Am 14. Juni endet die erste Bewerbungsfrist für die Digital Communication Awards. (c) Getty Images/vchal / Quadriga Media
Am 14. Juni endet die erste Bewerbungsfrist für die Digital Communication Awards. (c) Getty Images/vchal / Quadriga Media
DCA 2019

Digital Communication Awards: Der Countdown läuft

Die Award-Saison ist in vollem Gange. Als nächster an der Reihe: Die Digital Communication Awards. Bereits nächsten Freitag endet die erste Bewerbungsfrist.
Aus der Redaktion

Kaum ist der DPOK 2019 Geschichte, schon steht das nächste Event ins Haus. Diesmal wird es international: Mit den Digital Communication Awards (DCA) zeichnet die Quadriga Hochschule Berlin seit 2011 herausragende Projekte, Kampagnen und Innovationen im Bereich der Onlinekommunikation aus ganz Europa aus. Bewertet werden die Einreichungen von einer Expertenjury aus Wissenschaft und Praxis der Onlinekommunikation.

Auch in diesem Jahr ist die Jury wieder ebenso international wie hochkarätig: Unter anderem entscheiden Hannah Cole, Head of Communications der Europäischen Kommission, Ana-Maria Diceanu, die Gründerin der Initiative Global Women in PR Romania, und Barney Brown, Head of Digital Communications der University of Cambridge, über die Einreichungen.

Bewerben kann man sich in insgesamt 50 Kategorien. Die meisten davon werden DPOK-Experten reichlich bekannt vorkommen: Preise werden unter anderem für „Communications Team of the Year“ und „Strategy of the Year“, für „Multichannel Communications“, „Storytelling“ und „Content Marketing“ vergeben. Dazu gibt es bei den DCA auch zwei akademische Kategorien: Hier werden die „Best Bachelor’s Thesis“ und die „Best Master’s Thesis“ geehrt.

Den begehrten Preis für die beste Kampagne konnte im vergangenen Jahr Ikea Italia Retail mit der Kampagne „No Room for Violence“ mit nach Hause nehmen, mit der sich das Unternehmen gegen häusliche Gewalt engagierte. Die Strategie des Jahres ging an Santo UK und Vodafone für „What Will You Be“. Im Rahmen dieser Kampagne wurde gemutmaßt, welche Jobs in einer zukünftigen digitalen Wirtschaft neu entstehen könnten.   

Die erste Bewerbungsfrist für den diesjährigen Award endet bereits am 14. Juni - Spätbewerbungen sind beim DCA 2019 bis zum 4. Juli möglich.

Am 20. September kommt es dann zum Showdown: Nominierte, die es auf die Shortlist geschafft haben, stellen ihre Projekte der Jury persönlich vor. Die Gewinner aller Kategorien werden am Abend im Rahmen einer Award Show bekanntgegeben.


Hier geht es zur Bewerbung für die Digital Communications Awards!

 

 

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Cosplayer sollen in Videos die Reaktionen von Passanten auf sie festhalten. / Cosplayer: (c) Getty Images/LightFieldStudios
Cosplayer Gamescom. Foto: Getty Images/LightFieldStudios
Meldung

Tiktok und Chip starten Cosplayer-Kampagne

Tiktok und das Magazin Chip starten eine gemeinsame Cosplay-Kampagne zum Auftakt der Gamescom. »weiterlesen
 
Ab sofort können Sie online über den Sieger des PR-Bild-Awards abstimmen. / PR-Bild-Award: (c) Screenshot PR-Bild-Award
Screenshot: PR-Bild-Award
Meldung

Das Voting zum PR-Bild-Award startet

Die Shortlist zum PR-Bild-Award ist raus. Ab sofort sind PR-Fachleute, Pressesprecher und Journalisten eingeladen, für ihren Favoriten zu voten.  »weiterlesen
 
Die Vorproduktion eines Films ist der wichtigste Schritt im ganzen Projekt. / Video: (c) Getty Images/kckate16
Produktion von Videos. Foto: Getty Images/kckate16
Gastbeitrag

Worauf es bei Bewegtbildformaten ankommt

Worauf es bei Bewegtbildformaten wirklich ankommt: Ein Erfahrungsbericht, der die entscheidenden Fragen stellt (und beantwortet). »weiterlesen
 
Der DFB provoziert mit einer Kampagne zum Frauenfußball einen Shitstorm. / Vermisstenplakat Instagram: (c) DFB
Vermisste Frauenfußballerinnen. Foto: DFB
Meldung

DFB mit grobem Kampagnen-Patzer für Fußballfrauen

Der DFB startet eine Kampagne mit Vermisstenplakaten von Fußballerinnen und löst damit einen Shitstorm aus. »weiterlesen
 
Der Streisand-Effekt beschreibt einen Kontrollverlust über Informationen im öffentlichen Raum. (c) Getty Images / tupungato
Streisand-Effekt (c) Getty Images / tupungato
Lesezeit 2 Min.
Meldung

Wer hat Angst vorm Streisand-Effekt?

Um die Veröffentlichung eines in den 80er-Jahren verfassten Manuskripts zu verhindern, ging Grünen-Politiker Volker Beck bis vor den EuGH. Diese Vehemenz machte das umstrittene Schriftstück in den Medien jedoch erst recht zum Thema: der Streisand-Effekt. »weiterlesen
 
Empathie und Selbstironie sollen die Strategie von VW prägen. / Jochen Sengpiehl: (c) Volkswagen
Jochen Sengpiehl von VW. Foto: Volkswagen
Bericht

VW will menschlich werden

VW präsentiert ein neues Logo und nutzt den neuen Markenauftritt für Veränderungen in der Kommunikation. Der Konzern will emphatischer werden. »weiterlesen