Jedes Unternehmen kann in eine Krise geraten. Es gilt: Gute Vorbereitung ist alles (c) Thinkstock
Jedes Unternehmen kann in eine Krise geraten. Es gilt: Gute Vorbereitung ist alles (c) Thinkstock
PR-Trendmonitor 2015

Jeder 5. PRler rechnet mit Krise im eigenen Unternehmen

Jedes Jahr befragt News Aktuell Mitarbeiter von Pressestellen und Agenturen zu Trends und Entwicklungen in der PR-Branche. Hier einige überraschende Ergebnisse.
Felicitas Ernst

Die Katastrophe scheint für viele PRler näher als man annehmen möchte: Jeder fünfte Pressestellen-Mitarbeiter geht von einer „eher großen Gefahr“ aus, dass die eigene Organisation in eine Kommunikationskrise gerät. Auf Agentur-Seite sind es 19 Prozent. Das ist eines der Ergebnisse des PR-Trendmonitors – einer Online-Befragung, die von der dpa-Tochter News Aktuell und Faktenkontor durchgeführt wurde. Dabei wurde untersucht, wo die derzeitigen Tendenzen und Entwicklungen in der Kommunikationsbranche liegen. 775 Fach- und Führungskräfte aus PR-Agenturen und Pressestellen verschiedener Unternehmen haben an der Studie teilgenommen.

Auch zum Thema „Zusammenarbeit und Kommunikationsfähigkeit mit dem Topmanagement“ wurde gefragt. Hier gaben 17 Prozent der Befragten an, dass die „Relevanz von Inhalten nicht erkannt wird“. Dass die Chefetage alles kontrollieren möchte, stört 27 Prozent, dass Freigaben zu spät kommen, kritisieren 20 Prozent. 19 Prozent geben an, dass „die Chefetage alles besser weiß“. Dennoch bewerten 77 Prozent der Fachkräfte aus Pressestellen die Kommunikationsfähigkeit mit dem Top-Management insgesamt mit „Sehr gut“ oder „Gut“.
Befragt nach der Bedeutung von Social-Media-Plattformen kam es zu folgenden Resultaten:

Werden in den nächsten zwölf Monaten wichtiger:

1. YouTube (Unternehmen: 58 Prozent / PR-Agenturen: 65 Prozent)

2. Twitter (48 Prozent / 42 Prozent)

3. Instagram (40 Prozent / 47 Prozent)

4. LinkedIn (32 Prozent / 35 Prozent)

5. Xing (25 Prozent / 21 Prozent)

 

Werden in den nächsten zwölf Monaten unwichtiger:

1. Stayfriends (54 Prozent / 56 Prozent)

2. Facebook (36 Prozent / 37 Prozent)

3. Google+ (34 Prozent / 35 Prozent)

4. Flickr (26 Prozent / 32 Prozent)

5. MyVideo (25 Prozent / 30 Prozent)

 
 

ps/NEWS: Der Newsletter für PR-Profis

 

Ob wichtige Nachrichten, Hintergründe, Case Studies oder aktuelle Debatten: Mit den ps/NEWS erhalten Sie die wichtigsten Informationen der Kommunikationsbranche kostenlos in Ihre Mailbox.
 

CAPTCHA

This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.



randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Wie halten es Kommunikatoren mit dem Thema Zeit? (c) Getty Images / seb_ra
Foto: Getty Images / seb_ra
Lesezeit 1 Min.
Studie

Kommunikatoren wünschen sich mehr Zeit

„Zeit“ ist das Fokusthema des diesjährigen Kommunikationskongresses, der diesen Donnerstag beginnt. Inwieweit beschäftigt das Thema Kommunikatoren? Eine Umfrage des Veranstalters Quadriga und des Meinungsforschers Civey ergab: Kommunikatoren wünschen sich mehr Zeit – vor allem fürs Kreativsein und für mehr Ruhe. »weiterlesen
 
Wiebke Binder vom MDR irritiert mit Aussagen über die AfD. / Wiebke Binder: (c) Screenshot Youtube
Wiebke Binder im Interview. Foto: Screenshot Youtube
Meldung

„Beim MDR verwischen die Grenzen nach ganz rechts"

Eine Moderatorin des MDR bezeichnet die AfD als bürgerlich und sorgt für Empörung. Die Stellungnahme des Senders ist wenig einsichtig. »weiterlesen
 
In der Krisenkommunikation ist der Zeitfaktor entscheidend, sagt Peter Höbel. (c) Quadriga Media Berlin
Foto: Quadriga Media Berlin
Lesezeit 4 Min.
Interview

„Der Zeitfaktor ist ausschlaggebend“

Krisenkommunikation muss schnell und zielgerichtet stattfinden, meint Peter Höbel von der Unternehmensberatung Crisadvice. Wie sich Unternehmen und Organisationen auf kritische Situationen vorbereiten sollten und wie sie im Ernstfall den Wettlauf gegen die Uhr gewinnen können, erklärt er im Interview. »weiterlesen
 
Der DJV hat ein Problem mit seiner PR./ DJV-Logo: (c) DJV
DJV-Logo: DJV
Bericht

Journalistenverband DJV hat ein großes PR-Problem

Der DJV hat Nachholbedarf bei interner und externer Kommunikation. Das zeigt nicht nur der Fall Rezo. »weiterlesen
 
Liu Yifei provozierte einen Boykott-Aufruf zum neuen Mulan-Film./ Mulan: (c) Disney
Filmposter Mulan. Foto: Disney
Meldung

Aktivisten fordern Boykott von Disneys Mulan

Disneys Mulan-Remake sieht sich mit Boykottaufrufen konfrontiert. Denn die Hauptdarstellerin schlägt sich im Konflikt um Hongkong auf die Seite der Polizei. »weiterlesen
 
Der deutsche Fußball hat Rassisten in den eigenen Reihen. / Fußball: (c) Getty Images/ Pixfly
Rassismus im Fußball: Getty Images/ Pixfly
Bericht

S04, BVB, CFC – das Rassismus-Problem des Fußballs

Neben Clemens Tönnies von Schalke 04 machen der BVB und der Chemnitzer FC derzeit Negativ-Schlagzeilen. »weiterlesen