Jan Ulland (c) BDEW/Thinkstock
Jan Ulland (c) BDEW/Thinkstock
Fragebogen: Jan Ulland

Dieser Pressesprecher würde gern mit Mario Götze tauschen – in der 113. Minute

Jan Ulland ist Pressesprecher beim BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. und beantwortet den Fragebogen.
Felicitas Ernst

Bitte ergänzen Sie folgenden Satz:

Ein guter Tag beginnt …
... definitiv mit Kaffee und der Süddeutschen Zeitung.

Wofür haben Sie Ihr erstes selbstverdientes Geld ausgegeben?
Erster Job (als Schüler): Werbeprospekt-Austräger in der rheinischen Provinz.
Erste daraus folgende Konsummaßnahme: Knöchelhohe Turnschuhe mit überlangen neongelben Schnürsenkeln. Die achtziger Jahre lassen grüßen...;)

Wenn Sie nicht Kommunikator geworden wären,  welchen Beruf hätten Sie ergriffen?
Einen Beruf im politischen Umfeld.                

Welche Nachricht würden Sie gerne noch in Ihrer Karriere verkünden?
In der Rubrik "Späte Einsichten": Helene Fischer singt nicht mehr.

Was sind die Schattenseiten der PR-Branche?
Abstimmungsschleifen, Sitzungsmarathons...

Welche Vorbilder haben Sie?
Vorbild mit Blick auf den Einsatz für eine klare Sprache: Wolf Schneider.

Mit wem würden Sie gerne mal für eine Woche den Job tauschen?
Es muss keine Woche sein: Mit Mario Götze in der 113. Minute im WM-Endspiel Deutschland-Argentinien im vergangenen Jahr.                

Was ist das wichtigste Utensil auf Ihrem Schreibtisch?
Die Kaffeetasse.

Was sind die drei schlimmsten PR-Sünden?
Unaufrichtigkeit, Schaumschlägerei, Phrasendrescherei.

Wie setzen Sie Ihr PR-Wissen in Ihrem Privatleben ein?
Berufliche "Techniken" im Privatleben einzusetzen, geht letztlich meistens schief...

 
 

ps/NEWS: Der Newsletter für PR-Profis

 

Ob wichtige Nachrichten, Hintergründe, Case Studies oder aktuelle Debatten: Mit den ps/NEWS erhalten Sie die wichtigsten Informationen der Kommunikationsbranche kostenlos in Ihre Mailbox.
 



randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Sieht sich in Unternehmen gut aufgehoben, die mit kontroversen Themen zu tun haben: Claudia Oeking. (c)  Philip Morris Deutschland
Foto: Philip Morris Deutschland
Lesezeit 7 Min.
Interview

„Es gilt, Vorurteile abzubauen“

Claudia Oeking von Philip Morris über ihre Karriere, Chancengleichheit und die Notwendigkeit, dass Unternehmen bei Diversität endlich Fortschritte erzielen. »weiterlesen
 
Bei digitalen Bewerbungsverfahren bleiben die Zwischentöne oft auf der Strecke. (c) Getty Images/Pheelings Media
Foto: Getty Images/Pheelings Media
Lesezeit 4 Min.
Ratgeber

Was digitalen Job-Interviews fehlt

Aktuell finden Bewerbungsverfahren und Interviews hauptsächlich digital statt. Dadurch verändern sich die Anforderungen und Erwartungen an Arbeitergeber und Bewerber. »weiterlesen
 
Niel Golightly distanzierte sich von seinen früheren Aussagen zu Kampfeinsätzen von Frauen. (c) Getty Images/Jupiterimages
Foto: Getty Images/Jupiterimages
Lesezeit 5 Min.
Kommentar

Dürfen wir nie unsere Meinung ändern?

Niel Golightly trat im Juli als Senior Vice President Communications bei Boeing zurück. Der Grund: ein etwa 33 Jahre alter Artikel, in dem er die Meinung vertrat, dass Frauen nicht an militärischen Operationen teilnehmen sollten. Diese Auffassung wurde ihm als Sexismus ausgelegt. Patrick Kammerer, heute bei Coca-Cola, arbeitete mit Golightly vor etwa zehn Jahren bei Shell zusammen. »weiterlesen
 
Um souverän vor der Kamera bestehen zu können, muss man kein Naturtalent sein. (c) Getty Images/batuhan toker
Foto: Getty Images/batuhan toker
Lesezeit 7 Min.
Ratgeber

Keine Angst vor der Kamera

Interview, Video-Statement oder TV-Auftritt – CEOs und Manager müssen mehr denn je souverän vor die Kamera oder das Mikrofon treten. Doch nicht jeder ist dafür gemacht. Manche verlieren den Faden oder bekommen Panik, sobald das Aufnahmelicht angeht. Wie eine gute Vorbereitung helfen kann. »weiterlesen
 
Das herkömmliche Großraumbüro hat ausgedient, die Präsenzpflicht nicht, glaubt Katharina Dienes. (c) Getty Images/Prostock-Studio
Foto: Getty Images/Prostock-Studio
Interview

Der Traum vom perfekten Büro

Der Arbeitsplatz kann für Angestellte eine ziemliche Hürde sein. Schlechte Luft, ein hoher Lärmpegel und dunkle Räume nehmen die Lust am Arbeiten. Wie sieht eine gelungene Bürogestaltung aus? Was gilt es angesichts des Coronavirus zu beachten? »weiterlesen
 
Personality-Expertin Tina Schürmann fordert mehr Verständnis für berufstätige Mütter. (c) Mirjam Knickriem
Foto: Mirjam Knickriem
Lesezeit 2 Min.
Interview

„Warum Kinder leugnen?“

In der Coronakrise wurde deutlich: Frauen kümmern sich um die Kinder, Männer machen Karriere. Im Interview erklärt Personality-Expertin Tina Schürmann, warum sie Frauen zu mehr Sichtbarkeit verhelfen will und wieso Kinder dabei eine Rolle spielen sollten. »weiterlesen