(c) Getty Images/iStockphoto/robertsrob
(c) Getty Images/iStockphoto/robertsrob
PR-Trendmonitor

Die zehn größten Hindernisse für Storytelling in der PR

news aktuell und Faktenkontor haben erneut Kommunikationsfachleute aus Unternehmen und PR-Agenturen für ihren PR-Trendmonitor befragt. Das Thema dieses Mal: Die größten Hindernisse für Storytelling in der PR.
Judith Schuldreich

Das Thema Storytelling ist noch immer viel diskutiert. Sowohl PR-, Marketing- als auch Social-Media-Verantwortliche überlegen, wie sie mit guten Geschichten Informationen übermitteln und ihre Zielgruppen überzeugen können. Doch den meisten PR-Verantwortlichen fehlt schlicht und einfach die Zeit, um wirklich gute Stories zu entwickeln. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle PR-Trendmonitor von news aktuell und Faktenkontor. 

Keine Zeit, keine Unterstützung, keine Themen

Knapp die Hälfte der Befragten bedauert demnach, zu wenig Zeit zu haben, um gute Stories zu entwickeln und zu produzieren. 36 Prozent beklage sich über die mangelnde Unterstützung seitens der Geschäftsführung. Den Chefs fehle das Verständnis für Geschichten-getriebene PR zudem würden diese weiterhin den Schwerpunkt auf Produkt- und Marketing-PR legen.

Spannend ist, dass 17 Prozent der PR-Profis glauben, in ihren Unternehmen gäbe es keine erzählenswerten Geschichten. Weitere 17 Prozent stellen den Erfolg von Storytelling grundsätzlich in Frage.

Erstaunlich sei, so die Studienverfasser, dass „kaum einer der Umfrageteilnehmer hinterfragt seine eigenen Fähigkeiten, was das Geschichtenerzählen betrifft. So gibt nur jeder Zehnte handwerkliche Probleme als Hürde für gutes Storytelling an“.

Im Überblick: Die 10 größten Hindernisse für das Storytelling in der PR 

  1. Zu wenig Zeit
  2. Chefs wollen weiterhin Produkt- und Marketing-PR
  3. Multimediale Umsetzung der Stories
  4. Mangel an spannenden Fakten
  5. Nicht genug erzählenswerte Geschichten in der Firma
  6. Fehlender Glaube an Erfolg von Storytelling
  7. Fehlende Relevanz der Stories
  8. Handwerkliche Probleme
  9. Zu wenig Leser und Zuschauer
  10. Fehlende geeignete Dienstleister

Für den PR-Trendmonitor  von news aktuell und Faktenkontor nahmen im Januar 642 Kommunikationsfachleute aus Unternehmen und PR-Agenturen teil.

Quelle: news aktuell GmbH

 

 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Fotos: Rolf Poss, Trialon/Thomas Kläber, Bündnis 90/Die Grünen; Collage: Laurin Schmid
Fotos: Rolf Poss, Trialon/Thomas Kläber, Bündnis 90/Die Grünen; Collage: Laurin Schmid
Lesezeit 2 Min.
Meldung

Wagenknecht führt Facebook-Ranking an

Gerade im anstehenden Bundestagswahlkampf gilt es für Spitzenpolitiker, auch in den sozialen Netzwerken Punkte zu sammeln. Laut einer Studie sind noch längst nicht alle dafür gerüstet, auf Facebook den Nerv ihrer Zielgruppe zu treffen.
 
(c) Getty Images/iStockphoto/ARTQU
(c) Getty Images/iStockphoto/ARTQU
Lesezeit 3 Min.
Gastbeitrag

Die interne Kommunikation wird zum Fundament der Unternehmenskommunikation

Immer weniger Menschen vertrauen den Aussagen von Vorständen und ihren Pressesprechern, zeigte das Edelman Trust Barometer. Björn Sievers blickt für uns auf die Ergebnisse der Befragung und erklärt, warum die interne Kommunikation zum Fundament der Unternehmenskommunikation wird.  »weiterlesen
 
(c) Getty Images/iStockphoto/BrianAJackson
(c) Getty Images/iStockphoto/BrianAJackson
Lesezeit 3 Min.
Kolumne

Wie Sie mit Erwartungsmanagement Ärger und Enttäuschung vermeiden

Oft ist die Kommunikationsabteilung selbst schuld, wenn die eigene Unternehmensführung von ihnen unrealistische Ergebnisse erwartet, meint Christian Müller. In seiner Kolumne zeigt er drei Faktoren. wie Kommunikatoren mit gutem Erwartungsmanagement Ärger und Enttäuschung vermeiden können. »weiterlesen
 
(c) Thinkstock/Choreograph
Foto: Thinkstock/Choreograph
Lesezeit 7 Min.
Gastbeitrag

Tesa: Der Umzug als Heldenreise

Wenn ein Unternehmen umzieht, hat es viel zu erzählen. Die Tesa SE verlagerte ihre Zentrale und schickte 1.000 Mitarbeiter auf Heldenreise. Nach dem bewährten Muster erfolgreichen Storytellings gelang der Übergang von der alten in die neue Welt. Events spielten dabei eine besondere Rolle. »weiterlesen
 
Screenshots von Twitter-Aktivitäten von Bundes- und Landesbehörden
Screenshots von Twitter-Aktivitäten von Bundes- und Landesbehörden
Lesezeit 3 Min.
Ratgeber

Wie „lustig“ darf Behörden-Kommunikation in sozialen Netzwerken sein?

Wenn Behörden ihre Social-Media-Kommunikation einmal etwas "lockerer" angehen, heißt es oft: Dürfen die das? Christiane Germann, Bloggerin und Social-Media-Beraterin für Behörden, mit einer Antwort. »weiterlesen
 
(c) Thinkstock/BrianAJackson
Foto: Thinkstock/BrianAJackson
Lesezeit 1 Min.
Kommentar

Gehst du Kino? Ja, ischwör! Isso.

Ein Kommentar von Murtaza Akbar, Geschäftsführer der Agentur Wortwahl, zu Kiezdeutsch und der Kundenansprache von Unternehmen. »weiterlesen