UnwantedIvanka - der Hashtag ließ des kreative Internet zur Höchstform auflaufen. (c) The White House
UnwantedIvanka - der Hashtag ließ des kreative Internet zur Höchstform auflaufen. (c) The White House
Kreativität trifft Peinlichkeit

Ivanka Trump: Die Top 10 zu #UnwantedIvanka

Ein großer Spaß mit ernstem Hintergrund: Ivanka Trump inspirierte das Internet mit ihren Auftritten beim G20-Gipfel zu kreativen Höchstleistungen.
Aus der Redaktion

Eine neunzehnsekündige Videosequenz, aufgenommen beim G20-Gipfel in Japan, offiziell verbreitet von den Kommunikatoren des französischen Präsidenten Emmanuel Macron und mit bemerkenswertem Fremdschämfaktor ließ das Internet in den letzten Tagen zur Höchstform auflaufen. Im Zentrum des digitalen Kreativitätsausbruchs: Ivanka Trump, Tochter und Beraterin des US-Präsidenten.

Die 37-Jährige hatte demnach keine Scheu, sich beherzt in eine Diskussion zwischen Frankreichs Präsident, der IWF-Chefin Christine Lagarde, dem kanadischen Premier Justin Trudeau und der Noch-Premierministerin Großbritanniens, Theresa May, einzuschalten.

Worum genau es in dieser Diskussion ging, bevor Ivanka Trump dazustieß, ist nicht ganz klar. Ihre Äußerung, die Verteidigungsindustrie sei ja sehr stark männlich dominiert, stieß jedoch – ausweislich von Mimik und Körpersprache der anderen Gesprächsteilnehmer – auf einiges Befremden unter den Politikern.

"Es mag manche schockieren, aber jemandes Tochter zu sein, ist keine Qualifikation für eine Karriere", erklärte Alexandria Ocasio-Cortez, die Ikone der US-Linken, in einem Tweet. Solche Auftritte schadeten dem diplomatischen Ansehen der USA, und erfahrene Diplomaten zu einem G20-Gipfel zu bringen, könne nicht schaden.

Das Internet ließ sich natürlich nicht lange bitten. Unter dem binnen kürzester Zeit äußerst populären Hashtag #UnwantedIvanka verbreiteten sich zahlreiche historizierende Ivanka-Trump-Foto-Collagen im Netz. Eine kollektiv-kreative Spielerei mit vielen guten Ideen? Selbstverständlich. Aber durchaus auch – wie das US-Magazin Wired analysiert – eine ernstgemeinte Kritik am Nepotismus der Trump-Administration.

Wir haben zehn besonders gelungene Collagen der #UnwantedIvanka-Trends zusammengestellt.

1. Ivanka Trump und andere Staatsmänner

2. Ivanka Trump macht mal Pause

3. Ivanka Trump für die Ewigkeit

4. Ivanka Trump in der Natur

5. Ivanka Trump triumphiert

6. Ivanka Trump und der Präsident

7. Ivanka Trump unterwegs

8. Ivanka Trump ist eine Berlinerin

9. Ivanka Trump beim Abendessen

10. Ivanka Trump mit John und Yoko


Obacht!

Fortgeschrittene Medienkompetenz ist gefragt beim Auseinanderhalten von Ivanka-Trump-Photoshop-Collagen und echten Ivanka-Trump-Bildern. Nicht immer ist der Unterschied auf den ersten Blick zu erkennen.

Hier ein Beispiel für ein authentisches Bild, aufgenommen am Rande eines Treffens zwischen Japans Ministerpräsident Shinzo Abe und US-Präsident Donald Trump im Rahmen des G20-Gipfels in Osaka.

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Der Rundfunkbeitrag steigt ab 2021. Warum? (c) Josh Appel / Unsplash
Die Erhöhung des Rundfunkbeitrags ab 2021 ist fragwürdig. Foto: Josh Appel / Unsplash
Kolumne

Der Rundfunkbeitrag steigt – warum eigentlich?

Der Rundfunkbeitrag soll steigen. Das wirft Fragen auf. »weiterlesen
 
Wer macht das Rennen um den CDU-Vorsitz? / Fotos: (1) CDU/Laurence Chaperon (2) Laurence Chaperon (3) Steffen Roth
Fotos: (1) CDU/Laurence Chaperon (2) Laurence Chaperon (3) Steffen Roth
Analyse

Wie Merz, Röttgen & Laschet digital kommunizieren

Kampf um den CDU-Vorsitz: Wie sich die drei Kandidaten in den sozialen Netzwerken präsentieren.  »weiterlesen
 
Twitter markiert einen von Donald Trump geteilten Beitrag als "manipulatives Medium". (c) Getty Images / wachiwit
Foto: Getty Images / wachiwit
Meldung

Twitter markiert „manipulierten“ Trump-Retweet

Der Social-Media-Riese hat erstmals einen Beitrag als „manipuliertes Medium“ markiert – nachdem US-Präsident Trump ihn geteilt hatte. »weiterlesen
 
Binnen sechs Jahren sind der PR-Ausgaben der Bundesregierung deutlich gestiegen. Foto: Getty Images / ClaraNila
Die FDP kritisiert den PR-Etat der Bundesregierung als zu hoch. (c) Getty Images / Clara Nila
Meldung

Seit 2014: PR-Etat der GroKo stark gestiegen

Die Große Koalition hat in den letzten sechs Jahren ihre Ausgaben für Öffentlichkeitsarbeit erheblich gesteigert. Die Opposition sieht das kritisch. »weiterlesen
 
Feuer in Australien: Premierminister Morrison sieht sich scharfer Kritik wegen seiner Krisenkommunikation gegenüber. (c) Helitak430 / CC BY-SA 4.0
Morrisons Verhalten gegenüber Brandopfern stößt auf Unverständnis. Foto: Helitak430 / CC BY-SA 4.0
Meldung

Australiens Premier: Peinlich durch die Feuerkrise

Scott Morrison nötigt Brandopfer zum Händeschütteln und verärgert Australien mit unpassenden Kommentaren und Auftritten im Angesicht der Feuerkatastrophe. »weiterlesen
 
70 CEOs unterzeichnen einen Klimaschutz-Appell./ Klimaschutz: (c) Getty Images /Animaflora
Foto: Getty Images /Animaflora
Meldung

70 CEOs weltweit unterzeichnen Klimaschutz-Appell

70 internationale Konzern-Bosse wollen mit einem Appell erreichen, dass sich die US-Regierung zum Klimaschutzabkommen von Paris bekennt. »weiterlesen