Fund der Woche: Floskelwolke.de (c) Getty Images/iStockphoto
Fund der Woche: Floskelwolke.de (c) Getty Images/iStockphoto

Floskelalarm: Die häufigsten Phrasen der Medien

Die Nachrichtenredakteure Sebastian Pertsch und Udo Stiehl sammeln auf ihrer Webseite Floskelwolke.de Phrasen der Nachrichtenwelt. Eine pädagogische Maßnahme mit Unterhaltungswert
Hilkka Zebothsen

Erst war es nur eine fixe Idee: Nachrichtenmann Udo Stiehl sammelte Phrasen und Floskeln aus dem Redaktionsalltag und wollte sie mit anderen teilen. Sein Kollege Sebastian Pertsch wusste, wie: Aus einem Twitter-Dialog zwischen den Journalisten, die sich persönlich nicht kannten, entstand das Projekt und am Ende die Webseite Floskelwolke.de.

Die Webseite floskelwolke.de (c) floskelwolke.de

Die Webseite floskelwolke.de (c) floskelwolke.de

Hier werten die beiden Nachrichtenmänner inzwischen zweimal täglich die Daten von mehr als 2.000 Medien aus, posten und twittern ihre „Charts“ und wollen damit News-Profis den Spiegel vorhalten.

Zwischen „hässlich“, „schlimm“ und „langweilig“ – Pertsch und Stiehl werten die Webseiten beinahe aller DACH-Zeitungen, Magazine, TV- und Radiosender mit rund 1.600 Domains aus. Einzige Ausnahme: Die floskelanfällige Sportsprache. Sie konzentrieren sich auf Nachrichten.

Ihr Einsatz: Wenige Planungstage, viel Kaffee und geringe Hosting- und Template-Kosten. Pertsch und Stiehl freuen sich darüber, ihre Floskeln und Phrasen sogar klimaneutral zu sammeln. Die Macher stellen ihre Analysen als Grafik und Rohdaten ins Netz, sie wollen zwar Debatten anregen aber nicht kommentieren. Ihre Charts bieten sie als Downloads kostenlos an.

Chart-Auswertung vom 13.8.2014 (c) floskelwolke.de

Chart-Auswertung vom 13.8.2014 (c) floskelwolke.de

 
 

ps/NEWS: Der Newsletter für PR-Profis

 

Ob wichtige Nachrichten, Hintergründe, Case Studies oder aktuelle Debatten: Mit den ps/NEWS erhalten Sie die wichtigsten Informationen der Kommunikationsbranche kostenlos in Ihre Mailbox.
 



randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Diese fünf Grundsätze helfen ihnen, Dinge endlich anzuschieben, statt vor sich herzuschieben. (c) Getty Images / Deagreez
Foto: Getty Images / Deagreez
Lesezeit 4 Min.
Ratgeber

5 Grundsätze, um Projekte erfolgreich anzutreiben

Projekte anzuschieben, statt vor sich herzuschieben, fällt oft schwer. Damit es gelingt, ist Kommunikation mitentscheidend. Fünf Tipps, wie Sie ins Handeln kommen. »weiterlesen
 
Der 46-jährige Steffen Baum verlor plötzlich seine Stimme. (c) Getty Images / Gerd Zahn
Foto: Getty Images / Gerd Zahn
Lesezeit 3 Min.
Porträt

Wenn die Stimme versagt

Die eigene Stimme ist für Menschen das Natürlichste der Welt. Aber was, wenn sie versagt? Der 46-jährige Steffen Baum verlor zweimal über mehrere Monate seine Stimme. Ein Protokoll über Hilflosigkeit und Alternativen. »weiterlesen
 
Feedback sollte immer richtig dosiert sein. (c) Getty Images / oatawa
Foto: Getty Images / oatawa
Lesezeit 5 Min.
Gastbeitrag

So gelingt Ihr Feedback-Gespräch

Mitarbeitern konstruktiv Rückmeldung zu geben, ist wichtig. Doch wie wird es für beide Seiten effektiv? Eine Anleitung.
 
Deutsche-Börse-Chef Theodor Weimer hatte im ersten Quartal 2019 das beste Medien-Image. (c) Getty Images (c) Jirsak
Foto: Getty Images (c) Jirsak
Lesezeit 1 Min.
Studie

Deutsche-Börse-Chef Weimer hat das beste Image

Über welche CEOs wird in den Medien am positivsten berichtet? Laut einer aktuellen Studie hatte im ersten Quartal 2019 Theodor Weimer von der Deutschen Börse die Nase vorn. »weiterlesen
 
Mathias Aßmann verantwortet bei den Niedersächsischen Landesforsten unter anderem den Bereich Kommunikation. (c) Getty Images, Robin Wiedemann/EyeEm / Niedersächsische Landesforsten
Foto: Getty Images, Robin Wiedemann/EyeEm / Niedersächsische Landesforsten
Lesezeit 4 Min.
Interview

Wie kommuniziert man eigentlich ... den Wald?

Mit Mathias Aßmann, dem Unternehmenssprecher der Niedersächsischen Landesforsten, sprachen wir unter anderem über Herausforderungen der Forst-Kommunikation, Irrtümer und Vorurteile, die ihm im Rahmen seiner Arbeit begegnen, und über die Bedeutung der sozialen Medien in seinem Beruf.   »weiterlesen
 
Unter dem Hashtag #DuHastMeinWort sollen sich Influencer für mehr solidarisches Miteinander einsetzen. (c) Getty Images/jacoblund, Deutsche Fernsehlotterie
Foto: Getty Images/jacoblund, Deutsche Fernsehlotterie
Lesezeit 1 Min.
Meldung

Fernsehlotterie startet „Sinnfluencer“-Bewegung

Unter dem Hashtag #DuHastMeinWort will die Deutsche Fernsehlotterie Influencer und Follower für eine soziale Challenge gewinnen. »weiterlesen