Der BdP veröffentlicht einen Leitfaden zur tariflichen Einordnung von Kommunikatoren im öffentlichen Dienst. (c) Getty Images / sunnychicka
Der BdP veröffentlicht einen Leitfaden zur tariflichen Einordnung von Kommunikatoren im öffentlichen Dienst. (c) Getty Images / sunnychicka
Öffentlicher Dienst

BdP veröffentlicht Leitfaden zur PR-Bezahlung

Die Anforderungen an Kommunikatoren im öffentlichen Dienst wachsen – die tarifliche Eingruppierungspraxis bildet die Vielfalt an Aufgaben jedoch nur unzureichend ab. Der BdP reagiert nun auf diesen Umstand und veröffentlicht einen Leitfaden zur tariflichen Eingruppierung von Kommunikatoren.
Aus der Redaktion

Insgesamt mehr als 20.000 Kommunikatoren sorgen bundesweit dafür, dass Behörden, Dienststellen, Ministerien und sonstige staatliche Einrichtungen der Öffentlichkeit Rede und Antwort stehen. Die Anforderungen an die Kommunikation im öffentlichen Dienst steigen ständig – qualifizierte Fachleute für diese vielfältigen Aufgaben zu finden, wird jedoch immer schwieriger. Der Grund: eine – allzu oft – unattraktive Bezahlung. „Wer Abhilfe schaffen will, muss die gegenwärtige und obendrein regelmäßig uneinheitliche Eingruppierungspraxis überprüfen, " so Regine Kreitz, Präsidentin des Bundesverbands deutscher Pressesprecher (BdP).

Ein Beispiel: Die Aufgaben eines Sachgebietsleiters Presse- und Öffentlichkeitsarbeit einer mittelgroßen Stadt in einer süddeutschen Metropolregion umfassen die einer klassischen Führungsposition, gepaart mit der Hauptverantwortung für die komplette Kommunikation der gesamten Stadtverwaltung. Die Stelle ist in die Entgeltgruppe 10 TVöD/VKA eingruppiert, was einem monatlichen Einkommen zwischen 3.381 und 4.796 Euro entspricht.

In der freien Wirtschaft trifft die genannte Gehaltsspanne zwar für Referenten oder Mitarbeiter in der Kommunikation zu, nicht jedoch auf Positionen mit Führungsverantwortung. Dieser Fall steht symbolisch für viele, bei denen durch eine verfehlte Eingruppierungspraxis eine leistungs- und verantwortungsgerechte Bezahlung verfehlt wird.

Gemeinsam mit Tarifexperten hat der BdP daher er einen Leitfaden zur tariflichen Eingruppierung von Kommunikatoren im öffentlichen Dienst entwickelt. Dieser erläutert die besonderen Bezahlstrukturen im Staatsdienst und liefert Beispiele dafür, wie die Bewertung nach Qualifikationsebenen im Kommunikationsbereich angewandt werden kann.

Ulrich Silberbach, Bundesvorsitzender des DBB Beamtenbund und Tarifunion, hat die Entwicklung des Leitfadens fachlich begleitet. Anlässlich seiner Veröffentlichung betont er die Bedeutung, die Kommunikatoren im öffentlichen Dienst zukommt: „Sie sind die Botschafter des Staats. Sie sprechen in der Öffentlichkeit für seine Absichten, sie gestalten seine Außendarstellung, die vermitteln sein Handeln, sie hören zu und geben Antworten.“ Daher brauche man in diesen Positionen absolute Profis – und die müssten qualifikations-, leistungs- und marktgerecht bezahlt werden.

Der Leitfaden kann hier heruntergeladen werden.

 

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Neben Microsoft will eine Vielzahl weiterer Firmen CO2-neutral werden. / Klimaneutralität: (c) Getty Images/angkhan
Klimaneutralität: (c) Getty Images/angkhan
Analyse

Microsofts Klimaziele – andere sind weiter

Vergangene Woche verkündete Microsoft den Start seiner Klima-Initiative. Welche Unternehmen haben sich noch in Sachen Klimaneutralität positioniert? »weiterlesen
 
Um sich von dem ultrakonservativen TV-Sender Fox News zu distanzieren, hat Disney zwei seiner Filmstudios umbenannt. (c) Getty Images / Byrdyak
Foto: Getty Images / Byrdyak
Meldung

Wegen Fox News: 20th Century Fox künftig ohne Fox

Disney will nicht mehr mit dem konservativen TV-Sender Fox News in Verbindung gebracht werden – und streicht zwei seiner Filmstudios kurzerhand das „Fox“. »weiterlesen
 
Chinas Versuch, das Image hierzulande aufzupolieren, scheiterte – bislang. / China: (c) Getty Images/Rawf8
China: (c) Getty Images/Rawf8
Meldung

Chinesische PR auf Kosten deutscher Firmen

China will sein Image hierzulande mit einem eigenen Newsportal aufpolieren. Dafür bezahlen sollen deutsche Konzerne. »weiterlesen
 
Change erschüttert unsere Grundbedürfnisse. So kann die interne Kommunikation Unterstützung bieten. (c) Getty Images / andy0man
Foto: Getty Images / andy0man
Kolumne

Wenn Change die Grundbedürfnisse erschüttert

Im Change sind die meisten unserer Grundbedürfnisse erschüttert. Wie kann die interne Kommunikation Mitarbeiter in solchen Situationen unterstützen? »weiterlesen
 
Dürfen Kommunikatoren das Instrument der Lüge nutzen? / Symbolbild: (c) Getty Images/serazetdinov/SIphotography
Foto: Getty Images/serazetdinov/SIphotography
Analyse

Ist es legitim, Kampagnen auf Lügen aufzubauen?

Sommarøy zeigt, wie „Lügen“ eine Kampagne krachend scheitern lassen, "Zitrön" beweist das Gegenteil. Wie genau sollte es die PR mit der Wahrheit nehmen? »weiterlesen
 
Christof Schmid ist neuer Head of Communications bei Twitter Deutschland. (c) Twitter
Foto: Twitter
Meldung

Christof Schmid übernimmt Twitter-Kommunikation

Twitter hat einen neuen Kommunikationschef für Deutschland ernannt.