Apple nervt. (c) Thinkstock/iStock
Apple nervt. (c) Thinkstock/iStock

Bitte eine Apfelpause!

Sieben Sätze zum Apple-Hype in den Medien.
Anne Hünninghaus

„Ich hasse Apple“, grummelte eine Kollegin heute beim morgendlichen Nachrichtenlesen. Egal ob „FAZ“, „Süddeutsche“ oder „Zeit Online“: Überall beherrschte ein einziges Thema die Startseite – mit mindestens zwei, meist aber mehr Artikeln über die neuesten technischen Errungenschaften des kalifornischen Herstellers. Man berichtete vom „Raunen, das durchs Publikum ging“, als die neue Apple Watch präsentiert wurde und schickte Reporter nach Cupertino, die ein „Minutenprotokoll zum Apple-Event“ verfassten. Zugegeben – als Besitzerin eines in Funktion und Design eventuell überholten finnischen Klappgeräts fehlt mir die Leidenschaft, was Hightech für die Handtasche anbelangt (und jedem Besitzer von Stil fehlt vermutlich das Verständnis für neonfarbene Uhrencomputer in Pulsmesser-Optik). Was hier veranstaltet wird, ist eine Art der PR, von der die meisten Unternehmen nur träumen können. Vergeblich suchte man nach Hinweisen, dass es sich vielleicht doch um Native Ads handeln könnte (Die Smartwatch „sieht edel aus“, liebe „FAZ“?!), vergeblich nach Kritik an dem gigantischen Konzern. Jetzt endlich weiß ich, wie sich Fußballignoranten bei der Zeitungslektüre während der WM gefühlt haben müssen …

 
 

ps/NEWS: Der Newsletter für PR-Profis

 

Ob wichtige Nachrichten, Hintergründe, Case Studies oder aktuelle Debatten: Mit den ps/NEWS erhalten Sie die wichtigsten Informationen der Kommunikationsbranche kostenlos in Ihre Mailbox.
 

CAPTCHA

This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.



randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Siri sieht sich genötigt den Wettermann zu korrigieren./ Siri: (c) Getty Images/Marina Dekhnik
Foto: Getty Images/Marina Dekhnik
Meldung

Siri fährt Wettermoderator in die Parade

Live im TV versaut Siri einem Wettermann der BBC die Moderation. Dessen Vorhersage sei falsch, so die freche Sprachassistentin. »weiterlesen
 
Presserat missbilligt VW-Ausgabe der Welt. (c) Getty Images / artisteer
Die Volkswagen-Ausgabe der Welt habe das Ansehen der Presse beschädigt. Foto: Getty Images / artisteer
Meldung

Presserat missbilligt VW-Ausgabe der „Welt“

Die Volkswagen-Sonderausgabe der Welt habe das Ansehen der Presse geschädigt. »weiterlesen
 
Ein Plädoyer für vielfältige Lebensläufe in Redaktionen und Pressestellen. (c) Getty Images / firina
Foto: Getty Images / firina
Gastbeitrag

Redaktionen und Pressestellen brauchen mehr Vielfalt

In den Journalismus streben überwiegend junge Großstädter mit bildungsbürgerlichem Hintergrund. Dabei wären mehr kritische Köpfe mit Erfahrungen aus unterschiedlichen Lebenswelten gefragt. Davon würden auch Kommunikationsabteilungen profitieren. »weiterlesen
 
Zeitdruck bestimmt die Zusammenarbeit zwischen Journalisten und Kommunikatoren. (c) Getty Images / Ulf Wittrock
Foto: Getty Images / Ulf Wittrock
Lesezeit 2 Min.
Meldung

Was können PRler von der "Zeit" lernen?

Die Zusammenarbeit zwischen PR und Journalismus ist heute durch Zeitdruck bestimmt – wie lässt sie sich verbessern?  »weiterlesen
 
Wie könnte ein fairer Umgang zwischen Unternehmen und Journalisten aussehen? (c) Getty Images / DragonImages
Fairness (c) Getty Images / DragonImages
Lesezeit 5 Min.
Gastbeitrag

So gelingt ein fairer Umgang mit Journalisten

Wenn Journalisten kritisch über Unternehmen schreiben, gibt es meistens Stress, oft sogar rechtliche Auseinandersetzungen. Beide Seiten halten die jeweils andere für Schuld daran. Wie ein fairer Umgang miteinander gelingen kann. »weiterlesen
 
In der Krisenkommunikation ist der Zeitfaktor entscheidend, sagt Peter Höbel. (c) Quadriga Media Berlin
Foto: Quadriga Media Berlin
Lesezeit 4 Min.
Interview

„Der Zeitfaktor ist ausschlaggebend“

Krisenkommunikation muss schnell und zielgerichtet stattfinden, meint Peter Höbel von der Unternehmensberatung Crisadvice. Wie sich Unternehmen und Organisationen auf kritische Situationen vorbereiten sollten und wie sie im Ernstfall den Wettlauf gegen die Uhr gewinnen können, erklärt er im Interview. »weiterlesen