China editiert Wikipedia-Beiträge, um seine Sicht der Dinge darzustellen. / Eigene Collage. Bilder: Wikimedia Foundation
China editiert Wikipedia-Beiträge, um seine Sicht der Dinge darzustellen. / Eigene Collage. Bilder: Wikimedia Foundation
Staat oder Provinz?

Der Wikipedia-Krieg zwischen China und Taiwan

China passt Wikipedia-Einträge in seinem Interesse an. Die BBC hat dafür einige Belege gefunden.
Toni Spangenberg

Ist Taiwan ein eigener Staat oder eine Provinz Chinas? Wikipedia ist sich da nicht sicher. Dort wird der Status der Insel regelmäßig vom Staat zur Provinz und wieder zum Staat geändert. „Dieses Jahr ist wirklich verrückt“, erklärt Jamie Lin, Aufsichtsratsmitglied von Wikimedia Taiwan. „Viele Wikipedianer aus Taiwan wurden angegriffen. Einige erzählten uns, ihre persönlichen Daten seien veröffentlicht worden, weil sie anders denken. Die chinesische Regierung versucht Kontrolle auszuüben. Das ist schrecklich.“

Jamie Lin bezichtigt Peking im Gespräch mit der BBC, den Status Taiwans auf Wikipedia immer wieder zur Provinz Chinas zu ändern. Jeder Mensch weltweit kann Beiträge auf Wikipedia schreiben oder editieren. Darüber wachen Communities von Wikipedianern. 

Taiwan ist nur ein Schauplatz des chinesischen Wikipedia-Krieges. So wurde die Seite zu den Protesten in Hongkong an einem Tag 65 Mal verändert. Strittig war, ob es sich um Demonstranten oder Randalierer handelte.

Im englischen Beitrag zu den Senkaku Inseln, die sowohl China als auch Japan für sich beanspruchen, werden sie als „Inseln in Ost-Asien“ bezeichnet. Im entsprechenden Beitrag auf Mandarin heißt es seit diesem Jahr, sie seien „Chinas rechtmäßiges Territorium“. 

Die Proteste auf dem Tiananmen Platz 1989 wurden im Mandarin-Beitrag geändert, und werden nun als „Das Ereignis vom 4. Juni“, um „die Aufrührer der Konter-Revolution zu bezwingen“, beschrieben. Auf Englisch ist der Dalai Lama ein Flüchtling, in Mandarin ein Exil-Chinese.

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Daimler hat seinen Blog aufgegeben. / R.I.P.: (c) Getty Images/ Brankospejs
Foto: Getty Images/ Brankospejs
Meldung

Daimler beerdigt seinen Blog

Daimler trennt sich von seinem Unternehmensblog. An seine Stelle soll ein neues Online-Magazin treten. »weiterlesen
 
Twitter verbietet bezahlte, politische Werbung. / Werbeverbot: (c) Getty Images/5m3photos
Twitter-Verbot. Foto: Getty Images/5m3photos
Meldung

Twitter verbannt politische Werbung

Twitter verbietet ab dem 22. November politische Werbung. Das habe nichts mit freier Meinungsäußerung zu tun, sondern schütze die Demokratie. »weiterlesen
 
Whatsapp klagt für die Privatsphäre seiner Nutzer./ Spionage: (c) Getty Images/18percentgrey
Foto: Getty Images/18percentgrey
Meldung

Whatsapp klagt gegen israelische Überwachungsfirma

Die Facebook-Tochter Whatsapp klagt gegen eine israelische Überwachungsfirma. Damit setze sie sich für die Privatsphäre ihrer Nutzer ein. »weiterlesen
 
Auf Twitter kursieren Informationen zu einer geplanten Kampagne der GdW./ Mieten: (c) Getty Images/ gopixa
Mietendeckel. Foto: Getty Images/ gopixa
Meldung

GdW plant Kampagne gegen Mietendeckel

Der Immobilienverband GdW plant eine Kampagne gegen den Mietendeckel. Informationen dazu wurden auf Twitter geleakt. »weiterlesen
 
Desinformationskampagnen in den sozialen Medien nehmen zu. (c) Getty Images / PredragImages
Foto: Getty Images / PredragImages
Meldung

Politische Manipulationskampagnen nehmen zu

In immer mehr Ländern lassen sich organisierte Manipulationskampagnen in den sozialen Medien nachweisen, wie eine aktuelle Studie zeigt. »weiterlesen
 
Armin Petschner moderiert CSYou. / Armin Petschner: (c) Screenshot Youtube
Armin Petschner. Bild: Screenshot Youtube
Kommentar

CSYou musste scheitern

Die CSU startet den halbherzigen Versuch, mit einem Youtube-Format eine junge Zielgruppe zu erreichen. Er ist zum Scheitern verurteilt. Ein Kommentar. »weiterlesen