Martin Moschek (c) Alexander Heinrich Photographie Collage: Leonie Münch
Martin Moschek (c) Alexander Heinrich Photographie Collage: Leonie Münch
Jury-Fragebogen

#dpok: "Ich mag keine geradlinigen Ideen mit absehbaren Ergebnissen"

Was erwartet die Jury von den Bewerbern des Deutschen Preises für Onlinekommunikation 2017? Heute beantwortet Martin Moschek, PR & Social Communications Manager Central Europe bei Adobe Systems, unseren Fragebogen. 
Judit Cech

Wer bist Du, und was machst Du?

Martin Moschek: Ich bin PR & Social Communications Manager bei Adobe Systems, was bedeutet, dass ich mich um die Unternehmens- und Produktkommunikation kümmere. Dabei arbeite ich sehr eng mit dem Produktmarketing zusammen und gemeinsam gestalten wir die Kommunikation rund um unsere Adobe Marketing-, Creative- und Document-Cloud in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

An (Online-)Kommunikationsthemen reizt mich…

Kommunikation ist heute mehr denn je das Schaffen von Erlebnissen für die jeweiligen Zielgruppen. Produkte werden heute nicht mehr (nur) nach Funktion beurteilt und Marken nicht mehr nur nach Prestige: Erlebnis ist die neue (alte) Währung, also die Frage danach, wie ein Produkt oder eine Marke meinen persönlichen Lebensstil bereichert und relevant erweitert. Mich interessiert daher sehr, wie Kommunikation heute dieser Nachfrage nach mehr Relevanz, mehr Erlebnis, mehr Personalisierung gerecht werden kann und was es dafür braucht.

Vom dpok 2017 wünsche/erhoffe ich mir…

… starke Inspirationen, begeisternde Ideen, interessante Leute und den ein oder anderen Gedanken, der mich bei Punkt 2 weiterbringt.

Damit können Projekte/Kampagnen/Bewerber bei mir punkten…

...wenn eine Idee eigentlich schon gescheitert war und es dann trotzdem durch Mut, Begeisterung, unkonventionellem Denken und einfach Machen zu einem Erfolg wurde. Ich mag keine geradlinigen Ideen mit absehbaren Ergebnissen.

Die (Online-)PR-Trends dieses Jahres sind für mich…

... Erlebnis (Customer Experience) und direkter Dialog. Erlebnis, weil es heute in der Kommunikation mehr denn je um das Vermitteln eines individuell relevanten Mehrwertes für den Kunden geht, abseits von bzw. zusätzlich zu Produktnutzen und Markenversprechen (Customer Experience). Direkter Dialog, weil diese Vermittlung immer auch ein Peoples Business ist und bleibt und daher die direkte und unverstellte Kommunikation zu Influencern, Journalisten, Kunden, Partnern und Fans wieder an Bedeutung gewinnt. 

Ein letzter Tipp…

Kommunikation soll in erster Linie Spaß machen – für beide Seiten. Daher empfehle ich ab und zu mal Theorie & Trends beiseite zu lassen, die Fachbegriffe in die Schublade zu stecken und auch mal ohne Detailplanung zu agieren. So ein „lustvoller Kontrollverlust“ eröffnet oft neue Perspektiven, bringt einen selbst auf den Boden der Tatsachen und macht Kommunikation wieder zu einem Erlebnis und damit eventuell sogar besser.

Über den Deutschen Preis für Onlinekommunikation (dpok)

Der Deutsche Preis für Onlinekommunikation wird seit 2011 jährlich vom Magazin pressesprecher veranstaltet, um herausragende Projekte, professionelle Kampagnenplanung und zukunftsweisende Strategien digitaler Kommunikation auszuzeichnen. Am 8. Juni haben die Nominierten wieder die Möglichkeit, ihre Projekte live der Jury vorzustellen. Unternehmen und Institutionen sowie Verbände und Kommunikationsagenturen konnten sich mit ihren Projekte und Kampagnen in insgesamt 39 Kategorien für die Auszeichnung bewerben.

 

 
Martin Moschek (c) Alexander Heinrichs Photographie
Martin Moschek
Adobe Systems
PR & Social Communications Manager Central Europe

Martin Moschek ist PR & Social Communications Manager Central Europe bei Adobe Systems. Er verantwortet die komplette Kommunikation rund um die drei Adobe Clouds (Marketing Cloud, Creative Cloud und Document Cloud) und Adobe Stock sowie die Corporate Communications in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Der studierte Politik- und Sozialwissenschaftler war zuvor 12 Jahre bei der Hamburger Kommunikationsagentur FAKTOR 3, wo er als Unit-Leiter die Teams Consumer Electronics, Technology & Digital Lifestyle sowie Tourismus geleitet hat und langjähriges Mitglied des Management Boards war.

 

ps/NEWS: Der Newsletter für PR-Profis

 

Ob wichtige Nachrichten, Hintergründe, Case Studies oder aktuelle Debatten: Mit den ps/NEWS erhalten Sie die wichtigsten Informationen der Kommunikationsbranche kostenlos in Ihre Mailbox.
 



randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

In diesem Jahr hat Bahlsen die DPOK-Kategorie "Virale Kommunikation" gewonnen (c) Thinkstock/nadia_bormotova
Foto: Thinkstock/nadia_bormotova
Lesezeit 2 Min.
Fragebogen

Virale Kommunikation: Bahlsens Weihnachtsgeschichte

Mit dem Deutschen Preis für Onlinekommunikation sind 2017 herausragende Projekte digitaler Kommunikation ausgezeichnet worden. In unserer Rubrik "Von den Besten lernen" stellen wir sie vor. Dieses Mal: das Projekt "Das ist Weihnachten", mit dem Bahlsen und Labamba die Kategorie "Virale Kommunikation" gewonnen haben. »weiterlesen
 
Die Berliner Stadtreinigung wusste Google für sich zu nutzen - und gewann damit den Deutschen Preis für Onlinekommunikation. (c) Thinkstock/cofotisme
Foto: Thinkstock/cofotoisme
Lesezeit 2 Min.
Fragebogen

Kampagne von Institutionen: BSR versus Google

Mit dem Deutschen Preis für Onlinekommunikation sind 2017 herausragende Projekte digitaler Kommunikation ausgezeichnet worden. In unserer Rubrik "Von den Besten lernen" stellen wir sie vor. Dieses Mal: die Kampagne "Eimer. Google. Guerilla", mit der die Berliner Stadtreinigung (BSR) die Kategorie "Kampagne von Institutionen" gewonnen hat. »weiterlesen
 
Jörg Wassink (c) Uwe Nölke Collage: Leonie Münch
Jörg Wassink (c) Uwe Nölke Collage: Leonie Münch
Lesezeit 1 Min.
Fragebogen

#dpok: Jörg Wassink wünscht sich neue Einblicke in eindrucksvolle Online-Kampagnen

Was erwartet die Jury von den Bewerbern des Deutschen Preises für Onlinekommunikation 2017? Heute beantwortet Jörg Wassink, Head of Communications, PR & Social Media beim Softwareanbieter Sage, unseren Fragebogen.  »weiterlesen
 
Mario Voigt (c) Quadriga Collage: Leonie Münch
Mario Voigt (c) Quadriga Collage: Leonie Münch
Lesezeit 2 Min.
Fragebogen

#dpok: "Facts tell, Stories sell"

Was erwartet die Jury von den Bewerbern des Deutschen Preises für Onlinekommunikation 2017? Heute beantwortet Mario Voigt, Professor für Digitale Transformation und Politik an der Quadriga Hochschule Berlin, unseren Fragebogen.  »weiterlesen
 
Patricia Alves (c) privat Collage: Leonie Münch
Patricia Alves (c) privat Collage: Leonie Münch
Lesezeit 1 Min.
Fragebogen

#dpok: "Nette Bewerber und super coole Projekte können bei mir immer punkten"

Was erwartet die Jury von den Bewerbern des Deutschen Preises für Onlinekommunikation 2017? Heute beantwortet Patricia Alves, Global Social Media Manager bei Boehringer Ingelheim, unseren Fragebogen.  »weiterlesen
 
Tobias Ilg (c) buero-K, Collage: Leonie Münch
Tobias Ilg (c) buero-K, Collage: Leonie Münch
Lesezeit 2 Min.
Fragebogen

#dpok: "Der Aufwand lohnt sich"

Was erwartet die Jury von den Bewerbern des Deutschen Preises für Onlinekommunikation 2017? Heute beantwortet Tobias Ilg, Head of Social Media bei Liebherr, unseren Fragebogen.  »weiterlesen