Online-Videos erfreuen sich zunehmender Beliebtheit, auch unterwegs. (c) Thinkstock/serji_o
Online-Videos erfreuen sich zunehmender Beliebtheit, auch unterwegs. (c) Thinkstock/serji_o
Bewegtbild-Studie

Mehr online, mehr mobil

Immer mehr Deutsche schauen Online-Videos, wie die jüngste Ausgabe des "TNS Convergence Monitors" zeigt. Und das auch mobil.
Carolin Sachse-Henninger

Mehr als zwei Drittel (67 Prozent) der Deutschen schauen mindestens einmal im Monat Videoinhalte im Internet an. Der bereits seit Jahren anhaltende Trend ist damit im Vergleich zum Vorjahr (59 Prozent) noch einmal sprunghaft angestiegen, wie der aktuelle „TNS Convergence Monitor“ zeigt.

Besonders beliebt sind demnach kurze Videoclips und kleine Erklärvideos auf Videoportalen wie Youtube: Fast jeder Zweite (47 Prozent) der Befragten zwischen 14 und 69 Jahren gibt an, dort mindestens einmal im Monat solche Inhalte zu konsumieren. Gut ein Drittel (35 Prozent) schaut sich Bewegtbildinhalte in sozialen Netzwerken an. In der jüngeren Zielgruppe von 14 bis 29 Jahren schauen bereits rund drei Viertel mindestens einmal im Monat Videoclips auf Videoportalen oder in sozialen Netzwerken.

Dabei gewinnt die mobile Nutzung an Bedeutung: 53 Prozent der Befragten schauen Videos inzwischen auf dem Smartphone, 41 Prozent auch von unterwegs.

Zwei Drittel nutzen regelmäßig Videos im Internet, Videoclips sind mit Abstand am beliebtesten. (c) Kantar TNS

Zwei Drittel nutzen regelmäßig Videos im Internet, Videoclips sind mit Abstand am beliebtesten. (c) Kantar TNS

Klassische Medien und Formate bleiben wichtig

Ungeachtet der steigenden Nutzung von Online-Video-Content ist die klassische, lineare Fernsehnutzung im Zeitverlauf sehr stabil. Wie in den Vorjahren schätzen die Befragten, fast drei Stunden am Tag fernzusehen. Die 14- bis 29-Jährigen sehen traditionell weniger fern: gut zwei Stunden am Tag. Die Nutzungsdauer ist aber auch innerhalb dieser Altersgruppe konstant.

Neben Bewegtbild spielen zudem Audioinhalte und Informationen in schriftlicher Form eine große Rolle bei der Internetnutzung. 51 Prozent der Befragten nutzen Online-Audioinhalte wie zum Beispiel Musik oder Podcasts mindestens einmal im Monat, etwa über Youtube, Musik-Streaming-Anbieter, Webradio oder Podcast-Anbieter. Für Informationen zum aktuellen Geschehen auf Newsportalen oder den Webseiten von Zeitungen oder Fernsehsendern greifen 46 Prozent der Befragten regelmäßig zurück.

Über die Studie

Der „TNS Convergence Monitor“ wird seit 2008 jährlich von dem Marktforschungsinstitut Kantar TNS im Auftrag von ARD-Werbung Sales & Services, Discovery, der Mediengruppe RTL und ZDF durchgeführt. Für die aktuelle Auflage wurden insgesamt 1.501 Personen im Alter von 14 bis 69 Jahren in Deutschland befragt. Die persönlich-mündlichen Interviews (CAPI) fanden im April und Mai 2016 statt.

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Investor Relations vernachlässigen Digitalisierung. (c) Getty Images/ipopba
Foto: Getty Images/ipopba
Lesezeit 1 Min.
Studie

Investor Relations vernachlässigen Digitalisierung

Wie digital sind die deutschen Investor Relations? Eine kürzlich veröffentlichte Studie liefert Einblicke. »weiterlesen
 
Daniel Klose und Ilka Klingenberg von der Agentur La Red. (c) Laurin Schmid / Quadriga Media
Foto: Laurin Schmid / Quadriga Media
Lesezeit 2 Min.
Interview

„Sag’s mir ins Gesicht“: Wenn der Wutbürger anruft

Für ihre Kampagne „Sag’s mir ins Gesicht“ gewannen ARD-Aktuell und die Agentur La Red den Branchen-dpok 2018 in der Kategorie „Unterhaltung und Kultur“. »weiterlesen
 
Nicht nur die Erstellung von Inhalten sollte strategisch ausgerichtet sein, sondern auch deren Verteilung. (c) Getty Images/Tiden
Foto: Getty Images/Tiden
Lesezeit 3 Min.
Gastbeitrag

Auf zu neuen Ufern

Häufig liegt der Fokus auf der Erstellung von Inhalten. Dabei gerät die Frage, wie Inhalte strategisch am besten gestreut werden, in den Hintergrund. Gastautor Matthias Weber plädiert für einen neuen Ansatz: Content Dispatching. »weiterlesen
 
Am Donnerstagabend wurde in Berlin der Deutsche Preis für Onlinekommunikation vergeben. (c) Jana Legler / Quadriga Media Berlin
Foto: Jana Legler / Quadriga Media Berlin
Lesezeit 3 Min.
Interview

„Onlinekommunikation hat die klassische überholt“

Am vergangenen Donnerstag wurde der Deutsche Preis für Onlinekommunikation verliehen. Wir sprachen mit den Juryvorsitzenden Ina Froehner und Magnus Hüttenberend. »weiterlesen
 
Foto: Laurin Schmid/Quadriga Media
Foto: Laurin Schmid/Quadriga Media
Meldung

Die dpok-Preisträger 2018 in Bildern

Wir gratulieren herzlich allen Gewinnern des #dpok 2018! Hier finden Sie die Bildergalerie aller Preisträger. »weiterlesen
 
Die dpok-Preisträger 2018. (c) Jana Legler / Quadriga Media Berlin
Foto: Jana Legler / Quadriga Media Berlin
Meldung

Das sind die dpok-Gewinner 2018

Wir gratulieren herzlich allen Gewinnern des #dpok 2018! Diese Nominierten haben die Jury mit ihren Bestleistungen beim Deutschen Preis für Onlinekommunikation überzeugt. »weiterlesen