Fachkräftemangel und gesellschaftlicher Wandel sind die größten Herausforderungen für CEOs. (c) Getty Images / Devonyu
Fachkräftemangel und gesellschaftlicher Wandel sind die größten Herausforderungen für CEOs. (c) Getty Images / Devonyu
Führung

Eine neue Generation von CEOs ist gefragt

Was sind die größten Herausforderungen, denen sich Geschäftsführer in Zukunft stellen müssen? Das hat eine aktuelle Studie untersucht.
Aus der Redaktion

Mit welchen Themen und Aufgaben müssen sich CEOs künftig beschäftigen, um langfristig erfolgreich wirtschaften zu können? Das untersuchte eine aktuelle Studie, die das Meinungsforschungsinstitut Civey im Auftrag der Kommunikationsagentur JP Kom und in Zusammenarbeit mit der Quadriga Hochschule durchgeführt hat. Die Umfrage wurde im August 2019 durchgeführt; berücksichtigt wurden die Antworten von über 2.500 Teilnehmern pro Frage.

Das Ergebnis: Nach Ansicht der Befragten sind der Fachkräftemangel (24 Prozent) und der gesellschaftliche Wandel (22 Prozent) die größten Herausforderungen, vor denen Manager an der Unternehmensspitze in Zukunft stehen. Vor junge Menschen sehen den letzteren als zentral an. Bei den 18- bis 29-jährigen Befragten steht außerdem das Thema Klimawandel hoch im Kurs (23 Prozent). Dagegen wird das Thema „New Work“ von allen Altersklassen als weniger relevant eingestuft.

(c) Quadriga Media Berlin

Geschäftsführer brauchen langfristige Strategien

Weiterhin sollten die Teilnehmer einschätzen, welche Aufgaben in Zukunft für CEOs besonders wichtig werden. Die Antwort fiel klar aus: Für rund die Hälfte der Befragten (46 Prozent) ist eine langfristige Strategie die wichtigste Aufgabe, um die sich Geschäftsführer künftig kümmern müssen. Mit großem Abstand folgen die Motivation der Belegschaft (12 Prozent) sowie die Beachtung der Work-Life-Balance der Arbeitnehmer. Die Kommunikation findet sich im Mittelfeld: 10 Prozent der Teilnehmer sind der Meinung, dass diese zu den Hauptaufgaben eines CEOs zählen wird.

(c) Quadriga Media Berlin

CEOs sollen Stellung beziehen

Auch die Frage danach, ob Geschäftsführer zu wichtigen gesellschaftspolitischen Themen Stellung beziehen sollten, wurde eindeutig beantwortet. Über die Hälfte der Befragten (52 Prozent) wünschen sich von CEOs klare Aussagen. Nur jeder zehnte Befragte will „auf keinen Fall“, dass CEOs sich in dieser Beziehung äußern.

(c) Quadriga Media Berlin

„Die klassischen Kompetenzfelder eines erfolgreichen CEOs werden sich künftig immer stärker ändern“, erläutert Susanne Marell, Geschäftsführerin von JP Kom, die Ergebnisse. „Gewinne zu erzielen reicht nach Ansicht der Mehrheit der Deutschen nicht mehr aus. Top-Manager müssen nicht nur die Herausforderung des Fachkräftemangels erfolgreich lösen können, sondern auch den gesellschaftlichen Wandel. Und zu diesen Themen sollen sie auch Stellung beziehen.“ An der Spitze von Unternehmen sei eine neue Generation von Top-Managern gefragt.


Die Ergebnisse der Studie wird Susanne Marell im Rahmen der Konferenz CEO-Kommunikation am 7. und 8. November vorstellen. Das Programm gibt es hier.

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Frauen in der PR-Branche sind in den Führungsetagen immer noch unterrepräsentiert. (c) Getty Images / Valeriy_G
Foto: Getty Images / Valeriy_G
Studie

Frauen in der PR-Branche benachteiligt

Eine aktuelle Studie deckt eine erhebliche Ungleichbehandlung der Geschlechter am Arbeitsplatz auf. Die Macher fordern mehr Maßnahmen zur Gleichstellung. »weiterlesen
 
Mit der Bluetooth-Unterwäsche will die Telekom Paarbeziehungen stärken. (c) Deutsche Telekom
Foto: Deutsche Telekom
Meldung

Die Telekom geht unter die Unterwäsche-Fabrikanten

Im Onlineshop der Telekom gibt es neuerdings auch Unterhosen zu kaufen – allerdings nicht irgendwelche. »weiterlesen
 
Kommunikationsprofis erhalten immer mehr Aufmerksamkeit. (c) Getty Images / Koldunov
Foto: Getty Images / Koldunov
Kommentar

Die Branche braucht PR in eigener Sache

Kommunikationsprofis tauchen vermehr in Leitmedien auf. Über PR und Öffentlichkeitsarbeit sprechen sie dabei aber zu selten. »weiterlesen
 
Aldi Nord startet eine Kooperation mit Influencern. (c) Aldi Nord
Foto: Aldi Nord
Meldung

Aldi Nord zieht in Sachen Influencer nach

Aldi Nord kurbelt seine Social-Media-Maßnahmen an: Ein eigenes Influencer-Team soll künftig in den sozialen Medien für Aldi aktiv sein. »weiterlesen
 
Kommunikatoren drohen ihre Rolle als Innovatoren zu verlieren. (c) Getty Images / chaiyapruek2520
Foto: Getty Images / chaiyapruek2520
Gastbeitrag

Keine Angst vor konsequentem Innovationsmanagement

KI, personalisierter Content, Virtual und Augmented Reality sind zentrale Themen in der Kommunikation von morgen. Doch in der Praxis tut sich wenig. Kommunikatoren drohen ihre Rolle als Innovatoren zu verlieren – und setzen so die Glaubwürdigkeit des Innovationsmanagements und des gesamten Unternehmens aufs Spiel. »weiterlesen
 
Eine gute Rede fängt nicht bei "Adam und Eva" an. (c) Getty Images / Spanishalex
Foto: Getty Images / Spanishalex
Gastbeitrag

Fangen Sie nicht bei Adam und Eva an!

Welche Probleme und Stolperfallen lauern beim Redenschreiben? Regel eins: Nicht bei Adam und Eva anfangen. »weiterlesen