(c) Privat/Thinkstock
(c) Privat/Thinkstock
Fragebogen: Julia Rasche

Fließbandarbeit für eine Querflöte

Julia Rasche ist Pressesprecherin bei AstraZeneca.
Felicitas Ernst

Bitte ergänzen Sie folgenden Satz:

 Ein guter Tag beginnt …
mit einem deftigen Frühstück, einer Tasse Tee und einem Blick in Print- und Online-Medien.

Wofür haben Sie Ihr ­erstes selbstverdientes Geld ­ausgegeben?
Für eine Querflöte. Dafür bin ich um 5 Uhr aufgestanden und habe ab 6 Uhr am Fließband gearbeitet.

Wenn Sie nicht Kommunikator geworden wären,  welchen Beruf hätten Sie ergriffen?
In Richtung „Entwicklungshilfe“ hatte ich auch meine „Fühler“ ausgestreckt.

Welche Nachricht würden Sie gerne noch in Ihrer Karriere verkünden?
Oh, gute Frage. Ich hoffe noch auf einige interessante News – aber eine gute Schlagzeile will natürlich wohl überlegt sein. Lassen Sie sich überraschen!

Was sind die Schattenseiten der PR-Branche?
Für mich hat mein Job keine Schattenseiten, da ich ihn als sehr vielseitig und abwechslungsreich enorm schätze. Auf unsere Branche bezogen muss es aber sicherlich unser aller Selbstverständnis sein, professionell, kompetent, wahrheitsgemäß und ethisch verantwortlich zu kommunizieren. Schwarze Schafe, die sich an diese Regeln nicht halten, sind die Schattenseite der Branche.

Welche Vorbilder haben Sie?
Ich orientiere mich sehr situationsbedingt an Vorbildern. Häufig kommen diese aus dem Familien- oder Freundeskreis. Wenn ich ein prominentes Vorbild nennen müsste, dann wäre es Frida Kahlo.

Mit wem würden Sie gerne mal für eine Woche den Job ­tauschen?
Mit meinem Bruder. Er ist Teamleiter von einem IT-Team in der Logistik-Branche. Ich verstehe nie so wirklich, was er da den ganzen Tag macht.

Was ist das wichtigste Utensil auf Ihrem Schreibtisch?
Immer etwas „Nervennahrung“ (Schokolade, Kekse, Weingummi…)

Was sind die drei schlimmsten PR-Sünden?
Mangelnde Glaubhaftigkeit und Transparenz, Informationen nicht auf den Punkt gebracht, hartnäckiges Nachfassen.

Wie setzen Sie Ihr PR-Wissen in Ihrem Privatleben ein?
Neulich ertappte ich mich dabei, wie ich sagte: „Darüber kann und möchte ich nicht spekulieren.“

 
 

ps/NEWS: Der Newsletter für PR-Profis

 

Ob wichtige Nachrichten, Hintergründe, Case Studies oder aktuelle Debatten: Mit den ps/NEWS erhalten Sie die wichtigsten Informationen der Kommunikationsbranche kostenlos in Ihre Mailbox.
 

CAPTCHA

This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.



randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

In den USA kommen auf einen Journalisten mittlerweile sechs PRler. (c) Getty Images / artisteer
Das Zeitungsssterben ist der Hauptgrund für den Verlust von Journalisten-Arbeitsplätzen in den USA. Foto: Getty Images / artisteer
Meldung

USA: Auf einen Journalisten kommen sechs PRler

Laut Warren Buffett sind die meisten US-Zeitungen "toast" - nicht überlebensfähig. Der Trend auf dem Arbeitsmarkt scheint diese Einschätzung zu bestätigen. »weiterlesen
 
Von weiblichen Vorbildern kann man lernen, wie man sich in schwierigen Situationen durchsetzt. (c) Getty Images / artisteer
Foto: Getty Images / artisteer
Lesezeit 2 Min.
Kommentar

Wie man sich als Frau in der PR durchsetzt

Manche Karrierehindernisse können Frauen in der PR selbst aus dem Weg räumen, meint Monika Schaller – und hält einen überraschenden Ratschlag bereit. »weiterlesen
 
Um annährend 60 Prozent wuchs die Zahl sozialversicherungspflichtiger PR-Arbeitsplätze in Berlin zwischen 2013 und 2018. (c) Getty Images / bluejayphoto
Foto: Getty Images / bluejayphoto
Meldung

Berlin: Zahl angestellter PRler steigt um 59%

Mehr Arbeitsplätze für PRler und Journalisten: Zwischen 2013 und 2018 wuchs die Kommunikationsbranche in der deutschen Haupstadt erheblich. »weiterlesen
 
Wie erkennt man, dass man sich in einer sogenannten Stressspirale befindet?  (c) Getty Images / Simon_Parga
Foto: Getty Images / Simon_Parga
Lesezeit 5 Min.
Gastbeitrag

Auf dem Weg zum Burn-out?

Erschöpft und ausgebrannt – so fühlen sich viele Menschen, die auf dem Weg zu einem Burn-out oder bereits am Ende ihrer Kräfte sind. Wie erkennt man, dass man sich in einer sogenannten Stressspirale befindet? Und was kann man dagegen tun? »weiterlesen
 
Wann wird Prokrastinieren zum Problem – und was hilft dagegen? (c) Getty Images / SB
Bild: Getty Images / SB
Lesezeit 4 Min.
Gastbeitrag

Wie man mit dem ewigen Aufschieben Schluss macht

Wer unliebsame Aufgaben immer vor sich herschiebt, hat weniger Erfolgserlebnisse und verliert an Selbstachtung. Wann Prokrastinieren zum Problem wird und was dagegen hilft. »weiterlesen
 
Aktuell gibt es nur wenige CCOs in der Unternehmensführung. (c) Getty Images/Hakinmhanil des Fü
Bild: Getty Images/Hakinmhan
Lesezeit 4 Min.
Gastbeitrag

Kommunikatoren in den Vorstand!

Um als Kommunikator einen Sitz in der Chefetage eines Unternehmens zu ergattern, genügt PR-Expertise allein nicht. Stattdessen sind vor allem strategischer Weitblick, Geschäftssinn und Führungserfahrung gefragt. Ein Blick in die USA macht Mut. »weiterlesen