Verleihung des Kommunikationspreises Kompass (c) Marc Darchinger
Verleihung des Kommunikationspreises Kompass (c) Marc Darchinger

Ausgezeichnete Stiftungskommunikation

Am Donnerstagabend hat der Bundesverband Deutscher Stiftungen zum neunten Mal den Kommunikationspreis Kompass verliehen.
Aus der Redaktion

Auf der Veranstaltung im Jüdischen Museum Berlin wurde die Eberhard von Kuenheim Stiftung von BMW für ihren „Gesamtauftritt“ ausgezeichnet. Die Stiftung überzeugte die Jury mit ihrem Corporate Design und insbesondere der neu gestalteten Internetpräsenz.

In der Kategorie „Projektkommunikation“ gewann der Fotokalender 2014 der Albert Schweitzer Stiftung - Wohnen & Betreuen. Für den Kalender hatte die Stiftung Wünsche der von ihnen betreuten Menschen in Fotos dargestellt.

Den Preis für die beste „Einzelne Kommunikationsmaßnahme“ durfte die Bürger.Stiftung.Halle mit nach Hause nehmen. Sie gewann mit ihrer Plakat- und Postkartenkampagne „Gehen Sie stiften!“ .

Mit dem Sonderpreis für den besten Jahresbericht zeichnete die Jury die Kommunalen Stiftungen Münster aus. Die Jury lobte insbesondere die spielerische, warmherzige und kreative Gestaltung des Berichts bei dem die optische Leitidee eine konzeptuelle Klammer setze. 

Alle Einreichungen für den undotierten Kommunikationspreis Kompass bewertete eine Expertenjury hinsichtlich der Kriterien strategischer Ansatz,  handwerkliche Qualität, Originalität der Maßnahmen sowie Transparenz im Sinne der Grundsätze guter Stiftungspraxis.

 
 


randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Die Bahn will grüner werden. (c) Deutsche Bahn
Foto: Deutsche Bahn
Meldung

Die Bahn will grüner werden

Von rot zu grün – die Bahn ändert das Design ihrer ICEs. Damit will sie sich als Vorreiter beim Klimaschutz positionieren. »weiterlesen
 
Maja Göpel plädiert Umwelt und Klima zu Liebe für ein Wirtschaftsmodell, das grenzenlosem Wachstum entgegensteht. / Maja Göpel: (c) Maja Göpel
Maja Göpel. Foto: Maja Göpel
Interview

„Wir brauchen ein neues Wirtschaftsmodell“

Es bleiben noch etwa zehn Jahre, um irreversible Veränderungen in unseren Ökosystemen zu verhindern. Maja Göpel fordert eine zeitgerechte Klimapolitik. »weiterlesen
 
Aktivisten als Vorbilder für Kommunikatoren? (c) Getty Images / Rawpixel
Aktivisten (c) Getty Images / Rawpixel
Lesezeit 6 Min.
Gastbeitrag

Was Kommunikatoren von Aktivisten lernen können

Vernetzte Öffentlichkeiten wissen, wie sie langsame, prozessgesteuerte Reaktionen von Organisationen unterbrechen können. Ein Blick auf Graswurzelbewegungen rund um den Globus lohnt, schreibt Ana Adi, Herausgeberin des Buchs „Protest Public Relations“. »weiterlesen
 
Armin Petschner moderiert CSYou. / Armin Petschner: (c) Screenshot Youtube
Armin Petschner. Bild: Screenshot Youtube
Kommentar

CSYou musste scheitern

Die CSU startet den halbherzigen Versuch, mit einem Youtube-Format eine junge Zielgruppe zu erreichen. Er ist zum Scheitern verurteilt. Ein Kommentar. »weiterlesen
 
Wiebke Binder vom MDR irritiert mit Aussagen über die AfD. / Wiebke Binder: (c) Screenshot Youtube
Wiebke Binder im Interview. Foto: Screenshot Youtube
Meldung

„Beim MDR verwischen die Grenzen nach ganz rechts"

Eine Moderatorin des MDR bezeichnet die AfD als bürgerlich und sorgt für Empörung. Die Stellungnahme des Senders ist wenig einsichtig. »weiterlesen
 
Die Sichtbarkeit von Mitarbeitern in Social Media ist in den vergangenen Jahren immer wichtiger geworden./ Corporate Influencer Day: (c) Quadriga Media Berlin
Corporate Influencer Day. Foto: Quadriga Media Berlin
Bericht

Darum ging’s beim ersten Corporate Influencer Day

Corporate Influencer liegen im Trend. Wie Firmen von ihnen profitieren und was man bei ihrem Einsatz beachten muss, erfuhren Gäste des Corporate Influencer Day. »weiterlesen