Katjes verstößt mit dem Chocjes-Clip nicht gegen Wettbewerbsrecht./Recht: (c) Getty Images/ BrianAJackson
Katjes verstößt mit dem Chocjes-Clip nicht gegen Wettbewerbsrecht./Recht: (c) Getty Images/ BrianAJackson
Niederlage für Milchbauern

Wettbewerbszentrale hält Katjes-Spot für legitim

Ein Sieg für Katjes. Der Süßwarenhersteller verstößt mit seinem Chocjes-Clip nicht gegen Wettbewerbsrecht.
Aus der Redaktion

Die Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs urteilt im Fall Katjes zu Gunsten des Süßigkeitenherstellers. Mit seinem Werbespot für vegane Schokolade, in der Katjes Milchkühe wie Soldaten in Reih und Glied marschieren lässt, verstößt das Unternehmen nicht gegen das Wettbewerbsrecht.

Bei dem Spot handelt es sich nicht um Vergleichende Werbung im Sinne des § 6 UWG. "Es geht in dem vorliegenden Werbespot unserer Auffassung nach nicht darum, Konkurrenten in ein schlechtes Licht zu rücken oder vom Markt zu verdrängen. Wir sehen hier deshalb keine unzulässige Herabsetzung der Milchindustrie", sagte Rechtsanwältin Hanna Gempp. Sie stellte weiter fest, dem Spot wohne vor dem Hintergrund der tagtäglichen Tierwohhldebatte eine "(erkennbare) Überzeichnung" inne.

Auch einen Verstoß gegen das Irreführungsverbot nach § 5 UWG erkennt die Wettbewerbszentrale nicht. "Es handelt sich bei den Aussagen im Spot um Meinungsäußerungen, die noch von der Meinungsäußerungsfreiheit des Art.5 GG gedeckt sind", so Gempp. "Eine pauschale Diskriminierung der Milchviehhaltung in Bayern und Deutschland, wie sie der Bayerische Bauernverband hier sehen möchte, die ein falsches und damit irreführendes Bild von der Milchviehhaltung zeichnet", erkenne die Wettbewerbszentrale nicht.

Möglich wäre jedoch ein Verstoß gegen den Mitbewerberschutz nach § 4 UWG. "Ob eine Werbung herabsetzend beziehungsweise verunglimpfend ist oder nicht, ist aus Sicht des angesprochenen Verbrauchers zu beurteilen." Allerdings sei die Wettbewerbszentrale bei Verstößen gegen diesen Paragraphen nicht klagebefugt. "Den Mitbewerbern wird vom BGH zugemutet, sich selbst gegen Herabsetzungen zur Wehr zu setzen", erklärt Gempp.

Eine Stellungnahme von Katjes und eine Entscheidung des Werberats stehen noch aus. 

 

 
 

Kommentare

Super entscheidung. Eigentlich müsste man ja viele spots der milch- (und fleisch-) industrie anzeigen wegen verbrauchertäuschung etc. Denn da WIRD ja gelogen, dass sich die balken biegen. Lila kühe, glückliche kühe auf der wiese etc. Werde mal auf der hp gucken, wie man so was anleiert.

wir von #IchAuch sind der Meinung dass antispeziestistische Werbung ebenso zensiert werden muss wie sexistische Werbung und dass die irreführende Werbung der industriellen Lebensmittelindustrie ein ende haben muss - wie gehen wir dabei vor ? das ist auch unsere frage

Respekt vor dem Justizsystem, welches sich nicht unter Druck setzen liess von der gigantischen Milchlobby! Alles andere wäre aber auch lächerlich gewesen. Das Werbevideo sagt letztendlich nur, dass Kühe keine Milchmaschinen sind. Wer etwas dagegen hat, hat wohl selber was zu verbergen...


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Die Bundeswehr klärt ihre Soldaten darüber auf, wie sie Social Media nutzen sollten. /Symbolbild: (c) Bundeswehr/ Torsten Kraatz
Foto: Bundeswehr/ Torsten Kraatz
Meldung

Bundeswehr veröffentlicht Social-Media-Regeln

Die Bundeswehr begrüßt es, wenn Rekruten und Soldaten auf Facebook und Twitter unterwegs sind. Allerdings sollten sie dabei einiges beachten.
 
Was können Kommunikatoren von Influencern lernen, fragten sich Jessica Baxmann und Sara Buckow von SAP. (c) SAP
Foto: SAP
Interview

„Die Menschen sind es gewohnt, nah dran zu sein“

Was kann sich die Unternehmenskommunikation von Influencern abschauen – und was sollte sie besser nicht übernehmen? Im Interview erklären Jessica Baxmann und Sara Buckow, wie sich die SAP–Kommunikation von den Social-Media-Berühmtheiten inspirieren ließ. »weiterlesen
 
Die Schnelllebigkeit der sozialen Medien seien eine Herausforderung, sagt Romina Stroop von Deezer. (c) Deezer
Foto: Deezer
Interview

„Soziale Medien sind eine Spielwiese“

Schnell, aber nicht unüberlegt zu reagieren – das ist die Herausforderung der sozialen Netzwerke, sagt Romina Stroop von Deezer. Gleichzeitig laden sie aber zum Ausprobieren ein. »weiterlesen
 
Die neue Ausgabe des pressesprecher: Kontroverse 05/2019 / (c) pressesprecher
Die neue Ausgabe des pressesprecher: Kontroverse 05/2019 / (c) pressesprecher
Meldung

Der neue Print-pressesprecher ist da

Was macht Kampagnen rund um den Klimaschutz glaubwürdig? Wie gehen Unternehmen mit Anfeindungen um? Das neue Printheft zum Thema „Kontroverse“ klärt auf. »weiterlesen
 
Instagram versteckt ab dieser Woche die Like-Zahlen unter den Posts. (c) Getty Images / bigtunaonline
Foto: Getty Images / bigtunaonline
Meldung

Instagram verzichtet ab dieser Woche auf Likes

Instagram versteckt in den USA testweise die Likezahlen unter den Posts. Die Maßnahme soll unter anderem das Wohlbefinden der Nutzer positiv beeinflussen. »weiterlesen
 
Ulf Poschardt verlässt Twitter. (c) Getty Images / zoff-photo
Foto: Getty Images / zoff-photo
Meldung

„Das klingt heulsusig“: Poschardt verlässt Twitter

Ulf Poschardt, Chefredakteur der „Welt“, verlässt Twitter. In seinem Blatt erklärt er, was ihn dazu bewogen hat. »weiterlesen