Der Vorstand von Engel & Völkers, bestehend nur aus Männern, lobt Frauen. (c) GettyImages/Delpixart
Der Vorstand von Engel & Völkers, bestehend nur aus Männern, lobt Frauen. (c) GettyImages/Delpixart
Social Media

Engel & Völkers: PR-Desaster zum Frauentag

Der Vorstand des Immobilienunternehmens lobt Frauen zum Frauentag. Er besteht aus fünf Männern.
Aus der Redaktion

„Hätte nicht irgendein PR-Berater warnen können? Hätte nicht irgendein PR-Berater warnen müssen?“ So und so ähnlich lauten die Social-Media-Reaktionen auf eine offenbar gründlich misslungene Public-Relations-Aktion des Immobilienvermittlers Engel & Völkers zum Internationalen Frauentag am 8. März.

Das Unternehmen wollte sich augenscheinlich als besonders frauenfreundlich präsentieren und veröffentlichte dazu auf seiner Webseite Statements seiner Vorstandsmitglieder, in denen diese beschreiben, welche Frauen sie besonders beeindruckt hätten.

Die Nennungen der Engel & Völkers-Manager reichen von Ex-Yahoo-Chefin Marissa Mayer über Angela Merkel und Sophie Scholl bis hin zu Youtube-CEO Susan Wojcicki Sie umfassen jedoch auch Mütter und Großmütter der Vorstandsmitglieder, eine "ehemalige Nachbarin" sowie „unsere vielen weiblichen Immobilienmaklerinnen, die den Balanceakt zwischen Beruf und Familie meistern.“

 

 

Bebildert ist der Beitrag mit zwei Stock-Bildern von Frauen und einem Gruppenbild des Engel & Völkers-Vorstands. Dieser besteht aus fünf Männern.

Die Reaktionen in den sozialen Medien fielen harsch aus, reichten von „Realsatire“ bis „zynisch“: Dem Unternehmen wurde vorgeworfen, „schamlos und beratungsresistent“ zu sein, den Frauentag und das Thema Gleichstellung zwar für PR zu nutzen, selbst jedoch keine einzige Frau in der Unternehmensführung zu beschäftigen.

Eigenen Angaben zufolge gehören zum Maklernetzwerk von Engel & Völkers mehr als 10.000 Personen an über 800 Standorten in mehr als 30 Ländern.

Update: Unternehmen gesteht Fehler ein

Engel & Völkers hat mittlerweile via Twitter sein Bedauern über den misslungenen Beitrag zum Frauentag ausgedrückt.

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Was können Kommunikatoren von Influencern lernen, fragten sich Jessica Baxmann und Sara Buckow von SAP. (c) SAP
Foto: SAP
Interview

„Die Menschen sind es gewohnt, nah dran zu sein“

Was kann sich die Unternehmenskommunikation von Influencern abschauen – und was sollte sie besser nicht übernehmen? Im Interview erklären Jessica Baxmann und Sara Buckow, wie sich die SAP–Kommunikation von den Social-Media-Berühmtheiten inspirieren ließ. »weiterlesen
 
Die Schnelllebigkeit der sozialen Medien seien eine Herausforderung, sagt Romina Stroop von Deezer. (c) Deezer
Foto: Deezer
Interview

„Soziale Medien sind eine Spielwiese“

Schnell, aber nicht unüberlegt zu reagieren – das ist die Herausforderung der sozialen Netzwerke, sagt Romina Stroop von Deezer. Gleichzeitig laden sie aber zum Ausprobieren ein. »weiterlesen
 
Die neue Ausgabe des pressesprecher: Kontroverse 05/2019 / (c) pressesprecher
Die neue Ausgabe des pressesprecher: Kontroverse 05/2019 / (c) pressesprecher
Meldung

Der neue Print-pressesprecher ist da

Was macht Kampagnen rund um den Klimaschutz glaubwürdig? Wie gehen Unternehmen mit Anfeindungen um? Das neue Printheft zum Thema „Kontroverse“ klärt auf. »weiterlesen
 
Instagram versteckt ab dieser Woche die Like-Zahlen unter den Posts. (c) Getty Images / bigtunaonline
Foto: Getty Images / bigtunaonline
Meldung

Instagram verzichtet ab dieser Woche auf Likes

Instagram versteckt in den USA testweise die Likezahlen unter den Posts. Die Maßnahme soll unter anderem das Wohlbefinden der Nutzer positiv beeinflussen. »weiterlesen
 
Ulf Poschardt verlässt Twitter. (c) Getty Images / zoff-photo
Foto: Getty Images / zoff-photo
Meldung

„Das klingt heulsusig“: Poschardt verlässt Twitter

Ulf Poschardt, Chefredakteur der „Welt“, verlässt Twitter. In seinem Blatt erklärt er, was ihn dazu bewogen hat. »weiterlesen
 
Elon Musk verabschiedet sich von Twitter (c) Daniel Oberhaus [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]
Foto:Daniel Oberhaus [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]
Meldung

Tesla-Chef Musk verkündet Abschied von Twitter

Elon Musk verkündet seinen Abschied von Twitter, weil er sich „über den Nutzen der Plattform nicht sicher“ ist. Seine Tweets hatten ihm in der Vergangenheit immer wieder Ärger eingebracht. »weiterlesen