#DoItLikeDeMaiziere: Wie ein Zitat zum Twitter-Trend wurde (c) Getty Images/Hemera/Scott Maxwell
#DoItLikeDeMaiziere: Wie ein Zitat zum Twitter-Trend wurde (c) Getty Images/Hemera/Scott Maxwell
Meme-Phänomen nach Länderspielabsage

#DoItLikeDeMaiziere: Wie ein Zitat zum Twitter-Trend wurde

So machte der Satz "Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern" des Innenministers im Netz Furore. Unsere Sieben Sätze
Hilkka Zebothsen

Innenminister Thomas de Maiziére rang um Worte, als er auf der Pressekonferenz nach den Gründen für die Absage des Länderspiels Deutschland gegen die Niederlande in Hannover gefragt wurde. Hin- und hergerissen zwischen Aufklärung und Geheimhaltungspflicht sagte er schließlich: "Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern." Das musste reichen als Begründung für sein Schweigen und auch andere Verantwortliche wie Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius schlossen sich der Regelung an, zu sagen, dass sie nichts sagen.

Innerhalb weniger Minuten griffen Twitter-User den Satz auf und entwickelten irgendwo zwischen Kritik, Galgenhumor, Spot und Häme unter dem Hashtag #DoItLikeDeMaiziere ihr ganz eigenes Meme-Phänomen. Ob als imaginierte Antwort auf „Wie war ich?“, „Was gibt’s zum Mittagessen?“ oder „Was qualifiziert Sie für den Job?“ – de Maiziéres Antwort passte einfach auf zuundzu viele Vorlagen.

Greift hier das bekannte Phänomen, nach dem Humor in Zeiten von Panik, Verunsicherung und Anspannung Entlastung und Zusammengehörigkeitsgefühl schaffen soll – oder doch eher die Lust an der Politikerschelte? Die Antwort darauf … na, Sie wissen schon.

 
 

ps/NEWS: Der Newsletter für PR-Profis

 

Ob wichtige Nachrichten, Hintergründe, Case Studies oder aktuelle Debatten: Mit den ps/NEWS erhalten Sie die wichtigsten Informationen der Kommunikationsbranche kostenlos in Ihre Mailbox.
 

CAPTCHA

This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.



randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Externe Anwälte sollen die Bundesregierung vor Journalisten schützen. / Anwälte: (c) Getty Images/Pattanaphong Khuankaew
Anwälte der Regierung. Foto: Getty Images/Pattanaphong Khuankaew
Bericht

Regierung setzt Anwälte gegen Journalisten ein

Externe Anwälte sollen die Bundesregierung vor unliebsamen Presseanfragen schützen. Das ergab die Antwort auf Anfrage der Fraktion Die Linke.  »weiterlesen
 
Regelwidrige Tweets von Politikern können künftig nicht mehr gelikt oder geteilt werden. (c) Getty Images / Allexxandar
Foto: Getty Images / Allexxandar
Meldung

Twitter sanktioniert regelwidrige Politiker-Tweets

Tweets, die gegen ihre Nutzungsregeln verstoßen, will die Plattform künftig von Likes und Retweets ausschließen. Gelöscht werden sollen sie jedoch nicht. »weiterlesen
 
Wie bereitet sich der krisenanfällige Tourismus auf unangenehme Situationen vor? (c) Getty Images / PetrBonek
Foto: Getty Images / PetrBonek
Gastbeitrag

In der Krise souverän reagieren

Tourismus- und Verkehrsunternehmen sind besonders anfällig für Krisen. Wie bereiten sie und ihre Agenturen sich vor? Wie kommunizieren sie im Krisenfall? »weiterlesen
 
Wissenschaft erklären und Wissen vermitteln. Darum gehe es dem DLR in der Kommunikation. / Andreas Schütz: (c) DLR
Andreas Schütz. Foto: DLR
Interview

"Die Jagd nach Informationen wird immer schneller"

Wie kommuniziert das DLR? Pressesprecher Andreas Schütz beschreibt im Interview die Herausforderung in der externen Kommunikation. »weiterlesen
 
Politiker sind von Facebooks Community-Regeln ausgeschlossen. (c) Facebook
Foto: Facebook
Meldung

Facebook-Regeln gelten nicht für Politiker

Laut Facebook haben Äußerungen von Politikern „Nachrichtenwert“ und sind daher von den Community-Regeln ausgenommen. »weiterlesen
 
Die Bahn will grüner werden. (c) Deutsche Bahn
Foto: Deutsche Bahn
Meldung

Die Bahn will grüner werden

Von rot zu grün – die Bahn ändert das Design ihrer ICEs. Damit will sie sich als Vorreiter beim Klimaschutz positionieren. »weiterlesen