(c) Thinkstock/Veleri
(c) Thinkstock/Veleri
Umfrage

European Communication Monitor 2017 gestartet

Der European Communication Monitor vermisst die europäische PR-Branche seit über zehn Jahren. Die Branchenumfrage behandelt aktuelle Herausforderungen und künftige Trends der strategischen Kommunikation. Jetzt ist die diesjährige Umfrage gestartet.
Judit Cech

Der European Communication Monitor 2017 (ECM) ist am 27. Februar gestartet. Bis Ende März sind europaweit PR-Profis aufgerufen unter www.communicationmonitor.eu an der 10 bis 15-minütigen Umfrage teilzunehmen. Der ECM richtet sich an alle Kommunikatoren, die in Unternehmen, Nichtregierungsorganisationen oder anderen Organisationen einschließlich Agenturen und selbstständige Berater arbeiten.

Im Fokus der diesjährigen Umfrage stehen unter anderem der visuelle Wandel in der Produktion, Distribution und Evaluation von Kommunikationsinhalten, Benchmarkings zur kontinuierlichen Verbesserung der Kommunikationsarbeit sowie der Beitrag der Kommunikationsfunktion zum Gesamterfolg von Organisationen.

Die Studie wird von 20 europäischen Universitäten im Rahmen der European Public Relations Education and Research Association (EUPRERA) durchgeführt. Partner sind die European Association of Communication Directors (EACD) und Prime Research. Geleitet wird die Untersuchung von Ansgar Zerfaß, Professor für Strategische Kommunikation an der Universität Leipzig.

Mit bislang mehr als 21.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus über 40 Ländern Ländern stellt der European Communication Monitor die weltweit größte empirische Umfrage im Bereich Kommunikationsmanagement und Public Relations dar. Vergleichende Studien werden inzwischen in Asien sowie Lateinamerika durchgeführt. Die Studie wird nach akademischen Standards aufbereitet und entsprechend anonymisiert ausgewertet. Mehr Informationen unter: www.communicationmonitor.eu

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

(c) Thinktsock/viviamo
Foto: Thinktsock/viviamo
Lesezeit 1 Min.
Meldung

Das sind die deutschsprachigen Gewinner des European Excellence Awards 2017

Am 30. Dezember wurden die European Excellence Awards in Hamburg verliehen. Der Preis zeichnet sei zehn Jahren besondere Kampagnen in der europäischen PR- und Kommunikationsbranche aus.  »weiterlesen
 
Der "Goldene Windbeutel" ging dieses Jahr an Alete. (c) Foodwatch
Foto: Foodwatch
Lesezeit 4 Min.
Kommentar

Zwischen Kampagnenmacht und Moraldebatte

Ein gezuckerter Babykeks hat dem Nahrungsmittelhersteller Alete in der vergangenen Woche den unrühmlichen „Goldenen Windbeutel“ eingebracht. Der Negativpreis wird von der Verbraucherorganisation Foodwatch alljährlich für die „dreisteste Werbelüge“ vergeben. Ein Anlass, der zum Nachdenken anregen sollte – aber nicht nur bei Alete. Ein Kommentar. »weiterlesen
 
FDP-Chef Christian Lindner verkündet den Ausstieg seiner Partei aus den Sondierungsgesprächen. (c) Screenshot Facebook/FDP
Foto: Screenshot Facebook/FDP
Lesezeit 3 Min.
Kommentar

Lindners lautes Labelling

Mit dem Ausstieg aus den Jamaika-Sondierungsgesprächen hat er die deutsche Politik in eine Krise gestürzt und das Land gespalten: FDP-Chef Christian Lindner. Doch für die Markenstrategie seiner Partei zahlt sich das aus, schreibt Positionierungsexpertin Verena Köttker.   »weiterlesen
 
Foto: Thinkstock/viviamo
Foto: Thinkstock/viviamo
Lesezeit 1 Min.
Meldung

Österreichisches Rotes Kreuz gewinnt "Staatspreis PR"

Das Österreichische Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft hat zum 34. Mal die Auszeichnung "Staatspreis PR" verliehen. Die Preisvergabe fand im Rahmen der #PRGala17 des Public-Relations-Verbands Austria (PRVA) am Mittwoch in Wien statt. Ausgezeichnet wurde das Österreichische Rote Kreuz mit dem Projekt "Retten wir die Rettung".  »weiterlesen
 
Können mit Kritik behaftete Unternehmen ihr Renommee mit CSR-Maßnahmen reparieren? (c) Thinkstock/Toxitz
Foto: Thinkstock/Toxitz
Lesezeit 5 Min.
Analyse

Gute Seiten, schlechte Seiten

Manchen Unternehmensbranchen haftet in der Öffentlichkeit ein mieses Image an. Lässt sich Renommee mithilfe eigener Gesundheitsinitiativen, Stiftungen oder sozialer Projekte reparieren? Oder ist das bloß Greenwashing? Eine kritische Bestandsaufnahme. »weiterlesen
 
Was passiert, wenn die schlechtesten Seiten von Journalismus und PR aufeinandertreffen? (c) Thinkstock/BravissimoS
Foto: Thinkstock/BravissimoS
Lesezeit 2 Min.
Kolumne

Die dunkle Kraft

Was ist eigentlich schlimmer: schlechte PR oder schlechter Journalismus? Der freie Journalist und Redenschreiber Claudius Kroker über fehlendes kritisches Denken auf beiden Seiten. »weiterlesen