Der DRPR hat getagt (c) Thinkstock
Der DRPR hat getagt (c) Thinkstock
Fallentscheidungen des Deutschen Rats für Public Relations

DRPR rügt ADAC, die Agentur Steinkühler und die Deutsche Börse

Der Deutsche Rat für Public Relations (DRPR) hat nach einem Jahr Arbeitspause auf seiner Sitzung im November 2014 sieben Fallentscheidungen getroffen. Wegen noch notwendiger Recherche wurden die Ergebnisse erst heute bekannt gegeben.
Jeanne Wellnitz

Der Deutsche Rat für Public Relations  rügt den ADAC, die Agentur Steinkühler sowie die Deutsche Börse wegen Fehlverhaltens. Außerdem mahnt der PR-Rat ThyssenKrupp wegen Pressereisen ab. Ältere Fälle wurden eingestellt. Auf der Sitzung wurden zudem der Vorsitzende Günter Bentele und sein Stellvertreter Mathias Rosenthal wiedergewählt. Axel Wallrabenstein ist neuer Ausschussvorsitzender des DRPR.

Täuschung und Manipulation beim „Gelben Engel“

Der ADAC wird für die bewusste Täuschung der Öffentlichkeit gerügt. Eine externe Prüfung ergab, dass sowohl die Gesamtzahl der abgegeben Stimmen als auch die Rangfolge der Platzierungen des ADAC-Publikumspreises „Gelber Engel“ manipuliert wurden.

Rüge gegen „Peerblog“ wegen fehlender Transparenz

Eine weitere Rüge erhielt die Agentur Steinkühler für ihren Blog „Peerblog“. Die dort verfassten Beiträge ließen sich keinen konkreten Absendern zuordnen. Damit habe sie gegen den  Code de Lisbonne (Art. 4, 14) und den Deutschen Kommunikationskodex (Transparenz) verstoßen.

Die Deutsche Börse hat gegen Richtlinien zur Ad-Hoc-Publizität verstoßen

Die Deutsche Börse veröffentlichte am 5. Februar 2013 eine Ad-hoc Mitteilung, die die eigentliche Insiderinformation verschleiert. Sie lautete, dass der Vorstand eine niedrigere Dividendenzahlung, als der Markt erwartet, anstrebt. Laut DRPR hätten die Vergleichszahlen der Vorperiode angegeben werden müssen, um die Zahlenangaben vergleichbar zu machen. Ein Verstoß gegen den Deutschen Kommunikationskodex, Artikel 10.

Ermahnung für ThyssenKrupp wegen Pressereisen

ThyssenKrupp lud Reporter der „Süddeutschen Zeitung“, des „Tagesspiegel“, der „NRZ“ und der „Rheinischen Post“ und der „FAZ“ in den Jahren 2010 bis 2012 zu ungewöhnlich spendablen Pressereisen ein. In der Berichterstattung wurden diese „Luxusreisen“ genannt.

In der DRPR-Richtlinie „PR und Journalismus“ heißt es dazu: „Insbesondere Pressereisen müssen in einem nachvollziehbaren Verhältnis zum Informationsanlass stehen.“ Dadurch dass ThyssenKrupp nun eine mit der Compliance-Abteilung des Konzerns abgestimmte, schriftliche Richtlinie zu Pressereisen entwickelt hat, spricht der Rat keine Rüge, sondern nur eine Mahnung aus.

Einstellung fortlaufender Verfahren

Folgende Fälle wurden wegen mangelnder Beweise oder Unzuständigkeit eingestellt:

  • Blog: Wir in NRW, "PlanetWissen",
  • Blog: „Essing/Christ“
  • Livesendung "Forum Politik"

 

 

 
 

ps/NEWS: Der Newsletter für PR-Profis

 

Ob wichtige Nachrichten, Hintergründe, Case Studies oder aktuelle Debatten: Mit den ps/NEWS erhalten Sie die wichtigsten Informationen der Kommunikationsbranche kostenlos in Ihre Mailbox.
 

CAPTCHA

This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.



randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Selina Dzida gewinnt "bunt statt blau", einen Wettbewerb der DAK gegen das Komasaufen./ Selina Dzida: (c) DAK-Gesundheit/Hahn
Bild: DAK-Gesundheit/Hahn
Meldung

Selina Dzida gewinnt DAK-Aktion gegen Komasaufen

„Bunt statt blau“, eine Kampagne der DAK feiert ihr zehnjähriges Jubiläum. Den Plakatwettbewerb der Krankenkasse gewinnt Selina Dzida aus Langen. »weiterlesen
 
Fehler passieren. Entscheidend ist, wie man mit ihnen umgeht. (c) Getty Images / Sayan_Moongklang
Foto: Getty Images / Sayan_Moongklang
Lesezeit 8 Min.
Gastbeitrag

Mit Fehlern umgehen lernen

Fehler passieren. Manche haben gravierende Folgen. Entscheidend ist, wie man mit Fehlern umgeht, ob man Verantwortung für sie übernimmt und was man aus ihnen lernt – auch für die Kommunikation. »weiterlesen
 
Neun von zehn Befragten äußerten ihr Misstrauen gegenüber Public Relations. (c) Getty Images / stevanovicigor
Zwei Drittel sehen die Hauptbeschäftigung von PR-Spezialisten darin, auf Partys zu gegen und Cocktails zu trinken. Foto: Getty Images / stevanovicigor
Meldung

92% misstrauen Public Relations (Umfrage UK)

Die PR selbst hat einen miserablen Ruf und wird häufig missverstanden. Das legen aktuelle Umfrageergebnisse aus Großbritannien nahe. »weiterlesen
 
Die Global Alliance for Responsible Media kämpft gegen Hass im Internet./ Hass im Internet: (c) Chainarong Prasertthai/ Getty Images
Bild: Chainarong Prasertthai/ Getty Images
Meldung

Kampf gegen Hetze und für Brand Safety im Netz

Sie setzen sich für mehr Brand Safety im Internet ein. Dafür kooperieren 16 weltweit führende Werbetreibende mit anderen Größen der Medienindustrie. »weiterlesen
 
Daniel Brandt, Marketing-Verantwortlicher bei Horsch, will aus den "Farming Heros" eine Testimonial-Kampagne machen./ Daniel Brandt: (c) Horsch
Bild: Horsch
Interview

„Wir schufen den „Iron Man“ der Landwirtschaft“

Die „Farming Heroes“ von Horsch gehören zu den großen Gewinnern des dpok. Mit der Kampagne hat die Firma noch einiges vor. »weiterlesen
 
Der Kommunikationskongress im September 2019 steht unter dem Motto ZEIT.
Hochkarätige Referenten stehen für den Kommunikationskongress 2019 auf dem Programm.
Lesezeit 1 Min.
Meldung

#KK19 im September: Highlight mit Hochkarätern

1.500 Teilnehmer, über 150 Speaker und rund 100 Sessions: Mit dem Kommunikationskongress steht bald wieder das Highlight der Kommunikationsbranche vor der Tür. Wie immer erwartet die Teilnehmer ein abwechslungsreiches Programm. »weiterlesen