"Von drauß‘ von der Halde komm ich her; / Ich muss Euch sagen, gute neue Sprüche gibt’s nicht mehr." (c) Thinkstock/AlexRaths
"Von drauß‘ von der Halde komm ich her; / Ich muss Euch sagen, gute neue Sprüche gibt’s nicht mehr." (c) Thinkstock/AlexRaths
sprecherspitze

Ho ho ho

Weihnachtszeit ist ..? Richtig, Grußkartenzeit. Vor allem eines bleibt bei dieser alljährlich wiederkehrenden Tradition jedoch häufig auf der Strecke: die Originalität. Unsere sprecherspitze.
Jens Hungermann

Oha. Na sowas. Steht tatsächlich schon wieder Weihnachten vor der Tür! Wham, wham, bollert es dagegen. Verriegeln hilft nichts, den Briefschlitz zukleben ebenso wenig. Unweigerlich flattern dieser Tage die Weihnachtsgrußkarten ins Haus. Festes Froh, alle Jahre wieder.

Für den Versand von Weihnachtspost plus -präsenten gibt es in Konzernen mal mehr, mal weniger straffe interne Richtlinien. Der Herr Hungermann zum Beispiel erhielt dieses Jahr zu seinem Glück den edlen Schoko-Adventskalender (juhu!), die Frau Meier eine Flasche vom 93er Château de Migrän (Stößchen!), für Herrn Müller genügte die schneeweiße Klappkarte mit Prägung (ho, ho!).

Doch wer legt eigentlich fest, von welcher Qualität die Texte in solchen Grußkarten sein sollen? Und woher originellen Content nehmen, wenn Jahr und Kreativität sich dem Ende zuneigen? Selbst in Aphorismen-Kalendern ist erfahrungsgemäß oft mit der Weisheit schneller Schluss. Sprüche wie „Es gibt immer einen Weg – man muss ihn nur finden“ sind jedenfalls ein Fall für den Rutenplaner. Kein Weihnachtswunder, dass sich gelegentlich ein Verdacht aufdrängt: Von drauß‘ von der Halde komm ich her; / Ich muss Euch sagen, gute neue Sprüche gibt’s nicht mehr.

Gandhi, Goethe, Hemingway, Saint-Exupéry? Schnee von gestern, alle schon mal in der Weihnachtspost entdeckt. Ein Rat drum aus dem pressesprecher-Redaktionsstübchen, wo sich die Kollegen traditionell mit Buchstabensuppe wärmen. Sollte Ihnen einmal nichts Originelles für die Weihnachtspost einfallen, schreiben Sie einfach: „Lasst uns roh und munter rein!“, und fordern Sie Ihre Leser zur Lektüre erst nach Einbruch der Dämmerung auf. Denn nicht mal mit den Kerzen sieht man gut.

 

 
 

ps/NEWS: Der Newsletter für PR-Profis

 

Ob wichtige Nachrichten, Hintergründe, Case Studies oder aktuelle Debatten: Mit den ps/NEWS erhalten Sie die wichtigsten Informationen der Kommunikationsbranche kostenlos in Ihre Mailbox.
 

CAPTCHA

This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.



randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Die schönsten Kommunikationsfehltritte zu Weihnachten. (c) Getty Images / cyano66
Foto: Getty Images / cyano66
Lesestoff

Die fünf schönsten PR-Fails zu Weihnachten

Weihnachten: Fest der Liebe, der Familie – und Jahr für Jahr Anlass für diverse Kommunikationsfehltritte. Hier sind einige der schönsten PR-Fails zum Fest. »weiterlesen
 
Kreativität ist die zentrale Ressource unserer Zukunft. (c) Getty Images / Jag_cz
Foto: Getty Images / Jag_cz
Lesezeit 3 Min.
Gastbeitrag

Zukunftsfähigkeit? Kreativierung!

Wann wurde in Ihrem Unternehmen eine Idee zuletzt gefeiert? »weiterlesen
 
Es ist die bittere Wahrheit: Nur Kommunikatoren mögen das U, Schlachtrufe und Querbeetvernetzung mit suspekten Spezies aus Nachbarbüros. (c) Getty Images/AptTone
Foto: Getty Images/AptTone
Lesezeit 2 Min.
Glosse

In U-Haft genommen

Mal ehrlich: Die U-Form mochten doch schon in Schulzeiten nur die Kommunikativen. Alle anderen saßen und sitzen lieber in der hinteren Reihe. Unsere sprecherspitze. »weiterlesen
 
Schreibblockaden seien Teil des kreativen Prozesses, sagt Autor Daniel Fitzke. (c) Getty Images/RCKeller
Foto: Getty Images/RCKeller
Lesezeit 4 Min.
Kolumne

Schreibblockaden gibt es gar nicht

Ideen reifen in unproduktiven Phasen, sagt der Autor und Trainer Daniel Fitzke. Jetzt versteht unser Kolumnist, warum er manchmal scheinbar ewig vor leeren Seiten Papier sitzt. Und er weiß nun Deadlines zu würdigen. »weiterlesen
 
KPIs, Commitment, Hands-on – im Büroalltag wimmelt es von scheinbar inhaltsleeren Begriffen. (c) Getty Images/FoxysGraphic
Foto: Getty Images/FoxysGraphic
Lesezeit 1 Min.
Glosse

Buzzword-Bingo im Büro

Versehentlich hat uns eine interne E-Mail aus der Kommunikationsabteilung erreicht. Jetzt spielen wir Buzzword-Bingo. Unsere sprecherspitze. »weiterlesen
 
Sich mit anderen auszutauschen, halte uns frisch und mache unser Denken schneller, sagt Neurowissenschaftler Henning Beck. (c) Getty Images/MissTun
Foto: Getty Images/MissTun
Lesezeit 4 Min.
Interview

„Kommunikation ist das beste Gehirnjogging“

Wie lernen Menschen eigentlich am besten? Was behindert den Lernprozess? Und warum macht Scheitern klug? Henning Beck, Neurowissenschaftler, Autor und Science Slammer, im Gespräch über gehirngerechte Arbeitswelten, den positiven Effekt von Fehlern und Neuro-Mythen. »weiterlesen