Das BMI will unabhängig von Whatsapp werden./ Messenger: (c) Getty Images/fotocelia
Das BMI will unabhängig von Whatsapp werden./ Messenger: (c) Getty Images/fotocelia
Whatsapp-Alternative gesucht

Bundesregierung will eigenen Messenger entwickeln

Die Bundesregierung sucht nach einem eigenen Messenger. Frankreich hat bereits eine Whatsapp-Alternative.
Toni Spangenberg

Das Bundesinnenministerium (BMI) plant, einen eigenen Messenger für Bundesbehörden zu entwickeln. So wolle man unabhängiger von Diensten wie Whatsapp werden, berichtet der Tagesspiegel. „Ein sicherer, plattformunabhängiger und behördenübergreifender Messengerdienst für Behörden ist aus Sicht der Bundesregierung sinnvoll“, erklärt das BMI gegenüber der Zeitung.

Eine ressortübergreifende Arbeitsgruppe unter Leitung des BMI widmet sich aktuell dieser Aufgabe. Schon im Sommer sei laut Ministerium ein Proof of Concept (PoC) gestartet. Ein weiterer solle folgen. Danach sind Pilotphasen der einzelnen Projekte geplant.

Auch Ulrich Kelber, Bundesdatenschutzbeauftragter, plädiert für einen eigenen, unabhängigen Messenger für Behörden. Frankreich sei hier bereits weiter. Die dortige Regierung nutze den auf Open-Source-Grundlage entwickelten Messenger Tchap. Dieser solle künftig auch für Bürger geöffnet werden, um mit Behörden zu kommunizieren. Kelber schlägt daher vor, mit Frankreich zu kooperieren, um einen „datenschutzfreundlichen Messenger-Dienst“ aufzubauen. Dieser könne mittelfristig als „gesamteuropäische Lösung“ eine Alternative zu bereits bestehenden Produkten bieten.

Auf Landesebene werden unterschiedliche Wege eingeschlagen. So setzt beispielsweise Niedersachsen auf einen Kryptomessenger auf Basis von Stashcat. Die Bundespolizei erprobe hingegen einen Messenger auf XMPP-Basis.

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Die Twitter-Nutzung sei nicht mit Stefan Brinks Arbeit als Datenschützer vereinbar. / Stefan Brink: (c) LfDI BW, Jan Potente
Stefan Brink: (c) LfDI BW, Jan Potente
Meldung

Ist Twittern für Behörden (und Firmen) illegal?

Geht es nach dem Landesdatenschutzbeauftragten von Baden-Württemberg ist ein Twitter-Aus für Firmen und Behörden wahrscheinlich. Ein Anwalt widerspricht. »weiterlesen
 
Behörden hätten bei der Entwicklung von Apps Millionen verschwendet, sagt der Bundesrechnungshof. (c) GettyImages / Jaroslav Noska
Schlechte Planung, zweifelhafter Nutzen, keinerlei Erfolgskontrolle: Bundesrechhnungshof über Behörden-Apps. Foto: GettyImages / Jaroslav Noska
Meldung

Bundesrechnungshof rügt Behörden-Apps scharf

Die Rechnungsprüfer kritisieren Millionenausgaben für öffentliche Apps ohne klaren Zweck und ohne jede Erfolgskontrolle.   »weiterlesen
 
Twitter launcht ein Privacy Center./ Hashtag: (c) Getty Images/Art24hr
Foto: Getty Images/Art24hr
Meldung

Twitter Privacy Center für Datenschutz gestartet

Twitter bündelt seine Datenschutzaktivitäten in einem Privacy Center für Datenschutz. »weiterlesen
 
Externe Anwälte sollen die Bundesregierung vor Journalisten schützen. / Anwälte: (c) Getty Images/Pattanaphong Khuankaew
Anwälte der Regierung. Foto: Getty Images/Pattanaphong Khuankaew
Bericht

Regierung setzt Anwälte gegen Journalisten ein

Externe Anwälte sollen die Bundesregierung vor unliebsamen Presseanfragen schützen. Das ergab die Antwort auf Anfrage der Fraktion Die Linke.  »weiterlesen
 
DIe Bundesregierung hat eine Werbekampagne für den Rechtsstaat gestartet. (c) BMJV
EIn Plakatmotiv der Kampagne für den Rechtsstaat (c) BMJV
Meldung

Bundesregierung wirbt für den Rechtsstaat

70 Jahre nach Gründung der Bundesrepublik ist das Bekenntnis zum Rechtsstaat für alle Bürger selbstverständlich – oder? Das Bundesjustizministerium will nachhelfen und widmet den demokratischen Freiheiten eine Kampagne. »weiterlesen
 
Maja Göpel plädiert Umwelt und Klima zu Liebe für ein Wirtschaftsmodell, das grenzenlosem Wachstum entgegensteht. / Maja Göpel: (c) Maja Göpel
Maja Göpel. Foto: Maja Göpel
Interview

„Wir brauchen ein neues Wirtschaftsmodell“

Es bleiben noch etwa zehn Jahre, um irreversible Veränderungen in unseren Ökosystemen zu verhindern. Maja Göpel fordert eine zeitgerechte Klimapolitik. »weiterlesen