Illustration: Julia Schwarz
Illustration: Julia Schwarz
Editorial zu Ausgabe 1/19

Ende gut, alles gut?

Das Editorial zu unserer neuen Ausgabe „Ende“.
Jens Hungermann

Die neue Ausgabe in Auszügen. Eine Story für Mobil-User finden Sie hier.

Nanu, werden Sie jetzt vielleicht denken, die erste Ausgabe des Jahres, und das Titelthema des presse­sprecher lautet „Ende“? Das fängt ja gut an …

Natürlich haben wir uns bei der Auswahl etwas gedacht, liebe Leser. Manchmal müssen wir nämlich einen Anfang vom Ende her denken. Auch wenn – oder gerade weil – unser (Berufs-)Leben kein Spiel­film ist, in dem wir nach einer vorher festgelegten Anzahl von Minuten garantiert der wohlig warmen Abendsonne und dem Happy End entgegencruisen.

Was soll werden? Was wird werden? Was könnte werden? Was nicht?

Dummerweise sind Prognosen schwierig – vor allem wenn sie die Zukunft betreffen. Wie lässt sich ein Ende kommunikativ gut gestalten? Und was wird eigentlich aus der Profession Presse­sprecher, die sich derart stark verändert (hat), dass ein Aussterben der Bezeichnung über kurz oder lang realistisch scheint? Um diese und andere Fragen geht es am Ende (und in unserem „Ende“-Heft).

Bei der Recherche haben wir uns dem Titelthema aus ganz verschiedenen Perspektiven genähert. Wir lassen einen Unternehmer erzählen, der zeitweise seine Stimme verloren hatte. Wir trafen einen Mann, der vormals eine Frau gewesen war und heute andere berät, wie sie ihr Glück finden. Mit einem PR-Exper­ten diskutierten wir über Tod und Business und wir ließen uns von einem Chefarzt der Psychiatrie über Strategien gegen Burn-out aufklären.

Ein weiteres Thema aus unserer Titelstrecke mag sinnbildlich für die Lektüre dieses Hefts gelten, liebe Leser. Es lautet: „Endlich Dinge zu Ende bringen“. Die Zeit und Muße dazu wünsche ich Ihnen nun.

Herzliche Grüße

Jens Hungermann
Chefredakteur


Sie möchten das Magazin pressesprecher abonnieren oder kostenlos testen?
Dann klicken Sie hier.

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ausgabe 21/2021: Kreativität (c) Quadriga Media Berlin
Cover: Quadriga Media Berlin
Lesezeit 2 Min.
Editorial

Ausgabe 2/2021: Kreativität

Die zweite Ausgabe in diesem Jahr dreht sich um Kreativität: Welche Kampagnen halten PR-Profis für besonders kreativ? Und welche Rolle spielen Führungskräfte bei Kreationsprozessen? Außerdem: Warum die Kommunikationsbranche so gut durch die Krise kommt, wie Tech-Unternehmen Ängsten kommunikativ begegnen und was die Kommunikation der Uniklinik Essen leistet. »weiterlesen
 
Ausgabe 1/2021: Digital First (c) Quadriga Media/Getty Images/Tickcharoen04
Cover: Quadriga Media/Getty Images/Tickcharoen04
Lesezeit 1 Min.
Editorial

Ausgabe 1/2021: Digital First

In unserer ersten Ausgabe in diesem Jahr widmen wir uns der digitalen Kommunikation. Mit dabei: Wie Unternehmen Storytelling im Netflix-Stil betreiben. Außerdem: Magdalena Rogl über ihr Engagement in einem Pflegeheim, eine Übersicht über alle Kommunikationsverantwortlichen der 30 führenden Dax-Unternehmen und vieles mehr. »weiterlesen
 
(c) Quadriga Media
Foto: Quadriga Media
Lesezeit 2 Min.
Editorial

Ausgabe 6/2020: Das Corona-Jahr

2020 war das Corona-Jahr. In der letzten Ausgabe in diesem Jahr schauen wir zurück. Außerdem: Daimler-Kommunikationschef Jörg Howe klagt über Krawalljournalismus und „Frontal21“-Redaktionsleiterin Ilka Brecht über mangelndes Verständnis für ihre Arbeit. »weiterlesen
 
(c) Quadriga Media/Jana Legler
Fotos: Quadriga Media/Jana Legler
Lesezeit 2 Min.
Editorial

Ausgabe 5/2020: Diversity

Warum die PR-Branche bei Diversität und Inklusion zu einseitig unterwegs ist, lesen Sie in der neuen Ausgabe des „pressesprecher“. Außerdem: Wie die Charité mit der enormen medialen Aufmerksamkeit umgeht und wie die Öffentlichkeitsarbeit zur größten Arktismission aller Zeiten ablief. »weiterlesen
 
Ausgabe 4/2020: Tönnies (c) picture alliance/dpa, David Inderlied
Foto: picture alliance/dpa, David Inderlied
Editorial

Ausgabe 4/2020: Tönnies, Facebook und Co.

Wie Kommunikationschef André Vielstädte das Vertrauen in den Fleischkonzern Tönnies zurückgewinnen will und warum Unternehmen noch immer keine Anzeigen auf Facebook schalten – das und mehr in der neuen Ausgabe des Magazins „pressesprecher“.
 
Illustration: Benjamin Behrendt
Illustration: Benjamin Behrendt
Lesezeit 1 Min.
Editorial

Happy 125

Das Editorial zu unserer neuen Ausgabe „Spaß“. »weiterlesen