Er bezeichnet sich selbst als "charismatischen Geschäftsführer": David Schirrmacher. / David Schirrmacher: (c) Von Floerke
Er bezeichnet sich selbst als "charismatischen Geschäftsführer": David Schirrmacher. / David Schirrmacher: (c) Von Floerke
Selbstbewusste Pleite

Die "charismatische" Insolvenz von Von Floerke

Von Floerke ist pleite. Das verkündete der "charismatische Geschäftsführer" David Schirrmacher auf Facebook.
Toni Spangenberg

Ein "charismatischer Geschäftsführer" verkündet die Insolvenz seines Unternehmens auf charismatische Art und Weise. Das Mode-Startup Von Floerke ist pleite. Gründer und Geschäftsführer David Schirrmacher schreibt dazu auf Facebook "Some wars you win by not going to battle." Damit bezieht er sich wohl auf die Investoren, die nun leer ausgehen sollen und deutet die Insolvenz als Sieg. In einem Kommentar seines zweiten Facebook-Profils "Der Rührer" kündigte er bereits an, seine Gläubiger würden bei einer Insolvenz "absolut nichts bekommen". Er selbst werde aber auch künftig "Porsche fahren und die Zunge rausstrecken."

Auch die angehängte Pressemitteilung zeugt von großem Selbstbewusstsein. Darin beschreibt sich Schirrmacher als "charismatischen Geschäftsführer". Die Mitteilung unterschreibt er selbst und verweist in seiner Funktionsbezeichnung auf sein Zweit-Profil bei Facebook. Denn der Gründer nennt sich "Geschäftsrührer".

Schuld an der Insolvenz seien einige der Investoren. So hätten mehr als 90 Prozent dem Sanierungsplan zugestimmt. Die übrigen lehnten dies allerdings ab und entschieden sich laut Pressemitteilung in Teilen zur Klage. In einer Mail an seine Gläubiger drohte Schirrmacher mit dem vollständigen Verlust ihrer Forderungen, sollten sie dem Plan zur Sanierung nicht zustimmen.

Schirrmacher seinerseits habe alles versucht, das Unternehmen zu retten "und alle damit verbundenen Arbeitsplätze zu retten". Er bedankt sich bei allen Fans und Kunden sowie den Mitarbeitern, "die bis zum Schluss tapfer mitgekämpft haben". 

Von Floerke wurde 2015 durch die Gründer-Show "Die Höhle der Löwen" bekannt. Nach anfänglichem Erfolg rutschte das Start-Up in die roten Zahlen. Mit dem Verkauf von Alkohol zu Tiefstpreisen wollte sich die Firma eine zusätzliche Einnahmequelle erschließen. Doch nicht jeder Kunde bekam seine Ware. Viele beschwerten sich über ausbleibende Lieferungen. Die Staatsanwaltschaft Bonn ermittelte daraufhin wegen Betrugsverdacht gegen Gründer David Schirrmacher. 

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Was können Kommunikatoren von Influencern lernen, fragten sich Jessica Baxmann und Sara Buckow von SAP. (c) SAP
Foto: SAP
Interview

„Die Menschen sind es gewohnt, nah dran zu sein“

Was kann sich die Unternehmenskommunikation von Influencern abschauen – und was sollte sie besser nicht übernehmen? Im Interview erklären Jessica Baxmann und Sara Buckow, wie sich die SAP–Kommunikation von den Social-Media-Berühmtheiten inspirieren ließ. »weiterlesen
 
Die Schnelllebigkeit der sozialen Medien seien eine Herausforderung, sagt Romina Stroop von Deezer. (c) Deezer
Foto: Deezer
Interview

„Soziale Medien sind eine Spielwiese“

Schnell, aber nicht unüberlegt zu reagieren – das ist die Herausforderung der sozialen Netzwerke, sagt Romina Stroop von Deezer. Gleichzeitig laden sie aber zum Ausprobieren ein. »weiterlesen
 
Die neue Ausgabe des pressesprecher: Kontroverse 05/2019 / (c) pressesprecher
Die neue Ausgabe des pressesprecher: Kontroverse 05/2019 / (c) pressesprecher
Meldung

Der neue Print-pressesprecher ist da

Was macht Kampagnen rund um den Klimaschutz glaubwürdig? Wie gehen Unternehmen mit Anfeindungen um? Das neue Printheft zum Thema „Kontroverse“ klärt auf. »weiterlesen
 
Instagram versteckt ab dieser Woche die Like-Zahlen unter den Posts. (c) Getty Images / bigtunaonline
Foto: Getty Images / bigtunaonline
Meldung

Instagram verzichtet ab dieser Woche auf Likes

Instagram versteckt in den USA testweise die Likezahlen unter den Posts. Die Maßnahme soll unter anderem das Wohlbefinden der Nutzer positiv beeinflussen. »weiterlesen
 
Ulf Poschardt verlässt Twitter. (c) Getty Images / zoff-photo
Foto: Getty Images / zoff-photo
Meldung

„Das klingt heulsusig“: Poschardt verlässt Twitter

Ulf Poschardt, Chefredakteur der „Welt“, verlässt Twitter. In seinem Blatt erklärt er, was ihn dazu bewogen hat. »weiterlesen
 
Elon Musk verabschiedet sich von Twitter (c) Daniel Oberhaus [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]
Foto:Daniel Oberhaus [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]
Meldung

Tesla-Chef Musk verkündet Abschied von Twitter

Elon Musk verkündet seinen Abschied von Twitter, weil er sich „über den Nutzen der Plattform nicht sicher“ ist. Seine Tweets hatten ihm in der Vergangenheit immer wieder Ärger eingebracht. »weiterlesen