Christian Arns sammelt Vorschläge für die zehn schönsten Fehler (c) Julia Nimke
Christian Arns sammelt Vorschläge für die zehn schönsten Fehler (c) Julia Nimke
Auftakt nach Maß

Die zehn schönsten Fehler im Gespräch mit dem Chef

Christian Arns, Leiter der Deutschen Presseakademie erarbeitete in einem Workshop gemeinsam mit den Kurs-Teilnehmern die „schönsten“ Pannen.
Nicolas Ebert

Zum Auftakt des Kommunikationskongresses 2015 lud die Deutsche Presseakademie bereits zum siebten Mal in Folge zum Workshop „Die zehn schönsten Fehler“ ein. Wer dachte, er brauche nur zu konsumieren, lag falsch. Christians Arns animierte alle Teilnehmer gleich zu Anfang, sich bei der Suche nach den Top Ten aktiv zu beteiligen.

In angeregter Interaktion wurde zunächst in kleinen Gruppen diskutiert, um dann willkürlich Vorschläge in die große Runde zu werfen. Eingeteilt in die Kategorien „total doof“ und „auch doof“, wurden die Schwachstellen in der Kommunikation mit dem Chef sichtbar.

Uneinigkeit im Teilnehmerfeld herrschte bei der Frage, ob man den Chef darauf hinweisen solle, das Nasekratzen oder das „Rumgeklickere“ mit dem Kugelschreiber zu unterlassen. Das Ergebnis blieb offen und die Diskussion verstummte mit dem Ausruf eines Teilnehmers „am besten wegnehmen“ nach kurzem Gelächter.

Nachdem Christian Arns zahlreiche Vorschläge an einer Pinnwand gesammelt hatte, sollte das Publikum durch eine Abstimmung nach Lautstärke die Favoriten bestimmen und so die Rangfolge der „schönsten“ Fehler ermitteln.

Aufgrund von Zeitnot einigten sich die Teilnehmer nur auf die fünf größten Fehler im Gespräch mit dem Chef anstatt den angepeilten Zehn:

  1. Schlecht vorbereitet sein oder schlampig recherchiert haben
  2. Auf ein Problem hinweisen, ohne selbst einen Lösungsvorschlag zu unterbreiten
  3. Sich mit dem Chef nicht über die Erwartungen aneinander austauschen
  4. Etwas gleich persönlich nehmen oder gar „heulen“
  5. Dem Chef in den „Allerwertesten“ kriechen

Zu schwach für eine Top-Platzierung waren hingegen: den Chef als letzten informieren, frei nach dem Motto „Überraschung Chef!“; den Chef vor Publikum diskreditieren; sich vor dem Chef unter Wert verkaufen; zu unpassenden Momenten beim Chef auftauchen; zu spät auf eine Krise hinweisen; Fehler vor dem Chef verschweigen; nur so tun, als hätte man verstanden; sich mit dem Chef ankumpeln. 

 
 

ps/NEWS: Der Newsletter für PR-Profis

 

Ob wichtige Nachrichten, Hintergründe, Case Studies oder aktuelle Debatten: Mit den ps/NEWS erhalten Sie die wichtigsten Informationen der Kommunikationsbranche kostenlos in Ihre Mailbox.
 



randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Christian Drosten erhielt den Ehrenpreis des BdKom. Foto: Jana Legler
Foto: Jana Legler
Lesezeit 4 Min.
Meldung

BdKom zeichnet Christian Drosten aus

Der Bundesverband der Kommunikatoren würdigt die Aufklärungsarbeit des Virologen in der Corona-Pandemie. »weiterlesen
 
Firmensitz von BMW in München. (c) www.stadlerphoto.com, BMW Group
Foto: www.stadlerphoto.com, BMW Group
Lesezeit 5 Min.
Meldung

Genug von schlechter Presse

Die BMW Group baut ein Corporate Media House auf. Die Münchener wollen damit ihre Position stärker über ihre eigenen digitalen Kanäle vermitteln. »weiterlesen
 
Virologe Christian Drosten erhält beim Kommunikationskongress 2020 den Ehrenpreis des BdKom. Foto: Wiebke Peitz/Charité – Universitätsmedizin Berlin
Drosten erhält beim KKongress den BdKom-Ehrenpreis für seine herausragende Kommunikation. (c) Wiebke Peitz/Charité – Universitätsmedizin Berlin
Meldung

Christian Drosten erhält Ehrenpreis des BdKom

Mit der Auszeichnung wird die herausragende Kommunikation des Virologen zur Corona-Krise und deren Eindämmung gewürdigt. »weiterlesen
 
Einzelhändler wie Rewe stehen in der Coronakrise vor besonderen Kommunikationsherausforderungen. Foto: Rewe
Martin Brüning, Leiter Unternehmenskommunikation bei Rewe, zur Kommunikation in der Corona-Krise. (c) Rewe
Interview

Drei Fragen an ... Martin Brüning

Martin Brüning, Leiter Unternehmenskommunikation der Rewe Group, im Kurzinterview über verunsicherte Kund:innen, gestrandete Reisegäste und die nächsten sechs Monate. »weiterlesen
 
Behörden seien in der Coronakrise über sich hinausgewachsen, beobachtet Christiane Germann. (c) Henning Schacht
Foto: Henning Schacht
Lesezeit 2 Min.
Interview

Drei Fragen an … Christiane Germann

Christiane Germann, Expertin für Behördenkommunikation, spricht über einen positiven Effekt der Coronakrise auf die Social-Media-Aktivitäten von Verwaltungen und erklärt, warum Behörden jetzt nicht nachlassen dürfen. »weiterlesen
 
Zwei Kolleg:innen kostenlos zum digitalen Kommunikationskongress 2020 einladen - mit pressesprecher. (c) Quadriga
Foto: Quadriga
Lesezeit 2 Min.
Meldung

Mit dem pressesprecher gemeinsam zum KKongress

Besonderes Angebot für Leser:innen des pressesprecher: Erwerben Sie ein Ticket für den digitalen Kommunikationskongress 2020 am 17. und 18. September und laden Sie kostenlos zwei Ihrer Kolleg:innen ein! »weiterlesen