Der Marken-Award wurde in diesem Jahr in drei Kategorien plus Sonderpreis vergeben (c) Thinkstock/jesadaphorn
Der Marken-Award wurde in diesem Jahr in drei Kategorien plus Sonderpreis vergeben (c) Thinkstock/jesadaphorn
Preisverleihung

Die Gewinner des Marken-Awards

Am 10. März 2015 wurde in Düsseldorf der diesjährige Marken-Award verliehen. In drei Kategorien wurden die Markenstrategien von "Bild", Vorwerk und Porsche ausgezeichnet.
Eva Theil

In der Kategorie "Bestes Markenmomentum" gewann die "Bild-Zeitung". Die Jury lobte die Digitalstrategie, durch die sich die Boulevardzeitung zu einer multimedialen Medienmarke auf allen Kanälen entwickelt habe. Das Bezahlabo Bild-Plus konnte seine Abonnentenanzahl seit dem Start im Juni 2013 von 152.000 auf 256.000 erhöhen.

Vorwerk bekommt Preis für "Besten Marken Relaunch"

Die Marke Vorwerk landete in der Kategorie "Bester Marken Relaunch" auf dem ersten Platz. Der Vertreiber von Haushaltwaren entwickelte nach Umsatzrückgängen 2010 eine neue Markenstrategie. Zur Unternehmensgruppe gehören mittlerweile weitere Produktmarken wie Kobold, Thermomix und Flooring. Die Jury lobte die Produktqualität, das Design und die Weiterentwicklung des Direktvertriebs, der um E-Commerce, Social-Media-Maßnahmen und Marken-Shops erweitert wurde.

Auch Porsche und das Start-up F.O. räumten ab

In der Kategorie "Beste Marken Dehnung" gewann Porsche. Mit der Strategie für den neuen SUV Macan konnte der Automobilhersteller Neukunden gewinnen. Drei Viertel der Macan-Käufer entschieden sich zum ersten Mal für ein Auto der Marke Porsche. Im Einführungsjahr wurde der Macan 45.000 Mal verkauft.

Der Sonderpreis ging in diesem Jahr an das Start-up F.O. Bags  für den Rucksack Ergobag. Er ist ergonomisch, nachhaltig produziert und speziell für Grundschulkinder entwickelt worden. Bei der Vermarktung setzten die Entwickler auf Onlinemarketing und bezogen die Kunden in die Produktentwicklung mit ein.

Mehr zu den Gewinnern finden Sie hier.

Zum  Award

Der Marken-Award wird seit 2001 von der Zeitschrift für Marketing „Absatzwirtschaft“ und dem Deutschen Marketing Verband (DMV) in drei Kategorien ("Bestes Markenmomentum", "Bester Marken Relaunch" und "Beste Marken-Dehnung") vergeben. Seit 2015 gibt es die neue Kategorie "Bestes Markenmomentum", welche "Beste neue Marke" ersetzt hat. Außerdem werden Sonderpreise zu wechselnden Themenstellungen vergeben. Eine 18-köpfige Jury mit Vertretern aus Wissenschaft, Unternehmen und Medien nimmt die Bewertung der eingereichten Unterlagen vor und nominiert pro Kategorie drei Finalisten, die zu einer abschließenden Präsentationsrunde eingeladen werden. Zur Unterstützung der Jury-Arbeit hat McKinsey and Company die Bewerbungen der Finalisten überprüft.

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Die Deutsche Bahn wirbt nicht mehr auf Journalistenwatch.com. / DB: (c) Deutsche Bahn AG / Volker Emersleben
Deutsche Bahn. Foto: Deutsche Bahn AG / Volker Emersleben
Meldung

Bahn setzt rechte Webseite auf "Blacklist"

Das rechtsextreme Journalistenwatch verliert Anzeigen. Die Deutsche Bahn, die Postbank, Sony, Aroundhome und Trendence distanzieren sich. »weiterlesen
 
Pressestellen könnten die ersen im Unternehmen sein, die KI einsetzen. / KI: (c) Getty Images/ sarayut
Artificial Intelligence. Foto: Getty Images/ sarayut
Gastbeitrag

Wie Pressestellen digitale Vorreiter werden

Durch Künstliche Intelligenz können Presseabteilungen zum digitalen „leading edge“ ihres Unternehmens werden – sie wissen es nur noch nicht. »weiterlesen
 
Nach Chefredakteur Jochen Kalka verlassen weitere Journalisten die Redaktion von W&V. / Jochen Kalka: (c) W&V/TH. Dashuber
Jochen Kalka verlässt W&V. Foto: W&V/TH. Dashuber
Meldung

Viele altgediente Redakteure verlassen W&V

Die W&V-Redaktion blutet weiter aus. Nach dem Abgang von Chefredakteur Jochen Kalka wurde bekannt, dass weitere Journalisten das Unternehmen verlassen haben. »weiterlesen
 
Ab kommenden Jahr übernimmt die Burda-Tochter BCN die Produktion von "Motorwelt". / "Motorwelt": (c) ADAC e.V.
Der ADAC ändert das Konzept der "Motorwelt". Foto: ADAC e.V.
Meldung

ADAC verliert MarCom-Chef vorm Motorwelt-Neustart

Umbruch beim ADAC: Die Motorwelt steht vor dem Neustart mit drastisch reduzierter Auflage. Kommunikations- und Marketingchef Garrels verlässt den Verein. »weiterlesen
 
Das einzige Risiko bei einem Corporate-Influencer-Programm ist, dass es einschläft. / Klaus Eck: (c) raimund-verspohl-portraits.com
Klaus Eck betreut das Corporate-Influencer-Programm der LV1871. Foto: raimund-verspohl-portrais.com
Interview

„Corporate Influencer sind eine Riesenchance“

Wer Corporate Influencer sinnvoll einsetzt, kann sich die eigene Facebookseite sparen. Doch ihr Einsatz ist kein Selbstläufer, wie Klaus Eck erklärt. »weiterlesen
 
Juul-CEO Kevin Burns tut es leid, das Jugendliche sein Produkt nutzen. / E-Zigarette: (c) Getty Images / Sergey Nazarov
Juul verfolgt dieselben Strategien wie die Tabakindustrie. Foto: Getty Images / Sergey Nazarov
Meldung

Juul-CEO über abhängige Teenager: „I’m sorry“

Juul-CEO Kevin Burns entschuldigt sich bei Eltern, deren Kinder die E-Zigaretten des Unternehmens nutzen. Diese seien nicht für Teenager gedacht. »weiterlesen