Der VDZ veranstaltet den "Publisher's Summit" 2015 (c) VDZ
Der VDZ veranstaltet den "Publisher's Summit" 2015 (c) VDZ
„Freiheit, Vielfalt, Wettbewerb“

Der „Publishers‘ Summit“

Journalisten, Politiker und Vertreter aus der Wirtschaft fanden sich zur jährlichen Konferenz des Verbands Deutscher Zeitschriftenverleger in Berlin ein – darunter auch die Kanzlerin.
Rebecca Dietrich

Zum diesjährigen „Publishers‘ Summit“ am 2. und 3. November 2015, lud der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) mehr als 750 Gäste nach Berlin ein. Thema der Veranstaltung war „Freiheit, Vielfalt, Wettbewerb“. Nach der Eröffnungsrede durch VDZ-Präsidenten Hubert Burda übernahm Angela Merkel den ersten Vortrag, in dem sie unter anderem die Arbeit verfolgter Reporter würdigte.

Hubert Burda, Angela Merkel, Stephan Scherzer (c) VDZ

Hubert Burda, Angela Merkel, Stephan Scherzer (c) VDZ

Der erste Konferenztag war vor allem von zwei Kernaussagen geprägt: Manfred Braun, Geschäftsführer der Funke Mediengruppe, plädierte für eine Rückbesinnung auf die Grundlagen des Verlagsgeschäfts. Für Renate Köcher, Geschäftsführerin des Instituts für Demoskopie Allensbach, stand dagegen im Vordergrund, dass in unserer kommunikativen Welt die Multiplikatoren stetig an Relevanz gewinnen.

Bei der Gala „Publisher’s Night“ wurde auch die „Goldenen Victoria“ verliehen: der Dirigent und Pianist Daniel Barenboim erhielt den Preis für sein Lebenswerk. Die Journalisten Peter Bandermann, Ana Lilia Pérez und Farida Nekzad bekamen die "Goldene Victoria" als neuen Preis für die Pressefreiheit überreicht. Zum Europäer des Jahres wurde der portugiesische Außenminister Rui Machete gekürt, Unternehmer des Jahres wurde BMW-Aufsichtsratschef Norbert Reithofer.

Die Gewinner der "Goldenen Viktoria" (c) VDZ

Die Gewinner der "Goldenen Viktoria" (c) VDZ

Am zweiten Konferenztag wurde unter anderem der enge Zusammenhang zwischen Pressefreiheit und unternehmerischer Freiheit von Stefan Rühling, Geschäftsführer der Vogel Business Media, erörtert. Laut Udo di Fabio, Richter am Bundesverfassungsgericht a.D., sei die Pressefreiheit ein Seismograph der Gesellschaft in Bezug auf Demokratie und Rechtstaatlichkeit.

Die darauffolgende Chefredakteursrunde, bestehend aus Klaus Brinkbäumer („Spiegel“), Marion Horn („Bild am Sonntag“), Christian Krug („Stern“), Patricia Riekel („Bunte“) und Giovanni di Lorenzo („Zeit“), diskutierte zum einen über die Bedrohungen der Pressefreiheit im (inter-) nationalen Kontext. Zum anderen wurde die Einflussnahme von Anwälten auf journalistische Berichterstattungen thematisiert.

VDZ-Hauptgeschäftsführer Stephan Scherzer zog die Bilanz, dass Pressefreiheit, gesellschaftliche und wirtschaftliche Freiheit zusammen gehören.

 
 

ps/NEWS: Der Newsletter für PR-Profis

 

Ob wichtige Nachrichten, Hintergründe, Case Studies oder aktuelle Debatten: Mit den ps/NEWS erhalten Sie die wichtigsten Informationen der Kommunikationsbranche kostenlos in Ihre Mailbox.
 

CAPTCHA

This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.



randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Das sind die Jobs der KW42 (c) Quadriga Media Berlin
Foto: Quadriga Media Berlin
Meldung

KW42/2019 – Top-Jobs für Kommunikatoren

11 aktuelle Jobs aus der Kommunikationsbranche.  »weiterlesen
 
Frauen in der PR-Branche sind in den Führungsetagen immer noch unterrepräsentiert. (c) Getty Images / Valeriy_G
Foto: Getty Images / Valeriy_G
Studie

Frauen in der PR-Branche benachteiligt

Eine aktuelle Studie deckt eine erhebliche Ungleichbehandlung der Geschlechter am Arbeitsplatz auf. Die Macher fordern mehr Maßnahmen zur Gleichstellung. »weiterlesen
 
Mit der Bluetooth-Unterwäsche will die Telekom Paarbeziehungen stärken. (c) Deutsche Telekom
Foto: Deutsche Telekom
Meldung

Die Telekom geht unter die Unterwäsche-Fabrikanten

Im Onlineshop der Telekom gibt es neuerdings auch Unterhosen zu kaufen – allerdings nicht irgendwelche. »weiterlesen
 
Kommunikationsprofis erhalten immer mehr Aufmerksamkeit. (c) Getty Images / Koldunov
Foto: Getty Images / Koldunov
Kommentar

Die Branche braucht PR in eigener Sache

Kommunikationsprofis tauchen vermehr in Leitmedien auf. Über PR und Öffentlichkeitsarbeit sprechen sie dabei aber zu selten. »weiterlesen
 
Der Disclaimer "Views are my own" ist überflüssig./ Symbolbild: (c) Getty Images/ HT-Pix
Foto: Getty Images/ HT-Pix
Kommentar

„Views are my own“ ist naiv und realitätsfern

Alexander Reinhardt, Airbus’ Public Affairs Chef, schreibt in seine Twitter-Bio „Views are my own“. Der Disclaimer ist völlig überflüssig. Ein Kommentar. »weiterlesen
 
Alexander Reinhardt droht den Klimaaktivisten von Extinction Rebellion auf Twitter./ Symbolbild: (c) Getty Images/tommaso79
Wütender Autofahrer. Foto: Getty Images/tommaso79
Meldung

Airbus' PA-Chef droht Extinction Rebellion

Er vergleicht sie mit den Nazis und droht ihnen auf Twitter: Airbus' Alexander Reinhardt beschimpft Extinction Rebellion. Jetzt rudert er zurück. »weiterlesen