Viele Kommunikationsprofis glauben, dass flexible Arbeitsbedingungen Karrieren von Frauen befördern können. (c) Getty Images/ oatawa
Viele Kommunikationsprofis glauben, dass flexible Arbeitsbedingungen Karrieren von Frauen befördern können. (c) Getty Images/ oatawa
„GWPR Annual Index“

New Normal als Chance für Frauen?

Einer Umfrage zufolge glauben viele Kommunikationsprofis, dass flexible Arbeitsbedingungen Karrieren von Frauen befördern können.
Aus der Redaktion

Zwei von drei Kommunikationsprofis sind weiblich, doch diese Realität wird in Führungsetagen kaum abgebildet. Ein Umstand, den Kommunikationsverantwortliche weltweit anprangern, wie eine Umfrage der Organisation „Global Women in PR“ (GWPR) zeigt. Die globale Organisation, die Frauen in Führungspositionen in den Bereichen PR und Kommunikation fördern will, hat gemeinsam mit dem britischen Marktforschungsunternehmen Opinium im August und September 2020 Kommunikationsverantwortliche aus Unternehmen und Agenturen in 16 Ländern zur geschlechterspezifischen Arbeitswirklichkeit befragt.

Die Ergebnisse der Online-Umfrage sind mit 387 Befragten (86 Prozent Frauen), darunter 64 aus Deutschland, zwar nicht repräsentativ. Dennoch ist bemerkenswert, wie groß der Konsens darüber zu sein scheint, dass zu wenig für die Förderung von Frauen in PR-Führungspositionen getan werde. 89 Prozent der Befragten stimmten dieser Aussage zu, in Deutschland gar 100 Prozent der Befragten.

Flexible Arbeitsbedingungen wichtigster Faktor

Knapp mehr als die Hälfte der Befragten in Deutschland waren zum Zeitpunkt der Umfrage selbst in Führungspositionen. Fast alle der Befragten (94 Prozent) in Deutschland gaben an, sich eher für einen Job zu entscheiden, der flexible Arbeitsbedingungen bietet (weltweit 69 Prozent).

Ein Mangel an flexiblen Arbeitszeiten ist 73 Prozent der Befragten in Deutschland (weltweit 67 Prozent) zufolge ein Grund dafür, dass Frauen nicht in Führungspositionen aufsteigen. So sehen mehr als drei Viertel hierzulande (77 Prozent, weltweit 63 Prozent) flexiblere Arbeitsbedingungen als wichtigste Initiative, um Frauen in ihrer Karriere voranzubringen. Ebenso viele glauben, dass geteilte Elternzeit eine entscheidende Maßnahme zur Förderung von Frauen sei (weltweit 50 Prozent).

Die Corona-Krise hat den Trend zur flexiblen Arbeit beschleunigt. Bringt also die „Neue Normalität“ mehr Frauen in Führungspositionen? Cornelia Kunze, erste Vorstandsvorsitzende von GWPR Deutschland, sieht das kritisch: „Wir sollten uns nichts vormachen – flexible Arbeitszeiten und Work from Anywhere werden nicht ausreichen, um mehr Frauen in unserem Beruf an der Spitze zu sehen. Es geht darum, Mindset und Kultur zu verändern, darum, dass Frauen und Männer mit gleichen Maßstäben gemessen werden, gleichermaßen gesehen werden und für gleiche Leistung gleich bezahlt werden. Da geht noch mehr.“

Weitere Ergebnisse der Befragung gibt es hier.

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Das öffentliche und mediale Interesse am Thema Nachhaltigkeit hat stark zugenommen. (c) Getty Images/DA4554
Foto: Getty Images/DA4554
Lesezeit 4 Min.
Analyse

Medien belohnen Bemühungen um Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit und damit verbunden die Kreislaufwirtschaft sind Themen, die in den vergangenen Jahren enorm an Sichtbarkeit gewonnen haben. Das zeigt eine Analyse der Medienberichterstattung von Cision Germany. Die wichtigsten Erkenntnisse für die Unternehmenskommunikation beschreiben Julia Bischler und Boris Mayer im Gastbeitrag. »weiterlesen
 
BMW bündelt seine Unternehmens- und Markenkommunikation in einer neu geschaffenen Agentur. (c) Getty Images/scaliger
Foto: Getty Images/scaliger
Lesezeit 1 Min.
Meldung

BMW bündelt Kommunikation in Exklusiv-Agentur

Der BMW-Konzern richtet seine Unternehmens- und Marketingkommunikation für die Marke BMW neu aus: Eine maßgeschneiderte Agentur soll die Bereiche enger verzahnen. PR und Social Media kommen künftig aus London. »weiterlesen
 
In der Corona-Krise erhielt die Bundesregierung einen enormen Vertrauenszuwachs in der Bevölkerung. (c) Getty Images/ EnricoAgostoni
Foto: Getty Images/ EnricoAgostoni
Lesezeit 2 Min.
Studie

Corona-Krise: Regierung gewinnt an Vertrauen

Das Vertrauen der deutschen Bevölkerung in die Regierung ist infolge der Corona-Krise stark gestiegen, zeigt eine Studie. Aber auch Wirtschaft, Medien und NGOs haben profitiert. »weiterlesen
 
Julia Kovar-Mühlhausen gibt Einblick in ihren Kommunikationsalltag bei der Baden-Württemberg-Stiftung. (c) KD Busch.com
Foto: KD Busch.com
Lesezeit 4 Min.
Gastbeitrag

Das „Ländle“ sichtbar machen

Julia Kovar-Mühlhausen, Kommunikationschefin der Baden-Württemberg-Stiftung, berichtet, wie sie aktuell ihren Tag organisiert und daran arbeitet, über Zukunftsthemen des Landes zu informieren. »weiterlesen
 
Clubhouse ist bisher nur über das Apple-Betriebssystem nutzbar. (c) picture alliance/SvenSimon/Frank Hoermann
Foto: picture alliance/SvenSimon/Frank Hoermann
Lesezeit 3 Min.
Meldung

Fast jeder Zweite kennt Clubhouse

Rund die Hälfte der befragten Personen bewertet ihre Erfahrungen als positiv. Politische Themen sind für User besonders interessant. »weiterlesen
 
Wie lässt sich die Performance von PR messbarer machen? (c) Wacomka/Getty Images
Foto: Wacomka/Getty Images
Lesezeit 5 Min.
Gastbeitrag

Die Leistung von Kommunikation greifbarer machen

Teile der Kommunikationsbranche fremdeln immer noch mit Werkzeugen und Indikatoren der digitalen Marketing- und Kommunikationswelt. Sechs Thesen, wie PR handfester und greifbarer werden kann.  »weiterlesen