Die Initiative will den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Zeiten des Coronavirus stärken. (c) Deutschland gegen Corona
Die Initiative will den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Zeiten des Coronavirus stärken. (c) Deutschland gegen Corona
„Deutschland gegen Corona“

Corona-Krise: Initiative wirbt für mehr Anstand

Das Coronavirus hat Deutschland im Griff – eine neue Initiative will nun den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken.
Aus der Redaktion

Die Corona-Pandemie stellt die Gesellschaft vor große Herausforderungen. Gemeinsam können wir die Krise bewältigen – wenn jede:r Einzelne seinen Teil dazu beiträgt. Dazu gehört, Abstand zu den Mitmenschen zuhalten, um der Ausbreitung des Virus Einhalt zu gebieten. Doch nicht alle scheinen das Konzept des „Social Distancing“ verstanden zu haben, wie ein Blick in so manche Supermärkte, Fußgängerzonen und Parks in diesen Tagen zeigt.

Die Initiative „Deutschland gegen Corona“ der Agentur Fischer Appelt will Abhilfe schaffen: Unter dem Hashtag #allefüralle ruft sie dazu auf, während der aktuellen Situation als Gesellschaft an einem Strang zu ziehen. Die wichtigste Regel in diesen Tagen sei: Zeigt Anstand – haltet Abstand! Mit Vernunft und Solidarität könne man das Virus bekämpfen. Zahlreiche prominente Partner:innen aus Wirtschaft und Medien, darunter Facebook, die Deutsche Bank, das ZDF und der Spiegel, unterstützen die Initiative.

Im Rahmen der Kampagne werden deutschlandweit Motive platziert, die an den empfohlenen Sicherheitsabstand von zwei Meter erinnern und dazu aufrufen, Verantwortung füreinander zu übernehmen. Auf der Kampagnenwebseite sowie auf den Social-Media-Kanälen gibt es außerdem Tipps und Inspirationen für das Verhalten während der Krise.

Außerdem werden die Motive in den Print- und Onlinemedien der Partner geschaltet. Interessierte Unternehmen, Medien, Politiker:innen und Prominente, die sich an der Initiative beteiligen möchten, können sich auf der Webseite oder unter allefueralle@fischerappelt.de über die Kampagne informieren. Ihre Botschaft: Alle auf Abstand – aber alle zusammen.

 

 

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Per Whatsapp will die britische Regierung den Menschen verlässliche Informationen zu Corona liefern. (c) Getty Images / Farknot_Architect
Foto: Getty Images / Farknot_Architect
Meldung

UK-Regierung verbreitet Corona-News über Whatsapp

Um der Bevölkerung verlässliche Informationen zum Coronavirus zu bieten, hat sich die britische Regierung nun mit Whatsapp zusammengetan. »weiterlesen
 
Das Recruiting in der PR-Branche trotzt Corona./ PR-Recruiting: (c) Getty Images/undefined undefined
(c) Getty Images/undefined undefined
Studie

PR-Firmen halten trotz Corona am Recruiting fest

Corona bedroht die Existenz vieler Unternehmen. Vertreter der PR-Branche scheinen laut einer Studie in der Krise jedoch bestehen zu können. »weiterlesen
 
Viele Firmen plagen in Corona-Zeiten Ängste. / Symbolbild Angst: (c) Getty Images/Victoria Gnatiuk
Angst: (c) Getty Images/Victoria Gnatiuk
Gastbeitrag

5 Dinge, vor denen Firmen in der Krise Angst haben

In Zeiten von Corona ist gutes Krisenmanagement gefragt. Nicht nur Privatpersonen, sondern auch Unternehmer sind derzeit oft ratlos. »weiterlesen
 
In der Krise zeigt sich, ob Unternehmen zuvor eine starke Community aufbauen konnten. (c) Getty Images / oatawa
Foto: Getty Images / oatawa
Gastbeitrag

In der Krise macht sich gute Kommunikation bezahlt

Die Corona-Krise zeigt Stärken und Schwächen in der Kommunikation auf: Gerade jetzt zeigt sich, ob zuvor eine starke Community aufgebaut wurde.  »weiterlesen
 
Inwieweit gelingt es Hochschulen, den PR-Nachwuchs praxisnah auszubilden? (c) Getty Images / Prostock-Studio
Foto: Getty Images / Prostock-Studio
Gastbeitrag

Wie gut bilden Hochschulen den PR-Nachwuchs aus?

Der Berufseinstieg in die Kommunikationsbranche ist auf verschiedenen Wegen möglich. Inwieweit gelingt es Hochschulen, den Nachwuchs praxisnah auszubilden? »weiterlesen
 
Corona-Experte Christian Drosten empört sich über eine Stern-Meldung. / Corona: (c) Getty Images/ChakisAtelier
Corona: (c) Getty Images/ChakisAtelier
Meldung

Stern-News: Corona-Experte Drosten ist „schockiert“

Christian Drosten, Chef-Virologe der Charité, gab dem Stern ein Interview. Das Ergebnis schockt ihn. »weiterlesen