Christian Arns sammelt Vorschläge für die zehn schönsten Fehler (c) Julia Nimke
Christian Arns sammelt Vorschläge für die zehn schönsten Fehler (c) Julia Nimke
Auftakt nach Maß

Die zehn schönsten Fehler im Gespräch mit dem Chef

Christian Arns, Leiter der Deutschen Presseakademie erarbeitete in einem Workshop gemeinsam mit den Kurs-Teilnehmern die „schönsten“ Pannen.
Nicolas Ebert

Zum Auftakt des Kommunikationskongresses 2015 lud die Deutsche Presseakademie bereits zum siebten Mal in Folge zum Workshop „Die zehn schönsten Fehler“ ein. Wer dachte, er brauche nur zu konsumieren, lag falsch. Christians Arns animierte alle Teilnehmer gleich zu Anfang, sich bei der Suche nach den Top Ten aktiv zu beteiligen.

In angeregter Interaktion wurde zunächst in kleinen Gruppen diskutiert, um dann willkürlich Vorschläge in die große Runde zu werfen. Eingeteilt in die Kategorien „total doof“ und „auch doof“, wurden die Schwachstellen in der Kommunikation mit dem Chef sichtbar.

Uneinigkeit im Teilnehmerfeld herrschte bei der Frage, ob man den Chef darauf hinweisen solle, das Nasekratzen oder das „Rumgeklickere“ mit dem Kugelschreiber zu unterlassen. Das Ergebnis blieb offen und die Diskussion verstummte mit dem Ausruf eines Teilnehmers „am besten wegnehmen“ nach kurzem Gelächter.

Nachdem Christian Arns zahlreiche Vorschläge an einer Pinnwand gesammelt hatte, sollte das Publikum durch eine Abstimmung nach Lautstärke die Favoriten bestimmen und so die Rangfolge der „schönsten“ Fehler ermitteln.

Aufgrund von Zeitnot einigten sich die Teilnehmer nur auf die fünf größten Fehler im Gespräch mit dem Chef anstatt den angepeilten Zehn:

  1. Schlecht vorbereitet sein oder schlampig recherchiert haben
  2. Auf ein Problem hinweisen, ohne selbst einen Lösungsvorschlag zu unterbreiten
  3. Sich mit dem Chef nicht über die Erwartungen aneinander austauschen
  4. Etwas gleich persönlich nehmen oder gar „heulen“
  5. Dem Chef in den „Allerwertesten“ kriechen

Zu schwach für eine Top-Platzierung waren hingegen: den Chef als letzten informieren, frei nach dem Motto „Überraschung Chef!“; den Chef vor Publikum diskreditieren; sich vor dem Chef unter Wert verkaufen; zu unpassenden Momenten beim Chef auftauchen; zu spät auf eine Krise hinweisen; Fehler vor dem Chef verschweigen; nur so tun, als hätte man verstanden; sich mit dem Chef ankumpeln. 

 
 

ps/NEWS: Der Newsletter für PR-Profis

 

Ob wichtige Nachrichten, Hintergründe, Case Studies oder aktuelle Debatten: Mit den ps/NEWS erhalten Sie die wichtigsten Informationen der Kommunikationsbranche kostenlos in Ihre Mailbox.
 

CAPTCHA

This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.



randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Aus dem BdP wird der Bundesverband der Kommunikatoren BdKom. (c) Jana Legler
Die Mitgliederversammlung beschloss die Umbenennung in BdKom mit Zwei-Drittel-Mehrheit. Foto: Jana Legler
Meldung

Pressesprecherverband BdP benennt sich in BdKom um

Bundesverband der Kommunikatoren (BdKom) – so heißt der Bundesverband der Pressesprecher in Zukunft. »weiterlesen
 
Wie halten es Kommunikatoren mit dem Thema Zeit? (c) Getty Images / seb_ra
Foto: Getty Images / seb_ra
Lesezeit 1 Min.
Studie

Kommunikatoren wünschen sich mehr Zeit

„Zeit“ ist das Fokusthema des diesjährigen Kommunikationskongresses, der diesen Donnerstag beginnt. Inwieweit beschäftigt das Thema Kommunikatoren? Eine Umfrage des Veranstalters Quadriga und des Meinungsforschers Civey ergab: Kommunikatoren wünschen sich mehr Zeit – vor allem fürs Kreativsein und für mehr Ruhe. »weiterlesen
 
In der Krisenkommunikation ist der Zeitfaktor entscheidend, sagt Peter Höbel. (c) Quadriga Media Berlin
Foto: Quadriga Media Berlin
Lesezeit 4 Min.
Interview

„Der Zeitfaktor ist ausschlaggebend“

Krisenkommunikation muss schnell und zielgerichtet stattfinden, meint Peter Höbel von der Unternehmensberatung Crisadvice. Wie sich Unternehmen und Organisationen auf kritische Situationen vorbereiten sollten und wie sie im Ernstfall den Wettlauf gegen die Uhr gewinnen können, erklärt er im Interview. »weiterlesen
 
Dieses Jahr dreht sich beim Kommunikationskongress alles um die Zeit. / Zeit: (c) Screenshot pressesprecher
Kommunikationskongress 2019. Foto: Screenshot pressesprecher
Bericht

15 Jahre Kommunikationskongress: die Highlights

In 15 Jahren Kommunikationskongress ist einiges passiert. Lesen Sie hier die interessantesten Fakten. »weiterlesen
 
Der Kommunikationskongress im September 2019 steht unter dem Motto ZEIT.
Hochkarätige Referenten stehen für den Kommunikationskongress 2019 auf dem Programm.
Lesezeit 1 Min.
Meldung

#KK19 im September: Highlight mit Hochkarätern

1.500 Teilnehmer, über 150 Speaker und rund 100 Sessions: Mit dem Kommunikationskongress steht bald wieder das Highlight der Kommunikationsbranche vor der Tür. Wie immer erwartet die Teilnehmer ein abwechslungsreiches Programm. »weiterlesen
 
Die Unternehmenskommunikation von Yello sieht sich heute häufiger als Beraterin und Kommunikationsbeschleunigerin. (c) Getty Images/Paul Bradbury
Foto: Getty Images/Paul Bradbury
Lesezeit 3 Min.
Gastbeitrag

Vom Begleiter zum Wegbereiter

Agiles Arbeiten – das klingt nach Start-up und Digitalschmiede. Doch auch etablierte Unternehmen entwickeln klassische Strukturen weiter. Für die Unternehmenskommunikation des Energieanbieters Yello bedeutete das: ein Stück der Kommunikationshoheit abzugeben. Wie es gelang, erklärt Kommunikationsmanagerin Daniela Leitinger. »weiterlesen