Philipp Mißfelder (c) Marco Urban
Philipp Mißfelder (c) Marco Urban
Unsere Sieben Sätze zum Tod von Philipp Mißfelder

Digitale Trauer

Der Tod von Philipp Mißfelder hat viele Menschen tief getroffen. Der Umgang damit auf Twitter und Facebook ist teilweise bizarr bis geschmacklos.
Felicitas Ernst

Der CDU-Politiker Philipp Mißfelder ist im Alter von 35 Jahren so unfassbar jung gestorben. Die Nachricht über seinen Tod traf viele Menschen tief. Trauer möchte ausgedrückt werden, im digitalen Zeitalter gern auch auf Twitter und Facebook. ABER: Muss der Name des Verstorbenen auf Twitter wirklich mit @ und  # markiert werden? Die direkte (Twitter)-Ansprache eines Toten – geschmacklos. Getoppt wurde das noch von diesem unsäglichen Post von „Die Partei“ auf Facebook: „Kassenfreundliches Frühableben spart der Solidargemeinschaft das künstliche Hüftgelenk mit 85. Vorbildlich, CDU. #Missfelder“. Ich kann dazu nur sagen #schlechteKinderstube.

 
 

ps/NEWS: Der Newsletter für PR-Profis

 

Ob wichtige Nachrichten, Hintergründe, Case Studies oder aktuelle Debatten: Mit den ps/NEWS erhalten Sie die wichtigsten Informationen der Kommunikationsbranche kostenlos in Ihre Mailbox.
 

CAPTCHA

This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.



randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Das einzige Risiko bei einem Corporate-Influencer-Programm ist, dass es einschläft. / Klaus Eck: (c) raimund-verspohl-portraits.com
Klaus Eck betreut das Corporate-Influencer-Programm der LV1871. Foto: raimund-verspohl-portrais.com
Interview

„Corporate Influencer sind eine Riesenchance“

Wer Corporate Influencer sinnvoll einsetzt, kann sich die eigene Facebookseite sparen. Doch ihr Einsatz ist kein Selbstläufer, wie Klaus Eck erklärt. »weiterlesen
 
Donald Trump veranstaltet einen Social-Media-Gipfel ohne soziale Medien./ Social-Media-Summit: (c) Twitter/@realDonaldTrump
Trump empfängt rechte Hetzer zum Social-Media-Gipfel. Foto: Twitter/@realDonaldTrump
Meldung

Trump lädt rechte Trolle zum Social-Media-Gipfel

Donald Trump empfängt rechte Trolle und Verschwörungstheoretiker zum Social-Media-Gipfel. Facebook, Twitter und Co. wurden nicht eingeladen.
 
Politiker blockieren kritische User gern auf Twitter./ Blocked: (c) Getty Images/ gustavofrazao / Twitter
Das Blockieren verstößt gegen Grundrechte. Foto: Getty Images/ gustavofrazao / Twitter
Bericht

Warum Politiker Follower nicht blockieren dürfen

Nur ein Klick. Der kritische Twitter-Follower ist blockiert und nervt nie wieder. Auch Politiker nutzen diese Social-Media-Funktion. Dürfen sie das? »weiterlesen
 
Die Uni Düsseldorf ist am aktivsten bei Social Media, die TU München hat die meisten Follower. (c) Getty Images / YurolaitsAlbert
Facebook ist der wichtigste Social-Kanal für deutsche Hochschulen. Foto: Getty Images / YurolaitsAlbert
Studie

Social Media: Uni Düsseldorf & TU München führen

Wie nutzen deutsche Hochschulen soziale Medien? Sehr unterschiedlich – sowohl was die Aktivität als auch die Followerzahlen angeht. »weiterlesen
 
Twitter will ab sofort gegen Regelverstöße bei Politiker-Tweets vorgehen. (c) Twitter
Politiker, offizielle Bewerber, aber auch Präsidenten könnten von der Twitter-Quarantäne betroffen sein. Foto: Twitter
Meldung

Twitter: „Quarantäne“ bei Verstößen von Politikern

Twitter will Regelverstöße von Politikern zukünftig deutlich konsequenter ahnden – sogar bei Präsidententweets. »weiterlesen
 
Die Global Alliance for Responsible Media kämpft gegen Hass im Internet./ Hass im Internet: (c) Chainarong Prasertthai/ Getty Images
Bild: Chainarong Prasertthai/ Getty Images
Meldung

Kampf gegen Hetze und für Brand Safety im Netz

Sie setzen sich für mehr Brand Safety im Internet ein. Dafür kooperieren 16 weltweit führende Werbetreibende mit anderen Größen der Medienindustrie. »weiterlesen