Nach seinem umstrittenen Spot zum Muttertag veröffentlicht Edeka nun einen zum Vatertag. (c) Edeka
Nach seinem umstrittenen Spot zum Muttertag veröffentlicht Edeka nun einen zum Vatertag. (c) Edeka
Edeka legt nach

„Danke Vatertag, dass du nicht Muttertag bist.“

Schadensbegrenzung oder geplanter Doppelschlag? Edeka präsentiert nun auch einen Spot zum Vatertag.
Aus der Redaktion

Wenige Wochen nach seinem hochumstrittenen Werbespot zum Muttertag legt Edeka nach und veröffentlicht einen ähnlich anmutenden Film zum nun bevorstehenden Vatertag.

Ebenfalls in stylischer Schwarz-Weiß-Optik gehalten, stellt „Danke Papa, dass Du nicht Mama bist.“ die väterspezifischen Erziehungsstärken in den Vordergrund. Diese bestehen laut Edeka offenbar im Verzicht darauf, Kindern Kuchenreste mittels Spucke aus dem Gesicht zu wischen sowie schmunzelnd und heimlich Ketchup zum ungeliebten Brokkoli zu reichen.

Der Spot ist mit 32 Sekunden nicht einmal halb so lang wie der zum Muttertag (1:18 Minuten).

 

Für den Vorgänger-Spot „Danke Mama, dass Du nicht Papa bist.“ hatte Edeka – neben Zustimmung und Lob – heftige Kritik in den sozialen Netzwerken und vielen Medien einstecken müssen.

Der Deutsche Werberat sprach vor wenigen Tagen wegen des Films eine Rüge gegen das Unternehmen aus. Zwar sei darin das Stilmittel der ironischen Überzeichnung erkennbar, dennoch enthielte er eine „männer- und frauenherabwürdigende Botschaft“. Damit hätte Edeka Branchenstandards verletzt. Zuvor waren rund 750 Beschwerden gegen den Spot eingegangen.

 

Wie Edeka erläuterte, sei die Kampagne von vornherein auf zwei Spots – einen zum Mutter- und einen zum Vatertag – angelegt gewesen. Auf seiner Facebook-Seite erklärte des Unternehmen: „Nicht immer alles perfekt zu machen, macht uns als Menschen perfekt: Mamas, Papas, alle. Liebe Papas, alles Gute zum Vatertag!“

Die Reaktionen der Nutzer auf den Vatertags-Spot von Edeka sind bislang überwiegend positiv.

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Gigaset-Kommunikationchef Raphael Dörr erklärt, wie die Neupositionierung des Unternehmens gelingen konnte. (c) privat
Foto: privat
Lesezeit 4 Min.
Interview

„Es geht vor allem um den Dialog"

Gigaset Communications war lange Zeit vor allem als Hersteller von schnurlosen Festnetztelefonen bekannt – ein eher angestaubtes Thema. Wie die Neupositionierung des Unternehmens gelang und welche Rolle die sozialen Medien und das begrenzte Budget des Mittelständlers dabei spielten, erklärt Kommunikationschef Raphael Dörr im Interview. »weiterlesen
 
Die Global Alliance for Responsible Media kämpft gegen Hass im Internet./ Hass im Internet: (c) Chainarong Prasertthai/ Getty Images
Bild: Chainarong Prasertthai/ Getty Images
Meldung

Kampf gegen Hetze und für Brand Safety im Netz

Sie setzen sich für mehr Brand Safety im Internet ein. Dafür kooperieren 16 weltweit führende Werbetreibende mit anderen Größen der Medienindustrie. »weiterlesen
 
Daniel Brandt, Marketing-Verantwortlicher bei Horsch, will aus den "Farming Heros" eine Testimonial-Kampagne machen./ Daniel Brandt: (c) Horsch
Bild: Horsch
Interview

„Wir schufen den „Iron Man“ der Landwirtschaft“

Die „Farming Heroes“ von Horsch gehören zu den großen Gewinnern des dpok. Mit der Kampagne hat die Firma noch einiges vor. »weiterlesen
 
Scholz & Friends holt den PR-Grand-Prix erstmals nach Deutschland./ The Tampon Book: (c) The Female Company
Bild: The Female Company
Meldung

Scholz & Friends holt PR-Grand-Prix

Scholz & Friends räumt bei den Cannes Lions ab. Die Berliner Agentur holt den ersten PR-Grand-Prix überhaupt nach Deutschland. »weiterlesen
 
Thimotheus Höttges, CEO der Telekom, ist der beste DAX30-Redner./ Redner: (c) Getty Images/scyther5
Bild: Getty Images/scyther5
Meldung

Timotheus Höttges ist der beste DAX30-Redner

Der Verband der Redenschreiber deutscher Sprache hat die Redner auf DAX30-Hauptversammlungen analysiert. Timotheus Höttges, CEO der Telekom, landet knapp auf Platz 1. »weiterlesen
 
Mercedes ist die erfolgreichste Marke in den deutschsprachigen sozialen Medien. (c) Getty Images / vege
Foto: Getty Images / vege
Meldung

Mercedes dominiert soziale Medien

Laut einer aktuellen Studie ist Mercedes-Benz mit großem Abstand die erfolgreichste Marke in den deutschsprachigen sozialen Medien. Vor allem Auto- und Entertainment-Marken kam im Ranking sehr gut weg. »weiterlesen