(c) Getty Images/Iuliia Zavalishina
(c) Getty Images/Iuliia Zavalishina
Corona-Jahr

Die zehn meistgelesenen Artikel 2020

Dieses Jahr wird in Erinnerung bleiben als das Corona-Jahr. Kein anderes Thema hat Medien und PR so geprägt wie die Pandemie. Das zeigt auch unsere Übersicht der meistgelesenen Beiträge auf unserer Webseite - hier sind die Top-10.
Aus der Redaktion

Platz 10: Corona-Krise? Kommunikation im Aufwind

(c) Getty Images / Mauricio Graiki

Foto: Getty Images / Mauricio Graiki

Überall wird von der „Corona-Krise“ gesprochen. Dabei gab es Branchen, in denen das Virus sogar für ein Plus sorgte. Und Aufwind gab es vor allem für die Kommunikation, beobachtete Kolumnist Claudius Kroker.

Platz 9: Coronavirus: Sind die Journalist:innen schuld?

(c) Getty Images / Agustin Vai

Foto: Getty Images / Agustin Vai

Im Frühjahr wurden Toilettenpapier und Nudeln knapp. In der Bevölkerung griff die Corona-Panik um sich. Die Medien waren daran nicht ganz unschuldig, befand unser Kolumnist Claudius Kroker.

Platz 8: Erfurt leistet sich Corona-Aprilscherz 

(c) Getty Images / RossHelen

Foto: Getty Images / RossHelen

Erfundene Geschichten zum Thema Corona finden sicher nur wenige lustig. Trotzdem hat sich unter anderem die Stadt Erfurt einen Aprilscherz zum Virus erlaubt. 

Platz 7: So kommunizieren Unternehmen in der Coronakrise

(c) Getty Images / Panuwat Dangsungnoen

Foto: Getty Images / Panuwat Dangsungnoen

Lufthansa stornierte Flüge, BMW verordnete Homeoffice und die Bahn setzte auf Hygienemaßnahmen: So gingen deutsche Unternehmen mit der Coronakrise im Frühjahr um.

Platz 6: Drosten über Stern-Interview „schockiert“

(c) Getty Images/ChakisAtelier

Foto: Getty Images/ChakisAtelier

Christian Drosten, Chef-Virologe der Charité, gab dem Stern ein Interview. Das Ergebnis hat ihn geschockt.

Platz 5: Hendrik Streeck, kein Virologe der Herzen

(c) ruppografie.de

Foto: ruppografie.de

Wolfram Winter (Bild) berät den Virologen Hendrik Streeck bei dessen Medienarbeit. Nach dem Debakel rund um die Kommunikation zur Heinsberg-Studie versucht der Bonner Mediziner, sich ein klares Profil zu erarbeiten – als Pragmatiker. Damit eckt er an.

Platz 4: HZI-Sprecherin Susanne Thiele: „Es ist die spannendste Zeit meiner Karriere“

(c) Verena Meier

Foto: Verena Meier

Susanne Thiele, Pressesprecherin des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung, sprach im Interview über die Vorbereitung von Forschern für TV-Auftritte, die medizinische Expertise von Journalist:innen und Herausforderungen der Wissenschaftskommunikation.

Platz 3: #WirBleibenZuhause: BMG mit Anti-Corona-Kampagne

(c) Getty Images/Ridofranz 

Foto: Getty Images/Ridofranz

Unter dem Hashtag #WirBleibenZuhause startete das Bundesgesundheitsministerium gemeinsam mit Prominenten eine Social-Media-Kampagne gegen Corona.

Platz 2: Heinsberg-Studie – Keine Wissenschaft, keine PR, sondern Propaganda

(c) Unsplash / De an Sun

Foto: Unsplash / De an Sun

Die Heinsberg-Studie generierte zunächst euphorische Schlagzeilen, dann Zweifel und zuletzt scharfe Kritik. Was war passiert? 

Platz 1: Ranking: Reichweitenstärkste Instagram-Accounts

    (c) GettyImages / monsitj

(c) GettyImages / monsitj

Während Cristiano Ronaldo feierte, als erster Mensch die Marke von 200 Millionen Instagram-Follower:innen geknackt zu haben, offenbarte ein genauerer Blick auf die Fan-Zahlen der Social-Media-Plattform ebenfalls interessante Erkenntnisse. 

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Wolfgang Büchner wechselt auf die Agenturseiter. (c) Laurence Chaperon
Foto: Laurence Chaperon
Lesezeit 1 Min.
Meldung

Wolfgang Büchner ist neuer Berater bei MSL

Der ehemalige Chefredakteur von „Spiegel“ und der Deutschen-Presseagentur (dpa) wechselt auf die Agenturseite. »weiterlesen
 
Balanceakt: Wie soll man in der Kommunikation mit der Wahrheit umgehen? (c) Getty Images/Mbolina
Foto: Getty Images/Mbolina
Lesezeit 2 Min.
Kommentar

Im Zweifelsfall „no comment“

Wie sollen Kommunikationsverantwortliche mit der Wahrheit umgehen? Ein Meinungsbeitrag von Andrea Rexer, Kommunikationschefin der HypoVereinsbank. »weiterlesen
 
Coca-Cola-Gebäude in Berlin (c) Picture Alliance/dpa/Paul Zinken
Foto: Picture Alliance/dpa/Paul Zinken
Lesezeit 1 Min.
Meldung

Personalveränderungen bei Coca-Cola

Zur neuen Geschäftseinheit "Europa" gehören jetzt 40 Länder.  »weiterlesen
 
Das Helmut-Schmidt-Haus in Hamburg ist das Zuhause der "Zeit". Auch hier gilt aktuell Homeoffice first. (c) Picture Alliance/Bildagentur-online/Joko
Foto: Picture Alliance/Bildagentur-online/Joko
Lesezeit 8 Min.
Interview

"Die Redaktion hat die größte Strahlkraft"

Silvie Rundel leitet die Unternehmenskommunikation und den Bereich Veranstaltungen der „Zeit“-Verlagsgruppe. Im Interview spricht sie über digitale Formate in der internen Kommunikation, den 75. Geburtstag der Wochenzeitung und warum auch mal improvisiert wird. »weiterlesen
 
#LetMeBeSafe statt #StaySafe: Der Hamburger Verein Straßenblues schafft durch medienwirksame Aktionen Öffentlichkeit für die Probleme obdachloser Menschen. (c) David Diwiak
Foto: David Diwiak
Lesezeit 5 Min.
Interview

„Menschen mögen Geschichten, die gut ausgehen“

Menschen, die auf der Straße leben, sind besonders von der Corona-Pandemie betroffen. Der Dokumentarfilmer Nikolas Migut setzt mit seinem Verein Straßenblues auf die Kraft von Bildern und Storytelling, um obdachlosen Menschen zu helfen. Ein Gespräch. »weiterlesen
 
Wie schließt Sprache alle ein? (c) Picture alliance/dpa/Sebastian Gollnow
Foto: Picture alliance/dpa/Sebastian Gollnow
Lesezeit 3 Min.
Meldung

Zehn Dax-Konzerne nutzen Gender-Formen

Eine Umfrage des Instituts für Kommunikation und Medien der Hochschule Darmstadt und der "FAZ" zeigt, dass eine gendergerechte Sprache vor allem in der internen Kommunikation und im Bereich Media Relations zum Einsatz kommt.  »weiterlesen