Hat als Marke im Bereich Unterhaltungselektronik das beste Image: der Stuttgarter Technikkonzern Bosch. (c) Bosch
Hat als Marke im Bereich Unterhaltungselektronik das beste Image: der Stuttgarter Technikkonzern Bosch. (c) Bosch
Image-Ranking

Bosch ist die beliebteste Technologie-Marke

Von Bosch bis Braun: Diese Unterhaltungselektronik-Marken haben in Deutschland die positivste Wahrnehmung.
Aus der Redaktion

Bosch ist die beliebteste Technologie-Marke in Deutschland, gefolgt von Siemens und Samsung. Das hat eine repräsentative Befragung des Meinungsforschungsinstituts Yougov unter deutschen Verbraucher:innen ergeben. Für das „Technology Ranking“, das zum ersten Mal erhoben wurde, ermittelte das Unternehmen einen sogenannten Impression-Score. Dieser zeigt an, ob die Befragten eine Marke positiv oder negativ wahrnehmen. Für die Befragung wurden Hardware- und Softwarehersteller sowie Social-Media-Plattformen vorausgewählt.

So erzielte der Stuttgarter Technikkonzern Bosch auf Platz 1 einen Impression-Score von 51,3 Punkten, der Industriekonzern Siemens aus München 48,6 Punkte und der südkoreanische Tech-Konzern Samsung 48,2 Punkte. Es folgen auf Rang 4 der US-Konzern Google (43,8 Punkte), auf Rang 5 der Messenger-Dienst Whatsapp (43,5 Punkte), auf Rang 6 die Haushaltsmarke WMF (37,6 Punkte) und der japanische Elektronikkonzern Sony (36,4 Punkte) auf Rang 7. Die letzten drei Plätze belegen die Elektrogeräte-Marke AEG (35,3 Score-Punkte), der niederländische Technikkonzern Philips (35,2 Punkte) und der hessische Hersteller für elektrische Kleingeräte Braun (34,0 Score-Punkte).

Die Top-10 der Unterhaltungselektronik-Marken mit der positivsten Wahrnehmung in Deutschland. (c) Yougov Deutschland GmbH/Quadriga Media Berlin

Die Top-10 der Unterhaltungselektronik-Marken mit der positivsten Wahrnehmung in Deutschland. (c) Yougov Deutschland GmbH/Quadriga Media Berlin

Die bestplatzierten deutschen Marken Bosch und Siemens schaffen es im globalen Ranking aber nur auf Platz 13 und Rang 16. Insgesamt befragte Yougov die Bevölkerung in weltweit 24 Märkten ab 18 Jahren. Globaler Ranking-Sieger ist demnach Samsung, der zudem am häufigsten in den Top-10 der 24 untersuchten Märkte vertreten ist und dabei in neun Märkten jeweils Rang 1 belegt. Auf Platz 2 und 3 folgen Google und Whatsapp.

Über die Studie

Die Ergebnisse des „Technology Rankings 2021“ basieren auf Online-Interviews, die das Marktforschungsunternehmen Yougov im Zeitraum vom 1. März 2020 bis 28. Februar 2021 täglich für den Markenmonitor „Yougov Brandindex“ repräsentativ für die Bevölkerung in weltweit 24 Märkten ab 18 Jahren durchgeführt hat (einige online repräsentativ). Der Impression-Score wird ermittelt über die Frage: „Von welchen der folgenden Marken haben Sie einen allgemein positiven/negativen Eindruck?“. Es wurden nur diejenigen Marken für das Ranking zugelassen, die im Auswertungszeitraum mindestens sechs Monate (bis einschließlich 28. Februar 2021) für den „Yougov Brandindex“ getrackt wurden. Bei Marken, die in einem Land in mehr als einem Sektor getrackt werden, wurde der durchschnittliche „Impression-Score“ verwendet.

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Angela Merkel erhielt viel Respekt, als sie sich kürzlich entschuldigte. Unternehmen sind da oft weniger glaubwürdig. (c) Picture alliance/dpa/AFPPool/Stefanie Loos
Foto: Picture alliance/dpa/AFPPool/Stefanie Loos
Lesezeit 2 Min.
Kommentar

Ganz oder gar nicht

Bundeskanzlerin Angela Merkel erhielt viel Respekt, als sie sich für die Osterruhe entschuldigte. Wenn Unternehmen eine Entschuldigung lediglich für PR in eigener Sache nutzen wollen, können sie sich ihr „Sorry“ gleich sparen. »weiterlesen
 
Neues Präsidium: Matthias Wesselmann, Jelena Mirkovic, Peter Heinrich, Alexandra Groß, Uwe Kohrs und Hanning Kempe. (c) GPRA
Foto: GPRA
Lesezeit 3 Min.
Meldung

Alexandra Groß ist neue GPRA-Präsidentin

Die Vorstandsvorsitzende von Fink & Fuchs wird Nachfolgerin von Christiane Schulz von Edelman. »weiterlesen
 
Stephan Ippers beobachtet ein wachsendes Vertrauen in die Expertise der Audi-Mitarbeiterkommunikation. (c) Getty Images/Zephyr18; privat
Foto (Collage): Getty Images/Zephyr18; privat
Lesezeit 3 Min.
Interview

„Wir werden viel häufiger um Rat gefragt“

Früher wurde die Mitarbeiterkommunikation bei Audi schon mal als „kleine Schwester der Unternehmenskommunikation“ bezeichnet. Seit der Coronakrise ist das vorbei. Im Interview spricht Stephan Ippers, bei Audi unter anderem zuständig für Corona-Kommunikationsmaßnahmen, über ein neues Ansehen im Unternehmen, Corona-Geschichten im Podcast und den Umgang mit Skeptiker:innen. »weiterlesen
 
Die Kommunikationsbranche ist bisher gut durch die Krise gekommen. (c) Getty Images/Halfpoint
Foto: Getty Images/Halfpoint
Lesezeit 6 Min.
Lesestoff

Krisenfester als erwartet

Wie entwickelt sich der Arbeitsmarkt für Kommunikationsverantwortliche? Welche Branchen stellen ein und welche nicht? Welche Fähigkeiten sind gefragt? Die Recruiting-Spezialisten GK Unternehmens- und Personalberatung, Schuhmann Personalberatung und PRCC geben Antworten. »weiterlesen
 
Ob Flugauto oder Künstliche Intelligenz: Bevor neue Technologien überhaupt existieren, ist die Angst vor ihnen oft schon da. (c) Getty Images/Marharyta Marko
Foto: Getty Images/Marharyta Marko
Lesezeit 6 Min.
Lesestoff

Lust machen auf neue Technologien

Wenn es um technischen Fortschritt geht, entstehen bei vielen Menschen Ängste, ob das Neue beherrschbar ist oder ob es Risiken mit sich bringt. Wie gehen Unternehmen damit um, wenn sie Technologien einsetzen, die an Science‑Fiction erinnern? »weiterlesen
 
Verlässt den DFB kurz vor der EM: Mirjam Berle. (c) picture alliance/P0009
Foto: picture alliance/P0009
Lesezeit 3 Min.
Meldung

Mirjam Berle verlässt den DFB

Auf Linkedin zeigt sich die Kommunikatorin entrüstet darüber, dass ihr Weggang vorab an Medien durchgestochen wurde. »weiterlesen