Gunnar Bender ist Executive Vice President Corporate Communications, Marketing and Public Policy (c) Thinkstock/Naddi
Gunnar Bender ist Executive Vice President Corporate Communications, Marketing and Public Policy (c) Thinkstock/Naddi

Bender vernetzt arvato

Gunnar Bender geht von Facebook zu avarto. Mit dem Begriff "Lobbyist" hat er kein Problem. Ein Kurzportrait.
Anne Strandt

„Meine erste Email-Adresse hatte ich 1994. Irgendwann habe ich dann keinen Unterschied mehr zwischen On- und Offline-Identität gemacht.“ Der Kommunikations- und Internetprofi Gunnar Bender (43) gibt Facebook seit zwei Jahren im Lobbying ein Gesicht. Dabei studierte er Jura und ist zugelassener Rechtsanwalt. Schon früh ging seine Karrierekurve steil nach oben: Eingestiegen bei AOL als Praktikant in London, verließ er das Unternehmen sieben Jahre später als dessen europaweiter Kommunikationschef in Berlin.

Der "Erklärbar"

Bender wechselte in die Unternehmensentwicklung von Bertelsmann und übernahm später die Kommunikation der E-Plus-Gruppe. Bis er 2012 von Facebook als Top-Interessenvertreter in Berlin abgeworben wurde. Mit dem Begriff „Lobbyist“ hat Bender kein Problem, schon 2004 veröffentlichte er ein Lobbyisten-Handbuch. Doch für seinen Job als Director Public Policy bei Facebook wählte er lieber die sanftere Variante „Erklärbär“.

Türklinken putzen

Und wie hat er es geschafft, den Leuten den umstrittenen Social-Media-Giganten zu erklären? „Es läuft viel über den persönlichen Kontakt. Ich bin im Prinzip Klinken putzen gegangen“, sagt Bender. Er traf jeden Datenschutzbeauftragten in Deutschland und besuchte zahlreiche Kongresse. Online vernetzt er sich, ohne zwischen privat und geschäftlich zu trennen: „Wenn ich etwas poste, mache ich das nicht privat, sondern persönlich“. Nun wechselt er zum Bertelsmann-Unternehmen arvato, dort soll er die komplette Unternehmenskommunikation neu aufstellen. Ob er sich damit zur Ruhe setzt? Nein, es war Zeit für eine neue Herausforderung: Bender will wieder die „Gesamtklaviatur der internen und externen Kommunikation spielen.“

Zurück in die Heimat

Sein Leben unterlag stets einem Stufenplan, eine neue große Aufgabe ist für ihn immer der nächste logische Schritt. Da arvato in seiner Heimat Gütersloh sitzt, ist er an dieser Stelle auch heimatverbunden. Hier kennt er die Kollegen bei Bertelsmann und besuchte einst ein medienaffines Gymnasium. Sein Karrieregeheimnis? „Erfolg entsteht durch Leistung im Team, gepaart mit einem konsequenten Auftritt in entsprechenden Netzwerken“.

 
 

ps/NEWS: Der Newsletter für PR-Profis

 

Ob wichtige Nachrichten, Hintergründe, Case Studies oder aktuelle Debatten: Mit den ps/NEWS erhalten Sie die wichtigsten Informationen der Kommunikationsbranche kostenlos in Ihre Mailbox.
 



randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Zwischen PR und Journalismus scheinen die Rollen von Gut und Böse klar verteilt. Ist es wirklich so einfach? Foto: Getty Images/lightfieldstudios
Foto: Getty Images/lightfieldstudios
Lesezeit 4 Min.
Kommentar

Helle und dunkle Seiten

Kommunikatoren und Journalisten sind der Wahrheit verpflichtet. Ihre Werte sind ähnlicher, als beide Berufsgruppen manchmal glauben. Ein geschwächter Journalismus kann nicht im Interesse der PR liegen. »weiterlesen
 
Muss sich häufig vor Unternehmen und Politik – hier vor dem US-Kongress 2018 – rechtfertigen, warum er so wenig gegen Hate Speech unternimmt: Facebook-Chef Mark Zuckerberg. (c) picture alliance/Xinhua News Agency/Ting Shen
Foto: picture alliance/Xinhua News Agency/Ting Shen
Lesezeit 6 Min.
Bericht

Zu viel Hass auf Facebook-Seiten

Um das Zuckerberg-Netzwerk zu zwingen, stärker gegen Hass auf seiner Plattform vorzugehen, schlossen sich weltweit Tausende Unternehmen einem Werbeboykott an. Einige planen nicht mehr zurückzukehren.
 
Immersive Medien wie Virtual oder Augmented Reality ermöglichen eine emotionale Verbindung mit Inhalten – ideal für die Unternehmenskommunikation. (c) Getty Images/Melpomenem
Foto: Getty Images/Melpomenem
Lesezeit 3 Min.
Kolumne

Kommunikation mit Herzklopfen

Immersive Medien wie Virtual oder Augmented Reality ermöglichen eine besonders emotionale Verbindung mit Inhalten – ideal also für die Kommunikation. Wie die Zukunft aussehen könnte, beschreiben unsere „Echolot“-Kolumnistinnen. »weiterlesen
 
Ab 1. Oktober 2020 neue Kommunikationschefin des Deutschen Fußball-Bunds (DFB): Mirjam Berle. (c) picture alliance/P0009
Foto: picture alliance/P0009
Lesezeit 4 Min.
Porträt

Krisenerprobte Mannschaftssprecherin

Mirjam Berle übernimmt einen der begehrtesten Jobs der Kommunikationsbranche. Sie wird Direktorin „Öffentlichkeit und Fans“ beim DFB. Neben der Positionierung der Nationalmannschaften gehören Krisenkommunikation und die Rückgewinnung von Vertrauen in den Verband zu ihren Aufgaben. »weiterlesen
 
Erstmals zählen mehr Frauen als Männer zu den einflussreichsten Kommunikator:innen der Welt. (c) Getty Images/belchonock
Foto: Getty Images/belchonock
Lesezeit 1 Min.
Studie

Top-100-PR-Profis: Erstmals 54 Prozent Frauen

Außerdem schaffen es acht deutschsprachige Kommunikationsprofis auf die Liste der 100 wichtigsten Kommunikator:innen der Welt. »weiterlesen
 
Wechselt nach rund 20 Jahren in Führungspositionen bei Hering Schuppener auf die Position der Chairwoman: Tina Mentner. (c) Hering Schuppener
Foto: Hering Schuppener
Lesezeit 3 Min.
Meldung

Mentner wird Chairwoman, Bertram Managing Partner

Christoph Bertram folgt Tina Mentner in der Geschäftsleitung. Er ist seit 2010 bei Hering Schuppener und verantwortet seit 2018 den Berliner Standort der Firma. »weiterlesen