Die Volontäre, die die Idee hatten, ein Netzwerk zu gründen: v.l. Jessica Masik und Jana op den Winkel./ Bayer-Volontärinnen: (c) Bayer AG
Die Volontäre, die die Idee hatten, ein Netzwerk zu gründen: v.l. Jessica Masik und Jana op den Winkel./ Bayer-Volontärinnen: (c) Bayer AG
Young Minds 4 Comms

Bayer-Volos gründen erstes PR-Volontärs-Netzwerk

Ein deutschlandweites Netzwerk für PR-Volontäre? Das gab es bisher nicht. Die Volos von Bayer haben nun eines gegründet: „Young Minds 4 Comms“.
Toni Spangenberg

Volontäre der Bayer AG haben das erste deutschlandweite PR-Volontärs-Netzwerk „Young Minds 4 Comms“ gegründet. Das ganztägige Auftaktevent startet am 2. Juli bei Bayer in Leverkusen. Gäste können sich auf Vorträge, Diskussionen und Workshops freuen. Auch externe Speaker wie Meike Ostermeier (Hering Schuppener) und Philipp Müller (PRCC) Personalberatung) informieren Teilnehmer.

Ziel des Netzwerks ist es, PR-Volos erstmals deutschlandweit und branchenübergreifend zu vernetzen. Die Idee dazu stammt von Jana op den Winkel, Jessica Masik und Viktoria Stölken. Kennengelernt haben sich die drei Bayer-Volontärinnen vergangenes Jahr beim Besuch verschiedener Abteilungen zu Beginn ihres Volos.

Viele PR-Volontäre stehen vor den gleichen Fragen

„Sie haben sich über Volontariatsprogramme verschiedener Unternehmen, Einstiegsmöglichkeiten und Zukunftschancen ausgetauscht. Für sie stand fest: Es muss in Deutschland mehr Volontäre geben, die vor ähnlichen Fragen stehen“, sagt Martin Niewiadomsky, Mitarbeiter Communications & Public Affairs bei Bayer. Den Volontärinnen fiel auf, dass es zwar Formate für Studenten und Young Professionals gibt, aber kein deutschlandweites Netzwerk für PR-Volontäre. „Das soll nun durch ‚Young Minds 4 Comms‘ aufgebaut werden.“

Das Logo von "Young Minds 4 Comms"Seit Januar planen sieben Bayer-Volontäre in einem Projektteam das Auftaktevent. Die Idee kam auch innerhalb des Unternehmens gut an. „Die Organisatoren haben die volle Unterstützung und absolute Gestaltungsfreiheit.“ Konzipiert wird die Veranstaltung während der Arbeitszeit. „Natürlich ist es manchmal schwierig, Tagesgeschäft und Eventorganisation unter einen Hut zu bekommen. Da können wir aber immer auf die Unterstützung unserer Mentoren, Chefs und Volontariatskoordinatoren zählen“, sagt Jana op den Winkel.

Mehr als 15 Großunternehmen und DAX-Konzerne machen mit

Mehr als 60 Personen aus zahlreichen Dax-Konzernen und Großunternehmen gehören zum Teilnehmerfeld. Neben Bayer sind das zum Beispiel Audi, Microsoft, Siemens, Volkswagen, Henkel, BASF, Otto, Telekom, Lufthansa, Metro, Evonik, Deutsche Bahn, Thyssen Krupp und Infineon. Diese Unternehmen mit an Bord zu holen „war zu Beginn tatsächlich die größte Hürde, denn Netzwerk und Event stehen und fallen natürlich mit interessierten Teilnehmern“, so Niewiadomsky. Es sei aber schnell klargeworden, dass sich auch andere Firmen einen Austausch wünschen. „Es fehlte bislang schlicht die richtige Plattform dafür.“

„Noch gibt es kein deutschlandweites Netzwerk für PR-Volontäre und daher möchten wir mit dem Auftaktevent hier bei uns in Leverkusen diesem regelmäßigen Austausch den Anstoß geben“, sagt Jessica Masik. Denn gerade für Berufseinsteiger sei ein Netzwerk extrem wichtig – allein für die Frage, wie die Karriere nach dem Volontariat weitergeht.

Die Netzwerktreffen sollen jährlich stattfinden, immer bei einem anderen Unternehmen. Wer das Event 2020 ausrichtet, entscheidet sich beim Auftakt kommende Woche. Dort wird der Staffelstab weitergegeben.

 

 

 
 

Kommentare

Volontärinnen und Volontäre in Kommunikationsabteilungen von Hochschulen und Universitäten organisieren sich seit vielen Jahren im Volo-Netzwerk und es hat nur Vorteile. Wir veranstalten Workshops – zuletzt vor zwei Wochen beim SWR in Baden-Baden – Gesprächsrunden, Regionaltreffen und koordinieren die Kommunikation im Netzwerk über verschiedene Kanäle. Wir arbeiten im Bundesverband für Hochschulkommunikation eng mit erfahrenen Kolleginnen und Kollegen zusammen. So konnten wir unter anderem einen Ausbildungsplan erstellen und Empfehlungen für die Rahmenbedingungen der Ausbildung aussprechen. Viel Erfolg den Kolleginnen und Kollegen bei YM4C und viel Spaß beim Auftaktevent. Wir stehen jederzeit gern zum Ideen- und Erfahrungsaustausch zur Verfügung.


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Siemens dachte die interne Kommunikation neu. Heraus kam Coffee Mug. / Kaffeetasse: (c) Getty Images/seb_ra
Kaffeetasse: (c) Getty Images/seb_ra
Gastbeitrag

Wie Coffee Mug die IK bei Siemens verändert

Mit Coffee Mug krempelt Siemens die interne Kommunikation um. Vorbild für die Software sind soziale Medien. »weiterlesen
 
Neben Microsoft will eine Vielzahl weiterer Firmen CO2-neutral werden. / Klimaneutralität: (c) Getty Images/angkhan
Klimaneutralität: (c) Getty Images/angkhan
Analyse

Microsofts Klimaziele – andere sind weiter

Vergangene Woche verkündete Microsoft den Start seiner Klima-Initiative. Welche Unternehmen haben sich noch in Sachen Klimaneutralität positioniert? »weiterlesen
 
Um sich von dem ultrakonservativen TV-Sender Fox News zu distanzieren, hat Disney zwei seiner Filmstudios umbenannt. (c) Getty Images / Byrdyak
Foto: Getty Images / Byrdyak
Meldung

Wegen Fox News: 20th Century Fox künftig ohne Fox

Disney will nicht mehr mit dem konservativen TV-Sender Fox News in Verbindung gebracht werden – und streicht zwei seiner Filmstudios kurzerhand das „Fox“. »weiterlesen
 
Mit vier Fragen zur erfolgreichen Kommunikationsmaßnahme / Psychologie: (c) Getty Images/Feodora Chiosea
Psychologie: (c) Getty Images/Feodora Chiosea
Ratgeber

Wie IK aus psychologischer Sicht gelingt

Psychologische Erkenntnisse helfen bei der Planung der internen Kommunikation. Folgende Fragen sollte man sich dabei stellen: »weiterlesen
 
Chinas Versuch, das Image hierzulande aufzupolieren, scheiterte – bislang. / China: (c) Getty Images/Rawf8
China: (c) Getty Images/Rawf8
Meldung

Chinesische PR auf Kosten deutscher Firmen

China will sein Image hierzulande mit einem eigenen Newsportal aufpolieren. Dafür bezahlen sollen deutsche Konzerne. »weiterlesen
 
Change erschüttert unsere Grundbedürfnisse. So kann die interne Kommunikation Unterstützung bieten. (c) Getty Images / andy0man
Foto: Getty Images / andy0man
Kolumne

Wenn Change die Grundbedürfnisse erschüttert

Im Change sind die meisten unserer Grundbedürfnisse erschüttert. Wie kann die interne Kommunikation Mitarbeiter in solchen Situationen unterstützen? »weiterlesen