Walther Schönzart (c) DZ Bank Collage: Leonie Münch
Walther Schönzart (c) DZ Bank Collage: Leonie Münch
Jury-Fragebogen

#dpok: Riesenbudgets empfinde ich als Award-Bremse

Was erwartet die Jury von den Bewerbern des Deutschen Preises für Onlinekommunikation 2017? Heute beantwortet Walther Schönzart, Leiter Online-Marketing bei der DZ Bank, unseren Fragebogen. 
Judit Cech

Wer bist Du, und was machst Du?

Walther Schönzart: Nach meinem Studium mit Schwerpunkt Marketingkommunikation war ich mehrere Jahre als Kundenberater in einer Werbeagentur tätig, bevor ich zur DZ Bank gekommen bin. Seit 2007 leite ich dort die Einheit "Online-Marketing" und steuere Maßnahmen rund um die Corporate Websites, das Online-Marketing und die Projektierung und Umsetzung neuer Online-Vorhaben, wie aktuell zum Beispiel eines neuen Intranets.

An (Online-)Kommunikationsthemen reizt mich…

… das Potenzial, Dinge zu verbessern. Unsere Welt wird immer komplexer und undurchschaubarer. Doch gerade in der Kommunikation – und insbesondere mit Unterstützung durch Online-Medien – kann so vieles so viel einfacher, schneller und überschaubarer werden. Die Technik ist das eine – deren sinnvolle Nutzung aber das eigentliche Ziel. Wissen ist so leicht zugänglich wie nie zuvor. Nutzen wir es doch endlich für die richtigen Dinge! Kollaborative Projekte zu wirklich wichtigen Themen können von weltweit verstreuten Projektteams vorangetrieben werden. Machen wir was draus!

Vom dpok 2017 wünsche/erhoffe ich mir…

Immer wieder gibt es diese Leuchttürme, die *WOW*-Ideen, welche die Online-Landschaft erhellen und anderen den Weg weisen. Ich wünsche mir, dass ich im Rahmen meiner Jurytätigkeit auch dieses Jahr wieder von zahlreichen „WOWs!“ überrascht werde.

Damit können Projekte/Kampagnen/Bewerber bei mir punkten…

Den Einsatz von Riesenbudgets empfinde ich persönlich immer häufiger als Award-Bremse. Mit großen Budgets große Kampagnen zu fahren, verdient sicherlich Beachtung – aber wie steht es um die Kreativität, um die intelligent gemachten Kampagnen-Ohrwürmer, an die man sich immer und immer wieder gerne erinnert – auch wenn man ihnen nicht ständig in Anzeigen begegnet? Punkten können bei mir diejenigen Kampagnen, die mit geringem Aufwand ihre kommunikativen wie auch ökonomischen Ziele erreichen.

Die (Online-)PR-Trends dieses Jahres sind für mich…

Im Rahmen der allgegenwärtigen Digitalisierungsbestrebungen kommen alle Unternehmen zwangsläufig immer wieder an den gleichen Baustellen vorbei: Die ursprüngliche Unterscheidung von interner und externer Kommunikation, die Aufgabenteilung zwischen Marketing und Kommunikation – all das verliert zunehmend an Trennschärfe; die Grenzen werden fließend und verschwinden immer häufiger. Alles ist in Bewegung – auch wenn die Veränderung in vielen großen Unternehmen nur langsam und vorerst wenig spürbar sein mag. Der interessanteste Trend des Jahres ist daher für mich, wie Unternehmen mit den Aspekten "Content-Erstellung" und "Content-Distribution" umgehen.

Ein letzter Tipp…

Zeigen Sie, wofür Sie brennen!

Über den Deutschen Preis für Onlinekommunikation (dpok)

Der Deutsche Preis für Onlinekommunikation wird seit 2011 jährlich vom Magazin pressesprecher veranstaltet, um herausragende Projekte, professionelle Kampagnenplanung und zukunftsweisende Strategien digitaler Kommunikation auszuzeichnen. Am 8. Juni haben die Nominierten wieder die Möglichkeit, ihre Projekte live der Jury vorzustellen. Unternehmen und Institutionen sowie Verbände und Kommunikationsagenturen konnten sich mit ihren Projekte und Kampagnen in insgesamt 39 Kategorien für die Auszeichnung bewerben.

 

 
Walther Schönzart (c) DZ Bank
Walther Schönzart
DZ Bank
Leiter Online-Marketing

Walther Schönzart leitet seit 2007 das Online-Marketing bei der DZ Bank. Er konzipiert und steuert die Maßnahmen des Spitzeninstituts der Genossenschaftlichen FinanzGruppe rund um die Corporate Website, das Online-Marketing und die Corporate Social Media Aktivitäten, die seit 2010 zunehmend die Kommunikationsmaßnahmen der DZ BANK flankieren. Zuvor war er von Enders, Krakow, Radzyminski auf Kundenseite gewechselt, um dort als Marketing-Projektleiter den Auf- und Ausbau der Unternehmens-Webseiten zu steuern.

 

ps/NEWS: Der Newsletter für PR-Profis

 

Ob wichtige Nachrichten, Hintergründe, Case Studies oder aktuelle Debatten: Mit den ps/NEWS erhalten Sie die wichtigsten Informationen der Kommunikationsbranche kostenlos in Ihre Mailbox.
 



randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

In diesem Jahr hat Bahlsen die DPOK-Kategorie "Virale Kommunikation" gewonnen (c) Thinkstock/nadia_bormotova
Foto: Thinkstock/nadia_bormotova
Lesezeit 2 Min.
Fragebogen

Virale Kommunikation: Bahlsens Weihnachtsgeschichte

Mit dem Deutschen Preis für Onlinekommunikation sind 2017 herausragende Projekte digitaler Kommunikation ausgezeichnet worden. In unserer Rubrik "Von den Besten lernen" stellen wir sie vor. Dieses Mal: das Projekt "Das ist Weihnachten", mit dem Bahlsen und Labamba die Kategorie "Virale Kommunikation" gewonnen haben. »weiterlesen
 
Die Berliner Stadtreinigung wusste Google für sich zu nutzen - und gewann damit den Deutschen Preis für Onlinekommunikation. (c) Thinkstock/cofotisme
Foto: Thinkstock/cofotoisme
Lesezeit 2 Min.
Fragebogen

Kampagne von Institutionen: BSR versus Google

Mit dem Deutschen Preis für Onlinekommunikation sind 2017 herausragende Projekte digitaler Kommunikation ausgezeichnet worden. In unserer Rubrik "Von den Besten lernen" stellen wir sie vor. Dieses Mal: die Kampagne "Eimer. Google. Guerilla", mit der die Berliner Stadtreinigung (BSR) die Kategorie "Kampagne von Institutionen" gewonnen hat. »weiterlesen
 
Jörg Wassink (c) Uwe Nölke Collage: Leonie Münch
Jörg Wassink (c) Uwe Nölke Collage: Leonie Münch
Lesezeit 1 Min.
Fragebogen

#dpok: Jörg Wassink wünscht sich neue Einblicke in eindrucksvolle Online-Kampagnen

Was erwartet die Jury von den Bewerbern des Deutschen Preises für Onlinekommunikation 2017? Heute beantwortet Jörg Wassink, Head of Communications, PR & Social Media beim Softwareanbieter Sage, unseren Fragebogen.  »weiterlesen
 
Mario Voigt (c) Quadriga Collage: Leonie Münch
Mario Voigt (c) Quadriga Collage: Leonie Münch
Lesezeit 2 Min.
Fragebogen

#dpok: "Facts tell, Stories sell"

Was erwartet die Jury von den Bewerbern des Deutschen Preises für Onlinekommunikation 2017? Heute beantwortet Mario Voigt, Professor für Digitale Transformation und Politik an der Quadriga Hochschule Berlin, unseren Fragebogen.  »weiterlesen
 
Patricia Alves (c) privat Collage: Leonie Münch
Patricia Alves (c) privat Collage: Leonie Münch
Lesezeit 1 Min.
Fragebogen

#dpok: "Nette Bewerber und super coole Projekte können bei mir immer punkten"

Was erwartet die Jury von den Bewerbern des Deutschen Preises für Onlinekommunikation 2017? Heute beantwortet Patricia Alves, Global Social Media Manager bei Boehringer Ingelheim, unseren Fragebogen.  »weiterlesen
 
Tobias Ilg (c) buero-K, Collage: Leonie Münch
Tobias Ilg (c) buero-K, Collage: Leonie Münch
Lesezeit 2 Min.
Fragebogen

#dpok: "Der Aufwand lohnt sich"

Was erwartet die Jury von den Bewerbern des Deutschen Preises für Onlinekommunikation 2017? Heute beantwortet Tobias Ilg, Head of Social Media bei Liebherr, unseren Fragebogen.  »weiterlesen