Mit der Aktion mahnt Greenpeace mehr Klimaschutz an. / Geklautes C: (c) Paul Lovis Wagner/Greenpeace
Mit der Aktion mahnt Greenpeace mehr Klimaschutz an. / Geklautes C: (c) Paul Lovis Wagner/Greenpeace
Das C geklaut

Greenpeace spricht CDU christliche Werte ab

Aktivisten von Greenpeace haben der CDU das C aus der Berliner Zentrale geklaut. Denn die Partei tue zu wenig, um die Schöpfung zu bewahren.
Toni Spangenberg

Greenpeace klaut das "C" aus dem CDU-Schriftzug der Berliner Parteizentrale. Das übrig gebliebene "DU" nutzen die Aktivisten für folgende Botschaft: "DU sollst das Klima schützen." Mit der Demontage des "C" wolle Greenpeace gegen "die desaströse Umwelt- und Klimapolitik der CDU" protestieren. Den christlichen Buchstaben haben die Klimaschützer sichergestellt.

"Die CDU kann nicht ewig vom Bewahren der Schöpfung faseln, ohne auch etwas dafür zu tun", so Greenpeace-Sprecherin Marion Tiemann vor dem Konrad-Adenauer-Haus in Berlin. "Das schwache Klimapaket hat diesen politischen Etikettenschwindel endgültig auffliegen lassen." Laut einer von Greenpeace in Auftrag gegebenen repräsentativen Umfrage sehen 74 Prozent der Deutschen und 62 Prozent der Unions-Anhänger in der CDU nicht länger die Partei, die die Schöpfung bewahrt.

In einer Pressemitteilung von Greenpeace heißt es, Wirtschaftsminister Peter Altmeier verschleppe den Kohleausstieg, Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner gehe die Massentierhaltung nicht an und "CSU-Minister für Verkehr und Bauen scheuen in ihren Ressorts klare Beschlüsse für weniger Kohlendioxid." Unter Bundeskanzlerin Angela Merkel werde das Klimaschutzziel 2020 vor die Wand gefahren. 

"Klimaextreme wie Stürme, Dürren und Starkregen treffen inzwischen auch CDU-Stammwähler wie Bauern und Waldbesitzer“, sagt dazu Martin Kaiser, Geschäftsführer von Greenpeace. "Die Union findet keinen Weg, ihre Grundwerte in zeitgemäße Politik zu übersetzen.“ Greenpeace fordert die Partei auf, zum C in ihrem Namen zu stehen und ein neues Klimapaket zu verabschieden, "mit dem Deutschland die Pariser Klimaziele einhalten kann."

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

70 CEOs unterzeichnen einen Klimaschutz-Appell./ Klimaschutz: (c) Getty Images /Animaflora
Foto: Getty Images /Animaflora
Meldung

70 CEOs weltweit unterzeichnen Klimaschutz-Appell

70 internationale Konzern-Bosse wollen mit einem Appell erreichen, dass sich die US-Regierung zum Klimaschutzabkommen von Paris bekennt. »weiterlesen
 
Die Klimaschutzdebatte wird von Verbotsforderungen bestimmt./ Moral und Verbote: (c) Getty Images/ Rawpixel
Foto: Getty Images/ Rawpixel
Gastbeitrag

Verbote prägen die Klimaschutzdebatte

Autofahren, Fliegen und Fleisch: Wie gehen Unternehmen damit um, dass ihre Produkte nach Ansicht von Klimaschützern kaum noch konsumiert werden dürften? »weiterlesen
 
Das C fordert mehr Maßnahmen zum Klimaschutz vom DU. / Ich bin das C: (c) Greenpeace/@IchBinDasC
Foto: Greenpeace/@IchBinDasC
Meldung

Was Twitter-User und CDU zum Buchstabenklau sagen

Was sagt die CDU zum Buchstabeklau? Wie beurteilt die Twitter-Gemeinde die PR-Aktion von Greenpeace? Antworten liefert #DUohneC.
 
Welche Unternehmen sollten zum Klimaschutz kommunizieren - und wie? (c) Getty Images / piyaset
Foto: Getty Images / piyaset
Lesestoff

So kommunizieren Firmen richtig zum Klimaschutz

Der Klimawandel ist das dominierende Thema auf der politischen und medialen Agenda. Unternehmen versuchen, sich als Vorreiter im Klimaschutz zu positionieren. Ist das glaubwürdig? »weiterlesen
 
Die neue Ausgabe des pressesprecher: Kontroverse 05/2019 / (c) pressesprecher
Die neue Ausgabe des pressesprecher: Kontroverse 05/2019 / (c) pressesprecher
Meldung

Der neue Print-pressesprecher ist da

Was macht Kampagnen rund um den Klimaschutz glaubwürdig? Wie gehen Unternehmen mit Anfeindungen um? Das neue Printheft zum Thema „Kontroverse“ klärt auf. »weiterlesen
 
Die Bahn will grüner werden. (c) Deutsche Bahn
Foto: Deutsche Bahn
Meldung

Die Bahn will grüner werden

Von rot zu grün – die Bahn ändert das Design ihrer ICEs. Damit will sie sich als Vorreiter beim Klimaschutz positionieren. »weiterlesen