China editiert Wikipedia-Beiträge, um seine Sicht der Dinge darzustellen. / Eigene Collage. Bilder: Wikimedia Foundation
China editiert Wikipedia-Beiträge, um seine Sicht der Dinge darzustellen. / Eigene Collage. Bilder: Wikimedia Foundation
Staat oder Provinz?

Der Wikipedia-Krieg zwischen China und Taiwan

China passt Wikipedia-Einträge in seinem Interesse an. Die BBC hat dafür einige Belege gefunden.
Toni Spangenberg

Ist Taiwan ein eigener Staat oder eine Provinz Chinas? Wikipedia ist sich da nicht sicher. Dort wird der Status der Insel regelmäßig vom Staat zur Provinz und wieder zum Staat geändert. „Dieses Jahr ist wirklich verrückt“, erklärt Jamie Lin, Aufsichtsratsmitglied von Wikimedia Taiwan. „Viele Wikipedianer aus Taiwan wurden angegriffen. Einige erzählten uns, ihre persönlichen Daten seien veröffentlicht worden, weil sie anders denken. Die chinesische Regierung versucht Kontrolle auszuüben. Das ist schrecklich.“

Jamie Lin bezichtigt Peking im Gespräch mit der BBC, den Status Taiwans auf Wikipedia immer wieder zur Provinz Chinas zu ändern. Jeder Mensch weltweit kann Beiträge auf Wikipedia schreiben oder editieren. Darüber wachen Communities von Wikipedianern. 

Taiwan ist nur ein Schauplatz des chinesischen Wikipedia-Krieges. So wurde die Seite zu den Protesten in Hongkong an einem Tag 65 Mal verändert. Strittig war, ob es sich um Demonstranten oder Randalierer handelte.

Im englischen Beitrag zu den Senkaku Inseln, die sowohl China als auch Japan für sich beanspruchen, werden sie als „Inseln in Ost-Asien“ bezeichnet. Im entsprechenden Beitrag auf Mandarin heißt es seit diesem Jahr, sie seien „Chinas rechtmäßiges Territorium“. 

Die Proteste auf dem Tiananmen Platz 1989 wurden im Mandarin-Beitrag geändert, und werden nun als „Das Ereignis vom 4. Juni“, um „die Aufrührer der Konter-Revolution zu bezwingen“, beschrieben. Auf Englisch ist der Dalai Lama ein Flüchtling, in Mandarin ein Exil-Chinese.

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Kolleg:innen helfen einander: eine Hilfe-Community kann die Kommunikationsabteilung entlasten. (c) Getty Images/tutti-frutti
Bild: Getty Images/tutti-frutti
Lesezeit 4 Min.
Ratgeber

Bitte wenden Sie sich an die Community

In vielen Unternehmen hat der digitale Arbeitsplatz Einzug gehalten – oft schneller als geplant. Doch woher die Ressourcen nehmen, um die Kolleg:innen umfassend in die Tools einzuführen? Die Lösung: eine Hilfe-Community. »weiterlesen
 
Über Messenger lassen sich aktuelle Informationen automatisiert genau dann ausspielen, wenn Kund:innen und Stakeholder sie brauchen. (c) Getty Images/HStocks
Foto: Getty Images/HStocks
Lesezeit 3 Min.
Gastbeitrag

Warum Whatsapp in den Kommunikationsmix gehört

Newsletter über Whatsapp verschicken? Seit Ende 2019 ist das nicht mehr möglich. Wer nun glaubt, der Messenger sei nicht mehr erfolgreich in der Kommunikationsstrategie einzusetzen, irrt – sagt Messenger-Experte Matthias Mehner und erklärt, warum. »weiterlesen
 
In der Corona-Krise ist eine schnelle und effiziente Kommunikation gefragt. (c) Unsplash / Glenn Carstens-Peters
Foto: Unsplash / Glenn Carstens-Peters
Gastbeitrag

Wie Online-PR in Corona-Zeiten aussehen sollte

Kaum ein Unternehmen war auf den Corona-Ausbruch und die anschließende Wirtschafts- und Gesundheitskrise vorbereitet. Gefragt ist jetzt eine schnelle und effiziente Kommunikation. »weiterlesen
 
Google unterstützt Faktenchecker mit 6,5 Millionen Dollar. (c) Getty Images / Tick-Tock
Foto: Getty Images / Tick-Tock
Meldung

Corona-Krise: Google unterstützt Faktenchecker

Falschinformationen und Propaganda sind auch in der Corona-Krise gang und gäbe. Nun will Google Faktenchecker im Kampf gegen Fake News unterstützen. »weiterlesen
 
In der Krise zeigt sich, ob Unternehmen zuvor eine starke Community aufbauen konnten. (c) Getty Images / oatawa
Foto: Getty Images / oatawa
Gastbeitrag

In der Krise macht sich gute Kommunikation bezahlt

Die Corona-Krise zeigt Stärken und Schwächen in der Kommunikation auf: Gerade jetzt zeigt sich, ob zuvor eine starke Community aufgebaut wurde.  »weiterlesen
 
Damit Videokonferenzen nicht zum Desaster werden, sollten Sie folgende Tipps beachten./ Videokonferenz: (c) Getty Images/AndreyPopov
Videokonferenz: (c) Getty Images/AndreyPopov
Ratgeber

Mit diesen fünf Tipps gelingt jede Videokonferenz

Es genügen schon wenige Verbesserungen, damit die Videokonferenz effektiv und nicht zur langweiligen Pflichtveranstaltung wird. »weiterlesen