Die Initiative will den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Zeiten des Coronavirus stärken. (c) Deutschland gegen Corona
Die Initiative will den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Zeiten des Coronavirus stärken. (c) Deutschland gegen Corona
„Deutschland gegen Corona“

Corona-Krise: Initiative wirbt für mehr Anstand

Das Coronavirus hat Deutschland im Griff – eine neue Initiative will nun den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken.
Aus der Redaktion

Die Corona-Pandemie stellt die Gesellschaft vor große Herausforderungen. Gemeinsam können wir die Krise bewältigen – wenn jede:r Einzelne seinen Teil dazu beiträgt. Dazu gehört, Abstand zu den Mitmenschen zuhalten, um der Ausbreitung des Virus Einhalt zu gebieten. Doch nicht alle scheinen das Konzept des „Social Distancing“ verstanden zu haben, wie ein Blick in so manche Supermärkte, Fußgängerzonen und Parks in diesen Tagen zeigt.

Die Initiative „Deutschland gegen Corona“ der Agentur Fischer Appelt will Abhilfe schaffen: Unter dem Hashtag #allefüralle ruft sie dazu auf, während der aktuellen Situation als Gesellschaft an einem Strang zu ziehen. Die wichtigste Regel in diesen Tagen sei: Zeigt Anstand – haltet Abstand! Mit Vernunft und Solidarität könne man das Virus bekämpfen. Zahlreiche prominente Partner:innen aus Wirtschaft und Medien, darunter Facebook, die Deutsche Bank, das ZDF und der Spiegel, unterstützen die Initiative.

Im Rahmen der Kampagne werden deutschlandweit Motive platziert, die an den empfohlenen Sicherheitsabstand von zwei Meter erinnern und dazu aufrufen, Verantwortung füreinander zu übernehmen. Auf der Kampagnenwebseite sowie auf den Social-Media-Kanälen gibt es außerdem Tipps und Inspirationen für das Verhalten während der Krise.

Außerdem werden die Motive in den Print- und Onlinemedien der Partner geschaltet. Interessierte Unternehmen, Medien, Politiker:innen und Prominente, die sich an der Initiative beteiligen möchten, können sich auf der Webseite oder unter allefueralle@fischerappelt.de über die Kampagne informieren. Ihre Botschaft: Alle auf Abstand – aber alle zusammen.

 

 

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Personality-Expertin Tina Schürmann fordert mehr Verständnis für berufstätige Mütter. (c) Mirjam Knickriem
Foto: Mirjam Knickriem
Lesezeit 2 Min.
Interview

„Warum Kinder leugnen?“

In der Coronakrise wurde deutlich: Frauen kümmern sich um die Kinder, Männer machen Karriere. Im Interview erklärt Personality-Expertin Tina Schürmann, warum sie Frauen zu mehr Sichtbarkeit verhelfen will und wieso Kinder dabei eine Rolle spielen sollten. »weiterlesen
 
Die digitale Live-Kommunikation kann global agierenden Unternehmen große Chancen bieten, meint PR-Profi Nils Haupt. (c) Getty Images/AndreyPopov
Foto: Getty Images/AndreyPopov
Lesezeit 1 Min.
Gastbeitrag

„Live-Formate werden bleiben“

Jede:r Kommunikationsverantwortliche erlebt die Coronakrise anders. Wie haben sich PR und Öffentlichkeitsarbeit verändert? Was ist wichtiger und was weniger relevant geworden? Vier PR-Profis geben Antworten. Diesmal: Nils Haupt, Kommunikationschef von Hapag-Lloyd. »weiterlesen
 
Kommentierung und Färbung von Sachtexten nehmen zu, beobachtet Kristin Breuer vom VfA. (c) Getty Images/metamorworks
Foto: Getty Images/metamorworks
Lesezeit 2 Min.
Kommentar

Substanzlose Schnellschüsse

Clickbaiting, Quatsch-Geschichte, zu viel Meinung – wie Kristin Breuer vom Verband der forschenden Pharma-Unternehmen (VfA) die Berichterstattung in deutschen Leitmedien wahrnimmt. »weiterlesen
 
Weg vom „Plastik-Bashing“: Mit einer Kampagne wollten zwei Verbände die Debatte um Kunststoff versachlichen. (c) Getty Images/Harry Wedzinga
Foto: Getty Images/Harry Wedzinga
Lesezeit 4 Min.
Gastbeitrag

Ambivalentes Plastik

Kunststoffverpackungen verschmutzen die Meere. Die Verbände IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen und Plastics Europe Deutschland versuchen trotzdem, eine sachliche Diskussion anzustoßen. »weiterlesen
 
Fototermin mit Maske bei Roche: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (l.) und der bayerische Ministerpräsident Markus Söder. (c) picture alliance/dpa | Peter Kneffel
Foto: picture alliance/dpa/Peter Kneffel
Lesezeit 7 Min.
Bericht

Kontrollierte Offensive

Die Welt hofft, dass die Pharmaunternehmen bald einen Impfstoff gegen das Coronavirus finden. Die Industrie selbst gibt sich vorsichtig: Zu große Erwartungen will sie nicht wecken. »weiterlesen
 
Kommunikation ist gerade jetzt wichtig. Aber auf das Wie kommt es an. (c) Getty Images/Picturesque Japan
Foto: Getty Images/Picturesque Japan
Lesezeit 4 Min.
Essay

Bescheidene Krisengewinner

Die Coronakrise ist kein Grund, in Deckung zu gehen. Unternehmen sollten kommunizieren, wofür sie stehen und was sie leisten. Wer zur digitalen Avantgarde gehören möchte, sollte bei Diversität, Familienfreundlichkeit und Klimaschutz nicht rückständig bleiben. »weiterlesen