Die deutsche MC Group sicherte sich im Ranking der weltweit größten PR-Agenturen Platz 12. (c) Getty Images / masterzphotois
Die deutsche MC Group sicherte sich im Ranking der weltweit größten PR-Agenturen Platz 12. (c) Getty Images / masterzphotois
Global Top 250 PR Agency Ranking

Eine deutsche PR-Agentur in den weltweiten Top 15

„The Holmes Report“ hat sein jährliches PR-Agentur-Ranking veröffentlicht. Eine deutsche Firma schrammte knapp an den Top 10 vorbei.  
Aus der Redaktion

Die englischsprachige PR-Webseite „The Holmes Report“ hat ihr jährliches Ranking der 250 weltweit größten PR-Agenturen veröffentlicht. Die „Global Top 250“ messen die Größe und das Wachstum der Industrie weltweit. Das Ranking basiert auf Einreichung von PR-Agenturen aus aller Welt sowie auf Umsatzschätzungen für die Firmen, die keine Werte eingereicht haben.

Ein zentrales Ergebnis: Die globale PR-Industrie ist im Jahr 2018 um 5 Prozent gewachsen. Das sei das beste Wachstum, das man seit einigen Jahren bei den weltgrößten PR-Agenturen beobachtet hätte, so Paul Holmes, Gründer des „Holmes Report“.

Dies habe mehrere Gründe: Für einige „Big Player“ sei es ein starkes Jahr gewesen. Außerdem seien besonders die auf Krisenmanagement und Corporate Relations spezialisierte Agentur Brunswick sowie Blue Focus aus China stark gewachsen und konnten daher die Top 10 verglichen mit 2017 etwas aufmischen.

Platz eins bis fünf des Rankings sind vollständig mit US-Agenturen besetzt. Die Spitzenposition sicherte sich trotz eines leichten Rückgangs im Vergleich zum vergangenen Jahr die Agentur Edelman mit Einkünften von rund 890.000.000 US-Dollar. Auf dem zweiten und dritten Platz folgen Weber Shandwick und BCW. Als erste nichtamerikanische Firma sicherte sich MSL aus Frankreich Platz sechs.

Eine deutsche Agentur findet sich im aktuellen Ranking erstmals auf Platz 12: Die MC Group konnte sich mit einem Einkommen von rund 227.000.000 US-Dollar und einem Wachstum von 2,5 Prozent im Vergleich zum vergangenen Jahr um einen Platz verbessern. Insgesamt konnten sich 25 deutsche Agenturen, darunter Fischer Appelt (Platz 35), Hering Schuppener (Platz 37) und Oliver Schrott Kommunikation (Platz 68) in den Top 250 platzieren.

Der starke US-Dollar benachteilige Firmen, die ihr Einkommen in anderen Währungen einreichen, so der Bericht des „Holmes Report“.

Das sind die Top 15

Platz Agentur Land
1 Edelman USA
2 Weber Shandwick USA
3 BCW USA
4 Fleishman Hillard USA
5 Ketchum USA
6 MSL Frankreich
7 Hill+Knowlton Strategies USA
8 Ogilvy    USA
9 Blue Focus China
10 Brunswick UK
11 Golin USA
12 MC Group           Deutschland
13 FTI Consulting USA
14 Havas PR Frankreich
15 Vector Inc.  Japan

 

 

 

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

PR-Verantwortliche und Journalist:innen stehen in einer Art kommunikativen Symbiose zueinander, aus der Spannendes entstehen kann. (c) Getty Images/scyther5
Foto: Getty Images/scyther5
Lesezeit 1 Min.
Kommentar

PR-Leute wollen nicht nur verkaufen

Kommunikationsverantwortliche und Journalist:innen sollten mehr Verständnis füreinander zeigen, meint Siemens-Kommunikationschefin Clarissa Haller. »weiterlesen
 
Rund um die Rolle von Kindern in der Pandemie ist eine hoch emotionalisierte und krisenanfällige Debatte entbrannt. (c) Getty Images/zsv3207
Foto: Getty Images/zsv3207
Lesezeit 6 Min.
Gastbeitrag

Komplexität im Krisenmodus

Kinderbetreuung in Corona-Zeiten – bei diesem sensiblen Thema wird aus Wissenschaftskommunikation schnell Krisenkommunikation. Was das für die kürzlich vorgestellte „Corona-Kita-Studie“ der Bundesregierung bedeutet, berichtet Katrin Münch-Nebel von der Agentur Ressourcenmangel. »weiterlesen
 
Zwei Drittel der Deutschen halten die Informationen in deutschen Medien für glaubwürdig – so viele wie noch nie. (c) Getty Images/Tero Vesalainen
Foto: Getty Images/Tero Vesalainen
Lesezeit 2 Min.
Studie

Medien gewinnen an Glaubwürdigkeit

Die Deutschen vertrauen den Informationen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks am meisten. Im Vergleich zu anderen Institutionen schneiden Medien aber nur mittelmäßig ab. »weiterlesen
 
Höttges bei der Bilanzpressekonferenz im Februar 2020. Links: Pressesprecher Philipp Schindera. (c) Picture Alliance/Sven Simon
Foto: picture alliance/Sven Simon | Malte Ossowski/SvenSimon
Lesezeit 4 Min.
Meldung

Timotheus Höttges verständlichster Redner

Die Universität Hohenheim analysierte die Reden der CEOs der DAX-30-Unternehmen. Sie enthalten weniger Bandwurmsätze und unverständliche Fachbegriffe. »weiterlesen
 
Agilität kann helfen, schneller auf Herausforderungen zu reagieren. (c) Getty Images/Dmytro Varavin
Foto: Getty Images/Dmytro Varavin
Lesezeit 4 Min.
Studie

In fünf Schritten zur agilen Kommunikationsabteilung

Trotz beziehungsweise gerade in Corona-Zeiten kann Agilität helfen, schneller auf Herausforderungen zu reagieren. Ein Forschungsprojekt der Universitäten Leipzig, Wien und Münster zeigt, auf welche Aspekte es bei der agilen Transformation ankommt. »weiterlesen
 
Antje Karbe von der Pressestelle der Universität Tübingen nahm als Erstplatzierte den IDW-Preis für Wissenschaftskommunikation entgegen. (c) Uni Tübingen / ZFM
Foto: Uni Tübingen / ZFM
Lesezeit 2 Min.
Meldung

Wissenschaftskommunikation zweifach ausgezeichnet

Gleich zwei Preise würdigten die Wissenschaftskommunikation: Drei Kommunikatorinnen sind Forschungssprecherinnen des Jahres. Und die Universität Tübingen überzeugte mit einer Pressemitteilung. »weiterlesen