Die Deutsche Telekom setzt in ihrer Unternehmenskommunikation zukünftig auf gesellschaftliche Relevanz. (c) Getty Images/ricochet64
Die Deutsche Telekom setzt in ihrer Unternehmenskommunikation zukünftig auf gesellschaftliche Relevanz. (c) Getty Images/ricochet64
Unternehmenskommunikation

#DABEI: Deutsche Telekom positioniert Marke neu

In Unternehmenskommunikation und Marketing will die Deutsche Telekom zukünftig für CSR, gesellschaftliche Relevanz und digitale Teilhabe aller stehen.
Aus der Redaktion

Digitale Teilhabe und gesellschaftliche Relevanz stehen im Mittelpunkt der neuen Markenpositionierung der Deutschen Telekom. Unter dem Motto #DABEI beziehungsweise Abwandlungen wie etwa „Ihr seid #DABEI!“ oder „Seid #DABEI!“ wolle die Telekom die digitale Spaltung der Gesellschaft verhindern und für Chancengleichheit sorgen, sagte Christian Spahn, Leiter Strategie, Marketing-Kommunikation und Media des Konzerns.

Laut des D21-Digital-Index‘ stünden derzeit rund 13 Millionen Deutschen „im digitalen Abseits“, fühlten sich abgehängt oder überfordert, erklärten die Telekom-Kommunikatoren. Die neue #DABEI-Kampagne, die stark auf Begriffe wie Chancengleichheit, Gemeinschaft und Verantwortung setzt, schaffe nun den kommunikativen Rahmen für das Teilhabe-Versprechen des Unternehmens und solle seine gesellschaftliche Bedeutung unterstreichen.

Die neue, stark auf Corporate Social Responsibility fokussierte Markenpositionierung der Deutschen Telekom rund um ihren gesellschaftlichem Anspruch wird ab 1. März auf allen verfügbaren Kanälen intensiv beworben werden, jedoch mit einem klaren Fokus auf TV und Video, berichtet Horizont. Eine zum neuen Markenversprechen passende Produktoffensive will die Telekom demnach am 6. März starten.

 

 
 

ps/NEWS: Der Newsletter für PR-Profis

 

Ob wichtige Nachrichten, Hintergründe, Case Studies oder aktuelle Debatten: Mit den ps/NEWS erhalten Sie die wichtigsten Informationen der Kommunikationsbranche kostenlos in Ihre Mailbox.
 



randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Lutz Meyer will die Kommunikation beim VDA neu gestalten. (c) VDA
Foto: VDA
Lesezeit 1 Min.
Meldung

Lutz Meyer übernimmt Kommunikation des VDA

Der PR-Profi will die Kommunikation beim Verband der Automobilindustrie (VDA) neu gestalten. »weiterlesen
 
Mitreden erwünscht: Wenn sich Unternehmen wie ein soziales Netzwerk organisieren, dann verspricht das mehr Beweglichkeit in unsicheren Zeiten. (c) Getty Images/trumzz
Foto: Getty Images/trumzz
Lesezeit 4 Min.
Gastbeitrag

Mitreden erwünscht

Interne Kommunikation hat in der Coronakrise an Bedeutung gewonnen. Georg Kolb gibt Antworten auf fünf in der Mitarbeiterkommunikation häufig gestellte Fragen und erklärt, wie interne Kommunikation zur „Employee Experience“ werden kann. »weiterlesen
 
Höttges bei der Bilanzpressekonferenz im Februar 2020. Links: Pressesprecher Philipp Schindera. (c) Picture Alliance/Sven Simon
Foto: picture alliance/Sven Simon | Malte Ossowski/SvenSimon
Lesezeit 4 Min.
Meldung

Timotheus Höttges verständlichster Redner

Die Universität Hohenheim analysierte die Reden der CEOs der DAX-30-Unternehmen. Sie enthalten weniger Bandwurmsätze und unverständliche Fachbegriffe. »weiterlesen
 
Agilität kann helfen, schneller auf Herausforderungen zu reagieren. (c) Getty Images/Dmytro Varavin
Foto: Getty Images/Dmytro Varavin
Lesezeit 4 Min.
Studie

In fünf Schritten zur agilen Kommunikationsabteilung

Trotz beziehungsweise gerade in Corona-Zeiten kann Agilität helfen, schneller auf Herausforderungen zu reagieren. Ein Forschungsprojekt der Universitäten Leipzig, Wien und Münster zeigt, auf welche Aspekte es bei der agilen Transformation ankommt. »weiterlesen
 
Die Konzernzentrale von BMW. (c) BMW Group/Stadlerphoto.com
Foto: BMW Group/Stadlerphoto.com
Lesezeit 1 Min.
Studie

Dax-Pressearbeit: Automobilbranche vorn

In einer Umfrage loben Wirtschaftsjournalist:innen die Pressearbeit von BMW, Daimler und Volkswagen. Zugleich bemängeln sie Corona-bedingte Kommunikationsprobleme. »weiterlesen
 
Zwischen PR und Journalismus scheinen die Rollen von Gut und Böse klar verteilt. Ist es wirklich so einfach? Foto: Getty Images/lightfieldstudios
Foto: Getty Images/lightfieldstudios
Lesezeit 4 Min.
Kommentar

Helle und dunkle Seiten

Kommunikatoren und Journalisten sind der Wahrheit verpflichtet. Ihre Werte sind ähnlicher, als beide Berufsgruppen manchmal glauben. Ein geschwächter Journalismus kann nicht im Interesse der PR liegen. »weiterlesen