Boris Johnson hat einen neuen Head of Digital Communications. (c) Getty Images / Thinkstock Images
Boris Johnson hat einen neuen Head of Digital Communications. (c) Getty Images / Thinkstock Images
Nach PR-Flaute

Boris Johnson rekrutiert Ex-Buzzfeed-Kommunikator

In Sachen PR lief es für Boris Johnson in letzter Zeit nicht so richtig rund. Ein neuer Head of Digital Communications soll nun Abhilfe schaffen.
Aus der Redaktion

Im Umgang mit der Öffentlichkeit hatte Boris Johnson eigentlich immer ein glückliches Händchen. Als mitreißender und wortgewandter Redner fiel es ihm meist leicht, Menschen auf seine Seite zu ziehen.

Seit Johnson Ende Juli aber das Amt des Premierministers angetreten hat, verweigert ihm nicht nur das Parlament die Unterstützung für seine Brexit-Pläne. Auch sein eigenwilliger Umgang mit den Medien sorgte für Kritik: Immer öfter verweigere Johnson Interviews und veröffentliche stattdessen eigene Videos.

Auch bei öffentlichen Auftritten scheint ihn das Glück immer öfter zu verlassen. Erst in der vergangenen Woche machte Johnson bei dem Besuch im nordenglischen Morley eine besonders unglückliche Figur. Vor den Kameras der BBC überrumpeln ihn zunächst zwei Brexit-Gegner, anschließend verhaspelt er sich bei seiner Rede vor einer Polizeiakademie im Nachbarort und muss zum Schluss auch noch die Kritik einstecken, er habe die Polizei als Wahlkampfkulisse missbraucht.

Kein Wunder, dass man in der Downing Street einen dringenden Bedarf an frischer PR-Kompetenz sieht. Abhilfe schaffen soll nun ausgerechnet Peter Heneghan, ehemaliger Kommunikationschef der Entertainment-Portale Buzzfeed und LADbible. Beide Webseiten bieten hauptsächlich unterhaltsame, schnell konsumierbare Inhalte und sind besonders bei jungen Leuten beliebt.

Laut seinem Linkedin-Profil trat Heneghan seine neue Stelle als Head of Digital Communications im August an. Er ist Teil des Kommunikationsteams, das unter anderem auch den ehemaligen Mirror-Journalisten Lee Cain und den Ex-Medienchef der Vote-Leave-Kampagne, Rob Oxley, umfasst. Im Falle von Neuwahlen wäre es Aufgabe des Teams, der Bevölkerung Johnsons gewagte Brexit-Strategie schmackhaft zu machen.

 

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Ab 1. Oktober 2020 neue Kommunikationschefin des Deutschen Fußball-Bunds (DFB): Mirjam Berle. (c) picture alliance/P0009
Foto: picture alliance/P0009
Lesezeit 4 Min.
Porträt

Krisenerprobte Mannschaftssprecherin

Mirjam Berle übernimmt einen der begehrtesten Jobs der Kommunikationsbranche. Sie wird Direktorin „Öffentlichkeit und Fans“ beim DFB. Neben der Positionierung der Nationalmannschaften gehören Krisenkommunikation und die Rückgewinnung von Vertrauen in den Verband zu ihren Aufgaben. »weiterlesen
 
Christian Drosten erhielt den Ehrenpreis des BdKom. Foto: Jana Legler
Foto: Jana Legler
Lesezeit 4 Min.
Meldung

BdKom zeichnet Christian Drosten aus

Der Bundesverband der Kommunikatoren würdigt die Aufklärungsarbeit des Virologen in der Corona-Pandemie. »weiterlesen
 
Erstmals zählen mehr Frauen als Männer zu den einflussreichsten Kommunikator:innen der Welt. (c) Getty Images/belchonock
Foto: Getty Images/belchonock
Lesezeit 1 Min.
Studie

Top-100-PR-Profis: Erstmals 54 Prozent Frauen

Außerdem schaffen es acht deutschsprachige Kommunikationsprofis auf die Liste der 100 wichtigsten Kommunikator:innen der Welt. »weiterlesen
 
Onarans neues Buch erklärt, wie man sich positioniert und ein authentisches Thema findet. (c) Goldmann Verlag
Cover: Goldmann Verlag
Lesezeit 2 Min.
Rezension

Auftauchen statt Untergehen

In ihrem neuen Buch plädiert Tijen Onaran dafür, sich selbst zu reflektieren und sichtbar zu werden. Als Personal Brand könnten sich vor allem berufliche Vorteile ergeben. »weiterlesen
 
Firmensitz von BMW in München. (c) www.stadlerphoto.com, BMW Group
Foto: www.stadlerphoto.com, BMW Group
Lesezeit 5 Min.
Meldung

Genug von schlechter Presse

Die BMW Group baut ein Corporate Media House auf. Die Münchener wollen damit ihre Position stärker über ihre eigenen digitalen Kanäle vermitteln. »weiterlesen
 
Recherchieren ist wie Puzzeln – am Ende passt vieles zusammen. (c) Getty Images/Elizaveta Elesina
Foto: Getty Images/Elizaveta Elesina
Lesezeit 3 Min.
Kolumne

Am Anfang aller guten Texte steht die Recherche

Unser Kolumnist hält ein Loblied auf die Recherche. Denn ohne sie könne ein Text selten gut werden. »weiterlesen