Sie können sich jetzt als "Pressestelle des Jahres 2015" bewerben (c) Getty Images/iStockphoto
Sie können sich jetzt als "Pressestelle des Jahres 2015" bewerben (c) Getty Images/iStockphoto
Ausschreibung gestartet

Jetzt bewerben als "Pressestelle des Jahres 2015"

Herausragende Kommunikation gesucht: Der BdP vergibt den „Goldenen Apfel“.
Hilkka Zebothsen

Mit dem Preis "Pressestelle des Jahres" zeichnet der Bundesverband deutscher Pressesprecher (BdP) einmal im Jahr herausragende Kommunikationsarbeit aus dem deutschsprachigen Raum aus. Der Preis wird in den Kategorien "Politik/Verwaltung" „Verbände/NGOs" und "Unternehmen" vergeben. Die diesjährige Ausschreibung läuft bis zum 5. August.

Sowohl Mitglieder des BdP als auch Nicht-Mitglieder können die Arbeit ihrer eigenen oder anderer Pressestellen über die Webseite des BdP kostenfrei einreichen. Auch Empfehlungen von Journalisten sind erwünscht.

Mit der Auszeichnung wird kontinuierliche Pressearbeit von Organisationen gewürdigt, die sich in den Bereichen Analyse, Konzept und Realisierung besonders hervorhebt und ein begleitendes Monitoring einschließt. Eingereichte Leistungen müssen durch die jeweiligen Kommunikationsabteilungen konzipiert worden sein.

Die Auswahl der Preisträger erfolgt in einem zweistufigen Verfahren. Aus den Einreichungen erstellt ein Gremium aus Mitgliedern des BdP-Präsidiums und des Gesamtvorstands eine Shortlist mit drei Nominierten je Kategorie. Die neun Finalisten werden zum Kommunikationskongress am 17. und 18. September in Berlin eingeladen. Dort präsentieren sie am ersten Kongresstag ihre Arbeit vor einer Jury aus Kommunikationswissenschaftlern, Journalisten und Pressesprechern. Die Jury bestimmt in ihrer Sitzung, wer am selben Abend bei der "Speakersnight" im Friedrichstadt-Palast ausgezeichnet wird. Wir werden berichten …

Weitere Informationen finden Sie hier.

 
 

ps/NEWS: Der Newsletter für PR-Profis

 

Ob wichtige Nachrichten, Hintergründe, Case Studies oder aktuelle Debatten: Mit den ps/NEWS erhalten Sie die wichtigsten Informationen der Kommunikationsbranche kostenlos in Ihre Mailbox.
 

CAPTCHA

This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.



randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Unternehmen sollten wissen, wofür sie stehen. (c) Getty Images / 3D_generator
Foto: Getty Images / 3D_generator
Lesezeit 2 Min.
Kolumne

Ohne Sinn bleibt nur Unsinn

Der Begriff „Purpose" wird vielerorts bereits als Buzzword verschrien. Künftig wird das Thema jedoch eher noch an Bedeutung gewinnen. Unternehmen sollten sich also klar darüber werden, welche Werte sie vertreten. »weiterlesen
 
Der Streisand-Effekt beschreibt einen Kontrollverlust über Informationen im öffentlichen Raum. (c) Getty Images / tupungato
Streisand-Effekt (c) Getty Images / tupungato
Lesezeit 2 Min.
Meldung

Wer hat Angst vorm Streisand-Effekt?

Um die Veröffentlichung eines in den 80er-Jahren verfassten Manuskripts zu verhindern, ging Grünen-Politiker Volker Beck bis vor den EuGH. Diese Vehemenz machte das umstrittene Schriftstück in den Medien jedoch erst recht zum Thema: der Streisand-Effekt. »weiterlesen
 
Agenturchefin Andrea Montua spricht im Interview über die Zukunft der internen Kommunikation. (c) Montua Partner
Andrea Montua (c) Montua Partner
Lesezeit 6 Min.
Interview

"Sich gegen Veränderung sträuben, ist menschlich"

In ihrem Podcast „Auf einen Tee“ tauscht sich Agenturchefin Andrea Montua seit Kurzem regelmäßig mit Branchenexperten zu Themen rund um die interne Kommunikation aus. Warum sie vielen – aber nicht allen – Unternehmen zum Podcast rät, verriet sie uns im Interview. Außerdem: Wie es die interne Kommunikation künftig mit der künstlichen Intelligenz halten sollte und warum auch die klassische Mitarbeiterzeitung immer noch ihre Vorzüge hat. »weiterlesen
 
Welche Möglichkeiten bietet Virtual Reality für die Unternehmenskommunikation? (c) Getty Images / max-kegfire
Virtual Reality (c) Getty Images / max-kegfire
Lesezeit 3 Min.
Gastbeitrag

Mit VR Emotionen in die Kommunikation bringen

Virtual Reality (VR) ist das perfekte Medium, um Kommunikation im Unternehmen emotionaler und relevanter zu machen. Mit zunehmender Verbreitung von Virtual-Reality-Geräten auf dem Markt tritt VR langsam aber sicher ihren Siegeszug in die Unternehmen an. Welche Möglichkeiten VR für die Unternehmenskommunikation bietet und für welche Unternehmen die Technologie besonders interessant ist, beschreibt unser Gastautor. »weiterlesen
 
Wer professionell Pressearbeit betreibt, sollte auch in geeignetes Bildmaterial investieren. (c) Getty Images / ArisSu
Pressearbeit erfordert geeignetes Bildmaterial. (c) Getty Images / ArisSu
Lesezeit 3 Min.
Kolumne

Erfolgreiche Pressearbeit braucht gute Fotos

Wer professionell Pressearbeit betreibt, sollte nicht nur Sinn für gute Texte, sondern auch in geeignetes Bildmaterial investieren. »weiterlesen
 
Dieses Jahr dreht sich beim Kommunikationskongress alles um die Zeit. / Zeit: (c) Screenshot pressesprecher
Kommunikationskongress 2019. Foto: Screenshot pressesprecher
Bericht

15 Jahre Kommunikationskongress: die Highlights

In 15 Jahren Kommunikationskongress ist einiges passiert. Lesen Sie hier die interessantesten Fakten. »weiterlesen