Influencer-Tool: Facebook vernetzt Video-Produzenten und Marken. (c) Getty Images/nito100
Influencer-Tool: Facebook vernetzt Video-Produzenten und Marken. (c) Getty Images/nito100
Für Video-Produzenten

Facebook startet Influencer-Service in Deutschland

Mit dem „Brand Collabs Manager“ will Facebook Video-Influencer und Marken auf seiner Plattform verbinden.
Aus der Redaktion

Sechs Monate nach dem Start in den USA bietet Facebook seinen „Brand Collabs Manager“ für Influencer nun auch in Deutschland an – ab sofort. Das Tool soll Marken mit Video-Produzenten auf der Plattform vernetzen.

Für den „Brand Collabs Manager“ können sich Marken und sogenannte Creators registrieren. Facebook vermeidet im Gegensatz zu seiner Tochterfirma Instagram bislang das Wort Influencer. Unternehmen sollen durch den neuen Service die Chance auf größere Reichweite in ihren jeweiligen Zielgruppen bei Facebook erhalten. Den „Creators“ wird eine verbesserte Monetarisierung ihrer Video-Inhalte in Aussicht gestellt.

Marken stehen diverse Funktionen zum Suchen und Filtern passender Partner für Influencer-Marketing zur Verfügung, unter anderem nach Reichweite, thematischen Schwerpunkten, Überschneidungen mit der eigenen Zielgruppe und Facebook-Fanbase sowie bisherigen Geschäftspartnern. Auch Ausschreibungen für spezielle Projekte und entsprechende Briefings sind möglich.

Die sogenannten Creators können augenscheinlich nur dann an dem Programm teilnehmen, wenn sie über mindestens 25.000 Facebook-Abonnenten verfügen. Innerhalb des „Brand Collabs Managers“ präsentieren sie ihr bisheriges Video-Portfolio und gewähren Marken Zugriff auf ihre Statistiken.

Aus den Detail-Absprachen zwischen Marken und Influencern hält sich Facebook heraus: Es werden lediglich E-Mail-Adressen ausgetauscht. Sowohl die Inhalte als auch die Konditionen eines gemeinsamen Projektes handeln die potenziellen Partner unter sich aus. Zeitgleich rollt das soziale Netzwerk seinen Test für bezahlte Fan-Abonnements ebenfalls in Deutschland aus.

Der „Brand Collabs Manager“ gilt gemeinsam mit den Fan-Abonnements als nächster Schritt Facebooks bei dem Versuch, langfristig gegenüber dem klaren Video-Dominator Youtube aufzuholen – insbesondere, was die Vernetzung von Marken und Influencern sowie die Monetarisierung von Inhalten angeht.

 

 
 

ps/NEWS: Der Newsletter für PR-Profis

 

Ob wichtige Nachrichten, Hintergründe, Case Studies oder aktuelle Debatten: Mit den ps/NEWS erhalten Sie die wichtigsten Informationen der Kommunikationsbranche kostenlos in Ihre Mailbox.
 



randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ein Fahradhelm, ohne sexistische Anspielung. (c) Getty Images / kwistaqueen
(Foto) Getty Images / kwistaqueen
Meldung

[Update] Sexismus vom Bundesverkehrsministerium?

Junge Frauen in Dessous aus Heidi Klums GNTM-Show sollen für Fahrradhelme werben. Die Kampagne des Verkehrsministeriums ruft scharfe Kritik hervor. »weiterlesen
 
Martin Moschek ist seit 2017 Mitglied der DPOK-Jury und in diesem Jahr zum ersten Mal Juryvorsitzender (c) Alexander Heinrichs Photographie
Foto: Alexander Heinrichs Photographie
Lesezeit 3 Min.
Interview

"Verliert nicht den Spaß an der Sache!"

Am 24. Mai wird in Berlin wieder der Deutsche Preis für Onlinekommunikation vergeben. Mit dem Juryvorsitzenden Martin Moschek sprachen wir darüber, was in der Onlinekommunikation derzeit wichtig ist, warum er nichts von Trends hält und was den DPOK besonders macht. »weiterlesen
 
Das Landgericht Karlsruhe hat heute sein Urteil zum Fall Pamela Reif gefällt. (c) Getty Images / Csiling
Foto: Getty Images / Csiling
Meldung

[Update] Pamela Reif unterliegt vor Gericht

Auf ihrem Instagram-Account präsentiert die Influencerin Pamela Reif unter anderem auch Bekleidung. Muss sie solche Posts als Werbung kennzeichnen? Das Landgericht Karlsruhe entschied nun: ja. »weiterlesen
 
Überschätzen PR-Profis digitale Medien? Eher nicht. (c) Getty Images/phototechno
Foto: Getty Images/phototechno
Analyse

Überschätzen PR-Profis wirklich digitale Medien?

Faktenkontor zieht aus einer Studie den Schluss, Kommunikatoren würden digitale Medien überbewerten. Doch geben die Zahlen dieses Fazit tatsächlich her? »weiterlesen
 
Armin Peter, neuer Pressesprecher von Friedrich Merz, legte einen spektakulären Social-Media-Start hin. (c) privat
Foto: privat
Meldung

Neuer Merz-Sprecher: mit 3 Tweets in den Fettnapf

Binnen kürzester Zeit wurde Armin Peter, neuer Sprecher von Friedrich Merz, zur kleinen Twitter-Berühmtheit. Und er ging nicht als Sieger vom Platz. »weiterlesen
 
Wie glaubwürdig ist Facebooks Privatsphäre-Versprechen? (c) Getty Images/callum redgrave-close
Bild: Getty Images/callum redgrave-close
Lesezeit 2 Min.
Lesestoff

„Facebook muss handeln – und das schnell!“

Vor einigen Tagen hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg angekündigt, das Unternehmen stärker auf den Schutz der Privatsphäre auszurichten. Doch ist dieses Versprechen glaubwürdig? Wir haben sechs Journalisten und PR-Profis nach ihrer Meinung gefragt. »weiterlesen