Jörg Howe wurde zum Pressesprecher des Jahres gewählt (c) Daimler
Jörg Howe wurde zum Pressesprecher des Jahres gewählt (c) Daimler

Jörg Howe ist Deutschlands Pressesprecher des Jahres

Zweitplatzierter im jährlichen Ranking des Fachmagazins "Wirtschaftsjournalist" ist Christoph Zemelka.

Daimler-Kommunikationschef Jörg Howe ist Deutschlands bester Pressesprecher. Im jährlichen Ranking des Fachmagazins „Wirtschaftsjournalist“ konnte Howe mit seiner Kommunikationsabteilung somit den ersten Platz des Vorjahrs verteidigen. Zweitplatzierter ist Christoph Zemelka, Leiter Media & Public Relations sowie Unternehmenssprecher der Bosch-Gruppe. Den dritten Platz teilen sich BMW-Kommunikationschef Maximilian Schöberl, dm-Pressesprecher Herbert Arthen und Adidas-Kommunikator Jan Runau und ihre Teams.

Dieses Jahr bewerteten die 334 befragten Fach- und Wirtschaftsjournalisten erstmals auch die Kommunikationsabteilungen von 20 Wirtschaftsverbänden. In diesem Ranking liegen drei Frauen mit ihren Teams an der Spitze: Die beste Bewertung erhielt Marlies Schäfer vom Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau. Der zweite Platz geht an Melanie Schmergal, Leiterin Gruppe Presse/Kommunikation und Pressesprecherin des Bundesverbands der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken. Drittplatzierte ist Ute Brüssel, Leiterin Kommunikation des Deutschen Industrie und Handelskammertags.
 

 
 

ps/NEWS: Der Newsletter für PR-Profis

 

Ob wichtige Nachrichten, Hintergründe, Case Studies oder aktuelle Debatten: Mit den ps/NEWS erhalten Sie die wichtigsten Informationen der Kommunikationsbranche kostenlos in Ihre Mailbox.
 



randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Weitere Beiträge dieser Serie.

Die sieger des Deutschen Image Awards stehen fest (c) Thinkstock/amornme
Foto: Thinkstock/amornme
Lesezeit 1 Min.
Meldung

Jörg Howe und Dieter Zetsche gewinnen Deutschen Image Award

Autobauer Daimler kann sich über den Deutschen Image Award freuen. »weiterlesen
 
Szenen einer Ehe – die Journalisten-Kommunikatoren-Beziehung ist äußerst komplex. Illustration: Marcel Franke
Illustration: Marcel Franke
Lesezeit 8 Min.
Lesestoff

Wieviel Vertrauen herrscht zwischen Journalisten und Kommunikatoren?

Journalisten beobachten, bewerten und klären auf. Dazu brauchen sie Informationen aus den Unternehmen, über die sie berichten. Doch was wünschen sich Redakteure von Pressesprechern? Und wie groß ist das Vertrauen zwischen beiden Berufsgruppen? Eindrücke einer komplexen Beziehung. »weiterlesen
von
 
Exklusiv: Die Gewinner des CEO Medienpräsenz-Rankings (c) Getty Images/iStockphoto
Foto: Getty Images/iStockphoto
Lesezeit 4 Min.
Lesestoff

Die Top Ten des CEO Medienpräsenz-Rankings

Welche Manager waren im vergangenen Jahr am häufigsten in den Medien? Und wer von ihnen war von seinem Kommunikator am besten positioniert? Das sind die Bestplatzierten des CEO Communication Monitors 2014. »weiterlesen
 

Das könnte Sie auch interessieren.

Im Berufsalltag für Heiko Kunert unverzichtbar: ein Computer mit Sprachausgabe und eine Braillezeile, die den Bildschirminhalt in Blindenschrift wiedergibt. (c) Guenther Schwering
Foto: Guenther Schwering
Lesezeit 5 Min.
Interview

„Alle haben ein Recht auf Inklusion“

Heiko Kunert ist ausgebildeter PR-Berater und blind. Ein Gespräch über Stereotype, Vorurteile und warum er möchte, dass Menschen mit Behinderung zu Fachthemen befragt werden. »weiterlesen
 
Sieht sich in Unternehmen gut aufgehoben, die mit kontroversen Themen zu tun haben: Claudia Oeking. (c)  Philip Morris Deutschland
Foto: Philip Morris Deutschland
Lesezeit 7 Min.
Interview

„Es gilt, Vorurteile abzubauen“

Claudia Oeking von Philip Morris über ihre Karriere, Chancengleichheit und die Notwendigkeit, dass Unternehmen bei Diversität endlich Fortschritte erzielen. »weiterlesen
 
Bei digitalen Bewerbungsverfahren bleiben die Zwischentöne oft auf der Strecke. (c) Getty Images/Pheelings Media
Foto: Getty Images/Pheelings Media
Lesezeit 4 Min.
Ratgeber

Was digitalen Job-Interviews fehlt

Aktuell finden Bewerbungsverfahren und Interviews hauptsächlich digital statt. Dadurch verändern sich die Anforderungen und Erwartungen an Arbeitergeber und Bewerber. »weiterlesen
 
Niel Golightly distanzierte sich von seinen früheren Aussagen zu Kampfeinsätzen von Frauen. (c) Getty Images/Jupiterimages
Foto: Getty Images/Jupiterimages
Lesezeit 5 Min.
Kommentar

Dürfen wir nie unsere Meinung ändern?

Niel Golightly trat im Juli als Senior Vice President Communications bei Boeing zurück. Der Grund: ein etwa 33 Jahre alter Artikel, in dem er die Meinung vertrat, dass Frauen nicht an militärischen Operationen teilnehmen sollten. Diese Auffassung wurde ihm als Sexismus ausgelegt. Patrick Kammerer, heute bei Coca-Cola, arbeitete mit Golightly vor etwa zehn Jahren bei Shell zusammen. »weiterlesen
 
Um souverän vor der Kamera bestehen zu können, muss man kein Naturtalent sein. (c) Getty Images/batuhan toker
Foto: Getty Images/batuhan toker
Lesezeit 7 Min.
Ratgeber

Keine Angst vor der Kamera

Interview, Video-Statement oder TV-Auftritt – CEOs und Manager müssen mehr denn je souverän vor die Kamera oder das Mikrofon treten. Doch nicht jeder ist dafür gemacht. Manche verlieren den Faden oder bekommen Panik, sobald das Aufnahmelicht angeht. Wie eine gute Vorbereitung helfen kann. »weiterlesen
 
Das herkömmliche Großraumbüro hat ausgedient, die Präsenzpflicht nicht, glaubt Katharina Dienes. (c) Getty Images/Prostock-Studio
Foto: Getty Images/Prostock-Studio
Interview

Der Traum vom perfekten Büro

Der Arbeitsplatz kann für Angestellte eine ziemliche Hürde sein. Schlechte Luft, ein hoher Lärmpegel und dunkle Räume nehmen die Lust am Arbeiten. Wie sieht eine gelungene Bürogestaltung aus? Was gilt es angesichts des Coronavirus zu beachten? »weiterlesen