Das sind die wichtigsten Krisenauslöser in der PR. (c) Getty Images / RomoloTavani
Das sind die wichtigsten Krisenauslöser in der PR. (c) Getty Images / RomoloTavani
PR-Trendmonitor

Die gefährlichsten PR-Krisenauslöser

Das Vertuschen von Fehlern ist laut einer aktuellen Umfrage der häufigste Auslöser von Kommunikationskrisen.
Aus der Redaktion

Der gefährlichste Krisenauslöser in der PR? Verheimlichte Fehler, wenn man einer aktuellen Umfrage unter Kommunikationsprofis glaubt. Ganze 63 Prozent der Befragten halten das Vertuschen von Fehlern für den häufigsten Krisenauslöser in der Kommunikation.

Dass auch ein Versagen oder persönliches Fehlverhalten des Topmanagements häufig Ärger verursacht, glaubt jeder dritte Umfrageteilnehmer (30 bzw. 29 Prozent). Die drei wichtigsten Krisenthemen sind also selbstverschuldet.

Aber auch von außen herangetragene Krisen dürfen nicht unterschätzt werden: 26 Prozent glauben weiterhin, dass staatsanwaltliche Ermittlungen ein großes Krisenrisiko für Unternehmen darstellen. Social-Media-Shitstorms sind für 24 Prozent der Befragten wichtige Krisenauslöser.

Etwa jeder fünfte Umfrageteilnehmer (22 Prozent) glaubt, dass fehlerhafte Produkte häufig Unternehmenskrisen auslösen. Ebenso viele Befragte fürchten sich vor Falschmeldungen. 19 Prozent halten auch Compliance-Probleme für gefährlich. Jeder fünfte hält auch schlechten Service (12 Prozent) und schlechte Arbeitsbedingungen für gefährlich.

Über die Umfrage

Die Umfrageergebnisse beruhen auf dem PR-Trendmonitor von News Aktuell und Faktenkontor, für den im März dieses Jahres 510 Fach- und Führungskräfte aus der PR befragt wurden.

 

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Susan Hölling und Björn-Christian Hasse
Co_CEOs: Susan Hölling und Björn-Christian Hasse (c) BCW
Lesezeit 3 Min.
Meldung

BCW ab sofort mit Doppelspitze

Susan Hölling und Björn-Christian Hasse werden Co-CEOs bei BCW Deutschland und damit Nachfolger von Wolfgang Lünenbürger-Reidenbach. »weiterlesen
 
Es ist besser, transparent zu kommunizieren, als gar nicht. (c) Getty Images/by-studio
Foto: Getty Images/by-studio
Lesezeit 1 Min.
Gastbeitrag

„Auch bei Unsicherheiten kommunizieren“

Jede:r Kommunikationsverantwortliche erlebt die Coronakrise anders. Wie haben sich PR und Öffentlichkeitsarbeit verändert? Was ist wichtiger und was weniger relevant geworden? Vier PR-Profis geben Antworten. Diesmal: Katrin Lauterbach, Head of Communications und Marketing, von Jenoptik. »weiterlesen
 
Personality-Expertin Tina Schürmann fordert mehr Verständnis für berufstätige Mütter. (c) Mirjam Knickriem
Foto: Mirjam Knickriem
Lesezeit 2 Min.
Interview

„Warum Kinder leugnen?“

In der Coronakrise wurde deutlich: Frauen kümmern sich um die Kinder, Männer machen Karriere. Im Interview erklärt Personality-Expertin Tina Schürmann, warum sie Frauen zu mehr Sichtbarkeit verhelfen will und wieso Kinder dabei eine Rolle spielen sollten. »weiterlesen
 
Die digitale Live-Kommunikation kann global agierenden Unternehmen große Chancen bieten, meint PR-Profi Nils Haupt. (c) Getty Images/AndreyPopov
Foto: Getty Images/AndreyPopov
Lesezeit 1 Min.
Gastbeitrag

„Live-Formate werden bleiben“

Jede:r Kommunikationsverantwortliche erlebt die Coronakrise anders. Wie haben sich PR und Öffentlichkeitsarbeit verändert? Was ist wichtiger und was weniger relevant geworden? Vier PR-Profis geben Antworten. Diesmal: Nils Haupt, Kommunikationschef von Hapag-Lloyd. »weiterlesen
 
Der aktuelle Digitalisierungsschub sollte für zeitgemäße Strukturen in der Kommunikation genutzt werden, findet Eckhard Klockhaus. (c) Getty Images/metamorworks
Foto: Getty Images/metamorworks
Lesezeit 5 Min.
Ratgeber

Projekt „Newsroom“ – wenn nicht jetzt, wann dann?

Kommunikationsabteilungen haben in kürzester Zeit ihre Prozesse und Workflows digitalisiert. Gute Voraussetzungen, um das Projekt „Newsroom“ anzugehen. »weiterlesen
 
Kommentierung und Färbung von Sachtexten nehmen zu, beobachtet Kristin Breuer vom VfA. (c) Getty Images/metamorworks
Foto: Getty Images/metamorworks
Lesezeit 2 Min.
Kommentar

Substanzlose Schnellschüsse

Clickbaiting, Quatsch-Geschichte, zu viel Meinung – wie Kristin Breuer vom Verband der forschenden Pharma-Unternehmen (VfA) die Berichterstattung in deutschen Leitmedien wahrnimmt. »weiterlesen