Die Polizei – dein Freund und Helfer?

Eigentlich wollte die New Yorker Polizei via Social Media ihr Image aufpolieren. Doch der Aufruf, unter dem Hashtag #myNYPD Bilder von sich und Polizisten zu posten, ging nach hinten los.

Sie hatten sich positive Bilder versprochen, doch es kam ganz anders. Am Dienstag rief die New Yorker Polizei Twitter-Nutzer auf, Fotos von sich und Polizisten mit dem Hashtag #myNYPD zu posten. Doch die Social-Media-Aktion ging nach hinten los. Statt viele schöne Fotos zu schicken, veröffentlichten die Twitter-Nutzer hunderte Bilder, die Polizeigewalt zeigen. Der Hashtag #myNYPD wurde zum Top Trending Hashtag.

Anstatt in den Modus Krisenkommunikation zu schalten, postete das NYPD auf dem eigenen Twitter-Kanal weiter nur positive Bilder. Laut NY Daily News wollte sich die New Yorker Polizei nicht zu den negativen Kommentaren äußern und veröffentlichte lediglich ein kurzes Statement:

„Das NYPD beschreitet neue Wege, um effektiv mit der Allgemeinheit zu kommunizieren“, sagte Pressesprecherin Kim Royster. „Twitter ermöglicht ein offenes Forum für einen unzensierten Austausch. Das ist ein offener Dialog und gut für unsere Stadt.“

 
 

ps/NEWS: Der Newsletter für PR-Profis

 

Ob wichtige Nachrichten, Hintergründe, Case Studies oder aktuelle Debatten: Mit den ps/NEWS erhalten Sie die wichtigsten Informationen der Kommunikationsbranche kostenlos in Ihre Mailbox.
 



randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.