infratest hat 1.006 finanzaffine Personen in Deutschland, der Schweiz, in Großbritannien, den USA und Singapur zu ihren Informationsquellen zur Reputation von Banken befragt.

Sozialen Medien wird weniger Vertrauen geschenkt

Die Studie zeigt, dass persönliche Empfehlungen von Familie und Freunden den höchsten Stellenwert vor den klassischen Medien TV, Print und Hörfunk einnehmen. Auch die jüngere Zielgruppe zwischen 18 und 25 Jahren schenkt den sozialen Medien hier weniger Vertrauen. Somit sollten Banken verstärkt auf die klassische Pressearbeit setzten, um ihre Reputation zu steigern. Im asiatischen Raum hingegen vertrauen Verbraucher mehr auf Social Media. Aber an erster Stelle bei der Einschätzung von Banken, steht auch bei ihnen die persönliche Empfehlung.

Simon Bisch, Consultant bei TNS Infratest, erläutert das Ergebnis der Studie: "Wenn man die Inhalte betrachtet, so ist die Meinung über eine Bank in erster Linie von den Geschäftsentwicklungen abhängig, gefolgt von Produktionsleistungen der Bank. Während ältere Personen ihre Meinung über Banken noch stärker von den Geschäftszahlen abhängig machen, bilden Jüngere ihre Meinung verhältnismäßig häufiger auf Basis der strategischen Ausrichtung der Bank".

Zur Studie

Das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen TNS Infratest hat 1006 Personen verschiedener Altersklassen zu ihren Einschätzungen bezüglich der Informationsquellen von Bankenreputationen befragt.

 

 

 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Kommunikatoren können noch bis zum 21. Juli an der PR-Berufsfeld-Studie teilnehmen (c) Thinkstock/_human
Kommunikatoren können noch bis zum 21. Juli an der PR-Berufsfeld-Studie teilnehmen (c) Thinkstock/_human
Lesezeit 1 Min.
Meldung

PR-Berufsfeldstudie sucht noch Teilnehmer

Auch in diesem Jahr führen der Bundesverband deutscher Pressesprecher (BdP) und die Quadriga Hochschule Berlin eine PR-Berufsfeldstudie durch. Kommunikatoren können noch eine Woche lang ihre Erfahrungen einbringen.  »weiterlesen
 
Kreativität ist eine angeborene Fähigkeit, die trainiert und verbessert werden kann. (c) Thinkstock/cienpies
Foto: Thinkstock/cienpies
Lesezeit 10 Min.
Ratgeber

Der Weg zur Erleuchtung

Kann jeder Mensch kreativ sein oder ist die schöpferische Erfindungsgabe nur etwas für einige wenige unter uns? Innovationscoach Florian Rustler gibt Antworten. »weiterlesen
 
Geht es Ihnen auch manchmal so? (c) Thinkstock/CAUNOZOLS
Geht es Ihnen auch manchmal so? (c) Thinkstock/CAUNOZOLS
Lesezeit 4 Min.
Gastbeitrag

Mut zur Langeweile: So besiegen Sie Schreibblockaden

Eigentlich schien alles auf einem guten Weg. Das Motto stand, die Kernaussagen waren definiert. Es sollte sich alles so runterschreiben lassen. Doch dann zog es sich. Jetzt herrscht kurz vor der großen Pressekonferenz immer noch gähnende Leere in der Pressemappe. Wieder einmal. Genau wie damals, bei der Abschlussarbeit an der Uni. Schreibblockade? Nein, ein ganz normaler kreativer Prozess. Prokrastination, etwas Langeweile und ein knallharter Spurt auf den letzten Metern gehören dazu. Pressesprecher, die das verstehen, haben es leichter. »weiterlesen
 
Berliner Bär im Open Innovation Space von Ottobock (c) Julia Nimke
Berliner Bär im Open Innovation Space von Ottobock (c) Julia Nimke
Lesezeit 8 Min.
Interview

Kreativität, erwache!

In Berlin gründete das Medizintechnikunternehmen Ottobock 2015 den Open Innovation Space – hier sollen bald Kreative und Ingenieure aus den eigenen Reihen tüfteln. Wir sprachen mit Leiter Michael Hasenpusch und Kommunikator Mark Schneider über die neuen Wege von Ideen und Skepsis im Headquarter. »weiterlesen
 
(c) Getty Images/iStockphoto/Ellagrin
(c) Getty Images/iStockphoto/Ellagrin
Lesezeit 2 Min.
Kolumne

PR & Social Media: Auf den Punkt kommen, lautet die Devise

Wie hältst du es mit Social Media, wird Journalist und Redenschreiber Claudius Kroker oft gefragt. In seiner Kolumne antwortet er und erklärt, worauf bei Pressearbeit in sozialen Netzwerken zu achten ist.
 
US-Präsident Donald Trump (c) Gage Skidmore / https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/
US-Präsident Donald Trump (c) Gage Skidmore / https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/
Lesezeit 3 Min.
Kolumne

Die Rede als erfolgreiches Kommunikationsinstrument

Im zweiten Teil seiner Kolumne erklärt der freie Journalist und Redenschreiber Claudius Kroker, warum Reden im Mix der Kommunikationsmaßnahmen noch immer von Bedeutung sind und was man von Rednern wie US-Präsident Donald Trump, Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz lernen kann.  »weiterlesen