Susan Hölling und Björn-Christian Hasse
Susan Hölling und Björn-Christian Hasse
Hölling und Hasse neue CEOs

BCW ab sofort mit Doppelspitze

Susan Hölling und Björn-Christian Hasse werden Co-CEOs bei BCW Deutschland und damit Nachfolger von Wolfgang Lünenbürger-Reidenbach.
Aus der Redaktion

Die Kommunikationsagentur BCW (Burson Cohn & Wolfe) hat jetzt die Nachfolger für Wolfgang Lünenbürger-Reidenbach auf der Position des CEOs in Deutschland bekannt gegeben. Susan Hölling und Björn-Christian Hasse werden die Agentur künftig als Doppelspitze führen. Die beiden übernehmen die Aufgabe als Co-Chief Executive Officers mit sofortiger Wirkung. Lünenbürger-Reidenbach wurde Ende Juli zum BCW Head of Creativity für Europa & Afrika ernannt.

Die Doppelspitze soll ein Signal an die Branche sein und gleichzeitig die Weichen für BCW in Richtung Zukunft stellen. „Sowohl Susan als auch Björn managen ihre Familien und ihre Karrieren erfolgreich. Mit dieser Doppelspitze senden wir eine starke Botschaft, wie wir uns als Agentur verstehen und positionieren – gerade in diesen Zeiten des Wandels“, sagt Scott Wilson, Präsident von BCW für Europa & Afrika. Hölling und Hasse werden künftig an ihn berichten. Ihr Vorgänger Lünenbürger-Reidenbach hatte bereits seit dem Zusammenschluss von Cohn & Wolfe und Burson-Marsteller 2018 daran gearbeitet, BCW mit Betonung von Themen wie Klimaschutz und Diversity ein progressives und freundliches Image zu geben. Die Reputation Burson-Marstellers hatte vor dem Merger aufgrund der jahrzehntelangen Arbeit für autoritäre Regime und des Einsatzes fragwürdiger Lobbying-Praktiken merklich gelitten. BCW zählt heute insbesondere in Segmenten wie Krisenkommunikation und Public Affairs zu den führenden Agenturen. Einen Schwerpunkt bildet die Arbeit für Pharmaunternehmen. Zu den aktuellen Kunden gehören beispielsweise KPMG, Innocent und Pitney Bowes sowie die Pharmakonzerne Pfizer und Gilead, die im Zuge der Coronakrise aufgrund der Impfstoff- beziehungsweise Medikamentenentwicklung stärker als sonst im Fokus der Öffentlichkeit stehen.

Hölling begann 2006 bei Cohn & Wolfe als Trainee und leitet seit 2015 die vielfach ausgezeichnete Health Solution der DACH-Region. Hasse wechselte im Mai 2019 nach 15 Jahren bei Edelman – wo er zuletzt als Executive Director globale Kunden betreute – zu BCW. Dort zeichnet Hasse für die Wachstumsstrategie der Region sowie die deutsche Corporate Brand Solution und seit Mai für das Schweizer Geschäft der Agentur verantwortlich. Beide sollen weiterhin mit ihren Kunden und in ihren Kernkompetenzbereichen arbeiten.

„Ich freue mich sehr über die Gelegenheit, gemeinsam mit Björn das vielfältige und talentierte BCW-Team in Deutschland leiten zu dürfen. Es war für uns sofort klar, dass wir als Doppelspitze führen möchten. Wir wollen unsere Stärken bündeln, BCW in Deutschland weiterentwickeln, und die Agentur noch erfolgreicher aufstellen“, erklärt Susan Hölling. „Susan und ich haben ein gemeinsames Führungsverständnis und eine gemeinsame Vision davon, wie wir BCW in Deutschland entwickeln wollen. Diese herausfordernden Zeiten erfordern neue Wege des Denkens, Handelns und Führens. Covid-19 hat uns gezeigt, wie unterschiedlich all unsere Lebensrealitäten sind“, ergänzt Björn-Christian Hasse.

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Immersive Medien wie Virtual oder Augmented Reality ermöglichen eine emotionale Verbindung mit Inhalten – ideal für die Unternehmenskommunikation. (c) Getty Images/Melpomenem
Foto: Getty Images/Melpomenem
Lesezeit 3 Min.
Kolumne

Kommunikation mit Herzklopfen

Immersive Medien wie Virtual oder Augmented Reality ermöglichen eine besonders emotionale Verbindung mit Inhalten – ideal also für die Kommunikation. Wie die Zukunft aussehen könnte, beschreiben unsere „Echolot“-Kolumnistinnen. »weiterlesen
 
Erstmals zählen mehr Frauen als Männer zu den einflussreichsten Kommunikator:innen der Welt. (c) Getty Images/belchonock
Foto: Getty Images/belchonock
Lesezeit 1 Min.
Studie

Top-100-PR-Profis: Erstmals 54 Prozent Frauen

Außerdem schaffen es acht deutschsprachige Kommunikationsprofis auf die Liste der 100 wichtigsten Kommunikator:innen der Welt. »weiterlesen
 
Wechselt nach rund 20 Jahren in Führungspositionen bei Hering Schuppener auf die Position der Chairwoman: Tina Mentner. (c) Hering Schuppener
Foto: Hering Schuppener
Lesezeit 3 Min.
Meldung

Mentner wird Chairwoman, Bertram Managing Partner

Christoph Bertram folgt Tina Mentner in der Geschäftsleitung. Er ist seit 2010 bei Hering Schuppener und verantwortet seit 2018 den Berliner Standort der Firma. »weiterlesen
 
Bei Bundesligaspielen war das App-Logo auf den Eckfahnen zu sehen. Zuschauer im Stadion waren keine. (c) picture alliance/dpa/Swen Pförtner
Foto: picture alliance/dpa/Swen Pförtner
Lesezeit 4 Min.
Meldung

Kleine Erfolgsgeschichte

Die Bundesregierung gab bisher 7,8 Millionen Euro für Werbung und PR rund um die Corona-Warn-App aus. Trotz 18 Millionen Downloads ist von der Anfangseuphorie wenig geblieben. »weiterlesen
 
Firmensitz von BMW in München. (c) www.stadlerphoto.com, BMW Group
Foto: www.stadlerphoto.com, BMW Group
Lesezeit 5 Min.
Meldung

Genug von schlechter Presse

Die BMW Group baut ein Corporate Media House auf. Die Münchener wollen damit ihre Position stärker über ihre eigenen digitalen Kanäle vermitteln. »weiterlesen
 
Recherchieren ist wie Puzzeln – am Ende passt vieles zusammen. (c) Getty Images/Elizaveta Elesina
Foto: Getty Images/Elizaveta Elesina
Lesezeit 3 Min.
Kolumne

Am Anfang aller guten Texte steht die Recherche

Unser Kolumnist hält ein Loblied auf die Recherche. Denn ohne sie könne ein Text selten gut werden. »weiterlesen