Harald Hamprecht ist Unternehmenssprecher des Jahres (c) Adam Opel AG
Harald Hamprecht ist Unternehmenssprecher des Jahres (c) Adam Opel AG
"Wirtschaftsjournalist"-Ranking

Harald Hamprecht ist Deutschlands "Unternehmenssprecher des Jahres"

Deutschlands Fach- und Wirtschaftsjournalisten haben abgestimmt: Harald Hamprecht ist Unternehmenssprecher des Jahres.
Rebecca Dietrich

Der Sprecher der Opel AG, Harald Hamprecht, wurde erstmals zu Deutschlands Unternehmenssprecher des Jahres gewählt. Das Fachmagazin "Wirtschaftsjournalist" ehrte Hamprecht, der seit 2012 für die Opel-Kommunikation tätig ist, als exzellenten Kommunikator. Platz zwei belegt Daimler-Sprecher Jörg Howe, Platz drei des Rankings teilen sich Maximilian Schöberl von BMW und Christoph Horn von ZF Friedrichshafen.

Harald Hamprecht (c) Adam Opel AG

Harald Hamprecht (c) Adam Opel AG

Stephan Grühsem, ehemaliger Sprecher des Automobilherstellers Volkswagen, landete auf Platz 75 des Rankings, verlor also insgesamt 69 Plätze. Den stärksten Sprung nach vorn, von Platz 84 auf Platz 22, machte dagegen Frank Thomsen von Gruner + Jahr.

In der Branchenbewertung konnten sich unter anderen Bosch-Sprecher Christoph Zemelka, Bertelsmann-Sprecherin Karin Schlautemann sowie Ulrich Ott, Sprecher der ING-Diba, durchsetzen. Den ersten Platz bei den Wirtschaftsverbänden teilen sich Ute Brüssel, Deutscher Industrie- und Handelskammertag, mit Holger Paul vom Verband deutscher Maschinen und Anlagenbau.

In der aktuellen Ausgabe des "Wirtschaftsjournalist" bewerteten 311 Fach- und Wirtschaftsjournalisten die Pressearbeit von 100 Unternehmen.

 
 

ps/NEWS: Der Newsletter für PR-Profis

 

Ob wichtige Nachrichten, Hintergründe, Case Studies oder aktuelle Debatten: Mit den ps/NEWS erhalten Sie die wichtigsten Informationen der Kommunikationsbranche kostenlos in Ihre Mailbox.
 

CAPTCHA

This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.



randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Unternehmen verteilen Pressemitteilungen häufig nach dem Gießkannenprinzip./ Stop: (c) Getty Images/VladimirFLoyd
Pressemitteilung mit der Gießkanne. Foto: Getty Images/VladimirFLoyd
Gastbeitrag

Verschont mich mit euren Pressemitteilungen!

Agenturen und Institutionen verteilen Pressemitteilungen häufig mit der Gießkanne. Das bringt nichts, meint unser Gastautor Dominik Ruisinger. »weiterlesen
 
Zeitgemäße Bewegtbildproduktion in der Unternehmenskommunikation benötigt ebenso viel Sachverstand wie Strategie und Planung. / Bewegtbild: (c) Getty Images/guruXOOX
Videos in PR. Foto: Getty Images/guruXOOX
Bericht

Wie Unternehmen von Videos profitieren

Nie gab es vielfältigere, bessere Möglichkeiten, die Bewegtbildkommunikation in Unternehmen zu „strategisieren“, sie also mit einer konsistenten Kommunikationsstrategie zu unterfüttern. Belohnt wird dieser Mut mit einer Stärkung des eigenen Markenkerns. »weiterlesen
 
Boehringer Ingelheim porträtiert CFO Michael Schelmer. / Boehringer Ingelheim: (c) Boehringer Ingelheim
Foto: Boehringer Ingelheim
Gastbeitrag

Wie Boehringer Ingelheim Videos für die PR nutzt

Wie gelingt ein Videoporträt eines Vorstands ohne mehrfach redigierte, abgestimmte Skripts und Teleprompter? Boehringer Ingelheim wagte mit „Die Summe meiner Teile“ viel – und wurde nicht nur mit dem Gewinn des Deutschen Preises für Onlinekommunikation belohnt. »weiterlesen
 
Die Vorproduktion eines Films ist der wichtigste Schritt im ganzen Projekt. / Video: (c) Getty Images/kckate16
Produktion von Videos. Foto: Getty Images/kckate16
Gastbeitrag

Worauf es bei Bewegtbildformaten ankommt

Worauf es bei Bewegtbildformaten wirklich ankommt: Ein Erfahrungsbericht, der die entscheidenden Fragen stellt (und beantwortet). »weiterlesen
 
Empathie und Selbstironie sollen die Strategie von VW prägen. / Jochen Sengpiehl: (c) Volkswagen
Jochen Sengpiehl von VW. Foto: Volkswagen
Bericht

VW will menschlich werden

VW präsentiert ein neues Logo und nutzt den neuen Markenauftritt für Veränderungen in der Kommunikation. Der Konzern will emphatischer werden. »weiterlesen
 
Welche Möglichkeiten bietet Virtual Reality für die Unternehmenskommunikation? (c) Getty Images / max-kegfire
Virtual Reality (c) Getty Images / max-kegfire
Lesezeit 3 Min.
Gastbeitrag

Mit VR Emotionen in die Kommunikation bringen

Virtual Reality (VR) ist das perfekte Medium, um Kommunikation im Unternehmen emotionaler und relevanter zu machen. Mit zunehmender Verbreitung von Virtual-Reality-Geräten auf dem Markt tritt VR langsam aber sicher ihren Siegeszug in die Unternehmen an. Welche Möglichkeiten VR für die Unternehmenskommunikation bietet und für welche Unternehmen die Technologie besonders interessant ist, beschreibt unser Gastautor. »weiterlesen