BdP-Präsident Jörg Schillinger (l.) wird bei den Wahlen im September nicht mehr kandidieren. Er schlägt Vizepräsidentin Regine Kreitz (r.) als Nachfolgerin vor. (c) BdP, Collage: Laurin Schmid
BdP-Präsident Jörg Schillinger (l.) wird bei den Wahlen im September nicht mehr kandidieren. Er schlägt Vizepräsidentin Regine Kreitz (r.) als Nachfolgerin vor. (c) BdP, Collage: Laurin Schmid
Vorstandswahlen

BdP-Präsident schlägt Kreitz als Nachfolgerin vor

Nach zwei Amtsperioden ist Schluss: Jörg Schillinger verzichtet auf eine erneute Kandidatur als Präsident des Bundesverbands deutscher Pressesprecher.
Carolin Sachse-Henninger

BdP-Präsident Jörg Schillinger wird im Herbst nach insgesamt vier Jahren Amtszeit seinen Posten als Präsident des Bundesverbands deutscher Pressesprecher (BdP) aufgeben. Bei den kommenden Präsidiumswahlen am 20. September werde er nicht mehr kandidieren, teilte er am Donnerstag in einem Rundschreiben an die 4.500 Mitglieder des BdP mit. Aufgrund zusätzlicher beruflicher Verpflichtungen ist mir eine weitere Ausübung eines Ehrenamts im BdP leider nicht mehr möglich“, begründete Schillinger seinen Entschluss. Der promovierte Historiker ist Hauptabteilungsleiter Öffentlichkeitsarbeit bei der Oetker-Gruppe. Als seine Nachfolgerin kandidiert die bisherige geschäftsführende Vizepräsidentin Regine Kreitz. Sie ist Leiterin der Abteilung Presse und Kommunikation der Hertie School of Governance und seit 2007 im BdP-Präsidium aktiv. 

 

 
Jörg Schillinger (c) BdP
Jörg Schillinger

Jörg Schillinger ist Präsident des Bundesverbands deutscher Pressesprecher (BdP). Hauptberuflich ist er seit 2008 Hauptabteilungsleiter Öffentlichkeitsarbeit bei der Oetker-Gruppe in Bielefeld. Schillinger studierte an den Universitäten Göttingen und Konstanz Geschichte, Anglistik, Pädagogik, Politik, Mittellatein und Historische Hilfswissenschaften und arbeitete studienbegleitend als freier Journalist, bevor er als PR-Berater und Leiter der Unternehmenskommunikation für verschiedene Unternehmen arbeitete.

Regine Kreitz (c) BdP
Regine Kreitz

Regine Kreitz ist geschäftsführende Vizepräsidentin des Bundesverbands deutscher Pressesprecher (BdP). Hauptberuflich ist sie seit 2010 Leiterin der Abteilung Prese und Kommunikation der Hertie School of Governance in Berlin. Sie kommt von der Bundessteuerberaterkammer, wo sie seit 2006 die Abteilung Presse und Kommunikation verantwortete. Zuvor war die studierte Historikerin bei der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland sowie in der PR für einen Finanzdienstleister tätig. Von 2001 bis 2005 arbeitete sie als Referentin Presse und Kommunikation beim Bundesverband der deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR).

 

ps/NEWS: Der Newsletter für PR-Profis

 

Ob wichtige Nachrichten, Hintergründe, Case Studies oder aktuelle Debatten: Mit den ps/NEWS erhalten Sie die wichtigsten Informationen der Kommunikationsbranche kostenlos in Ihre Mailbox.
 

CAPTCHA

This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.

Kommentare

Interessant wäre es, erfahren zu dürfen, was mit "zusätzlichen beruflichen Aufgaben" gemeint ist, die Herr Schillinger übernehmen will.

Ja, und nun? @Regine Breitenbach: Ja, es wäre schön zu wissen, warum sich Herr Schillinger zurückzieht. Das scheinen nur wenige zu wissen, oder?


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Der BdP veröffentlicht einen Leitfaden zur tariflichen Einordnung von Kommunikatoren im öffentlichen Dienst. (c) Getty Images / sunnychicka
Foto: Getty Images / sunnychicka
Meldung

BdP veröffentlicht Leitfaden zur PR-Bezahlung

Die Anforderungen an Kommunikatoren im öffentlichen Dienst wachsen – die tarifliche Eingruppierungspraxis bildet die Vielfalt an Aufgaben jedoch nur unzureichend ab. Der BdP reagiert nun auf diesen Umstand und veröffentlicht einen Leitfaden zur tariflichen Eingruppierung von Kommunikatoren. »weiterlesen
 
So werden Bilanzpressekonferenzen zum Event. (c) Getty Images / Andrii Atanov
Foto: Getty Images / Andrii Atanov
Gastbeitrag

Geschäftszahlen mit Pep

Bilanzpressekonferenzen waren für Unternehmen lange Zeit Pflichtveranstaltungen – und eine sichere Sache. Die wichtigsten Journalisten kamen jedes Jahr. Das hat sich geändert. Wie Bilanz-PKs zu einem Event werden, zeigen Otto und Bosch. »weiterlesen
 
Positionierung ist wichtig, um als Kommunikator authentisch zu wirken./ Kommentar: (c) Getty Images/ronstik
Kommentar. Foto: Getty Images/ronstik
Kommentar

Disclaimer ersetzen nicht Verantwortung & Empathie

Natürlich schützt "Views are my own" nicht vor einem Shitstorm. Gefragt sei mehr Empathie im öffentlichen Diskurs, meint Sascha Pallenberg. Ein Kommentar. »weiterlesen
 
Externe Anwälte sollen die Bundesregierung vor Journalisten schützen. / Anwälte: (c) Getty Images/Pattanaphong Khuankaew
Anwälte der Regierung. Foto: Getty Images/Pattanaphong Khuankaew
Bericht

Regierung setzt Anwälte gegen Journalisten ein

Externe Anwälte sollen die Bundesregierung vor unliebsamen Presseanfragen schützen. Das ergab die Antwort auf Anfrage der Fraktion Die Linke.  »weiterlesen
 
Wie bereitet sich der krisenanfällige Tourismus auf unangenehme Situationen vor? (c) Getty Images / PetrBonek
Foto: Getty Images / PetrBonek
Gastbeitrag

In der Krise souverän reagieren

Tourismus- und Verkehrsunternehmen sind besonders anfällig für Krisen. Wie bereiten sie und ihre Agenturen sich vor? Wie kommunizieren sie im Krisenfall? »weiterlesen
 
Wissenschaft erklären und Wissen vermitteln. Darum gehe es dem DLR in der Kommunikation. / Andreas Schütz: (c) DLR
Andreas Schütz. Foto: DLR
Interview

"Die Jagd nach Informationen wird immer schneller"

Wie kommuniziert das DLR? Pressesprecher Andreas Schütz beschreibt im Interview die Herausforderung in der externen Kommunikation. »weiterlesen