Jörg Wassink (c) Uwe Nölke Collage: Leonie Münch
Jörg Wassink (c) Uwe Nölke Collage: Leonie Münch
Jury-Fragebogen

#dpok: Jörg Wassink wünscht sich neue Einblicke in eindrucksvolle Online-Kampagnen

Was erwartet die Jury von den Bewerbern des Deutschen Preises für Onlinekommunikation 2017? Heute beantwortet Jörg Wassink, Head of Communications, PR & Social Media beim Softwareanbieter Sage, unseren Fragebogen. 
Judit Cech

Wer bist Du, und was machst Du?

Jörg Wassink: Jörg Wassink. Als Head of Communications, PR & Social Media verantworte ich die Kommunikation für Zentral Europa beim Softwareanbieter Sage.

An (Online-)Kommunikationsthemen reizt mich…

… dass sie nur dann so richtig gut funktionieren, wenn Sie perfekt ineinander spielen. Also keine Silos aufgebaut werden, sondern Marketing-, PR-, Social Media- und sonstige Teams eine Sprache sprechen und wie ein Orchester perfekt zusammen klingen.

Vom dpok 2017 wünsche/erhoffe ich mir…

… viele neue Einblicke in innovative, kreative, inspirierende und eindrucksvolle Online-Kampagnen.

Damit können Projekte/Kampagnen/Bewerber bei mir punkten…

… wenn sie ein schwieriges Thema leicht verständlich und mit einem guten Quäntchen Humor darzustellen wissen.

Die (Online-)PR-Trends dieses Jahres sind für mich…

… das Live-Streaming von Inhalten auf unterschiedlichen Plattformen. Solche Streamings schaffen es, das Menschen live bei einem Ereignis dabei sind, dass tausende von Kilometern entfernt stattfinden kann. Das finde ich beeindruckend und für die Kommunikation absolut herausfordernd.

Ein letzter Tipp…

Kommunikatoren sollten bereits bei der Konzeption von neuen Kampagnen die Möglichkeit zur Einreichung bei einem Award im Hinterkopf haben. Aus meiner Erfahrung heraus kann dies zu einem absoluten Motivationsschub für Kommunikationsteams führen und die Kampagnen werden dann häufig ganzheitlicher und einfach besser.

Über den Deutschen Preis für Onlinekommunikation (dpok)

Der Deutsche Preis für Onlinekommunikation wird seit 2011 jährlich vom Magazin pressesprecher veranstaltet, um herausragende Projekte, professionelle Kampagnenplanung und zukunftsweisende Strategien digitaler Kommunikation auszuzeichnen. Am 8. Juni haben die Nominierten wieder die Möglichkeit, ihre Projekte live der Jury vorzustellen. Unternehmen und Institutionen sowie Verbände und Kommunikationsagenturen konnten sich mit ihren Projekte und Kampagnen in insgesamt 39 Kategorien für die Auszeichnung bewerben.

 

 
Jörg Wassink (c) Uwe Nölke
Jörg Wassnik

Jörg Wassink ist seit mehr als sechzehn Jahren in der Kommunikationsbranche tätig: Als Head of Communications verantwortet er seit 2007 die Medien- und Öffentlichkeitsarbeit der Sage GmbH, zunächst in Deutschland, seit 2016 in Zentraleuropa (Deutschland, Österreich, Schweiz und Polen). Dabei legt er einen besonderen Fokus auf die Themen Online-Kommunikation und Social Media. Vor 2007 war Wassink beim europaweit tätigen Telekommunikationsanbieter COLT Telecom als Pressesprecher tätig und arbeitete als Journalist für das IT-Wirtschaftsmagazin iCONOMY.

 

ps/NEWS: Der Newsletter für PR-Profis

 

Ob wichtige Nachrichten, Hintergründe, Case Studies oder aktuelle Debatten: Mit den ps/NEWS erhalten Sie die wichtigsten Informationen der Kommunikationsbranche kostenlos in Ihre Mailbox.
 



randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

In diesem Jahr hat Bahlsen die DPOK-Kategorie "Virale Kommunikation" gewonnen (c) Thinkstock/nadia_bormotova
Foto: Thinkstock/nadia_bormotova
Lesezeit 2 Min.
Fragebogen

Virale Kommunikation: Bahlsens Weihnachtsgeschichte

Mit dem Deutschen Preis für Onlinekommunikation sind 2017 herausragende Projekte digitaler Kommunikation ausgezeichnet worden. In unserer Rubrik "Von den Besten lernen" stellen wir sie vor. Dieses Mal: das Projekt "Das ist Weihnachten", mit dem Bahlsen und Labamba die Kategorie "Virale Kommunikation" gewonnen haben. »weiterlesen
 
Die Berliner Stadtreinigung wusste Google für sich zu nutzen - und gewann damit den Deutschen Preis für Onlinekommunikation. (c) Thinkstock/cofotisme
Foto: Thinkstock/cofotoisme
Lesezeit 2 Min.
Fragebogen

Kampagne von Institutionen: BSR versus Google

Mit dem Deutschen Preis für Onlinekommunikation sind 2017 herausragende Projekte digitaler Kommunikation ausgezeichnet worden. In unserer Rubrik "Von den Besten lernen" stellen wir sie vor. Dieses Mal: die Kampagne "Eimer. Google. Guerilla", mit der die Berliner Stadtreinigung (BSR) die Kategorie "Kampagne von Institutionen" gewonnen hat. »weiterlesen
 
Mario Voigt (c) Quadriga Collage: Leonie Münch
Mario Voigt (c) Quadriga Collage: Leonie Münch
Lesezeit 2 Min.
Fragebogen

#dpok: "Facts tell, Stories sell"

Was erwartet die Jury von den Bewerbern des Deutschen Preises für Onlinekommunikation 2017? Heute beantwortet Mario Voigt, Professor für Digitale Transformation und Politik an der Quadriga Hochschule Berlin, unseren Fragebogen.  »weiterlesen
 
Patricia Alves (c) privat Collage: Leonie Münch
Patricia Alves (c) privat Collage: Leonie Münch
Lesezeit 1 Min.
Fragebogen

#dpok: "Nette Bewerber und super coole Projekte können bei mir immer punkten"

Was erwartet die Jury von den Bewerbern des Deutschen Preises für Onlinekommunikation 2017? Heute beantwortet Patricia Alves, Global Social Media Manager bei Boehringer Ingelheim, unseren Fragebogen.  »weiterlesen
 
Tobias Ilg (c) buero-K, Collage: Leonie Münch
Tobias Ilg (c) buero-K, Collage: Leonie Münch
Lesezeit 2 Min.
Fragebogen

#dpok: "Der Aufwand lohnt sich"

Was erwartet die Jury von den Bewerbern des Deutschen Preises für Onlinekommunikation 2017? Heute beantwortet Tobias Ilg, Head of Social Media bei Liebherr, unseren Fragebogen.  »weiterlesen
 
Kira Limbrock (c) Vonovia Collage: Leonie Münch
Kira Limbrock (c) Vonovia Collage: Leonie Münch
Lesezeit 2 Min.
Fragebogen

#dpok: "Ich möchte intelligent verknüpfte Lösungen sehen"

Was erwartet die Jury von den Bewerbern des Deutschen Preises für Onlinekommunikation 2017? Heute beantwortet Kira Limbrock, Abteilungsleiterin Online Kommunikation bei Vonovia, unseren Fragebogen.  »weiterlesen