Augen zu und durch? Frühe Öffentlichkeitsbeteiligung klug planen (c) Getty Images/iStockphoto
Augen zu und durch? Frühe Öffentlichkeitsbeteiligung klug planen (c) Getty Images/iStockphoto

Augen zu und durch? Frühe Öffentlichkeitsbeteiligung klug planen

Volker Brennecke vom VDI plädiert für die strategische Einbeziehung von Kommunikatoren bei Großbauprojekten.
Volker Brennecke

Kommunikatoren müssen meist die Suppe auslöffeln, wenn technische Großprojekte aus Mangel an Akzeptanz gegen die Wand gefahren werden. Gute Beispiele wie die „Neue Mitte Altona“ findet man heute immer noch zu selten. Deshalb ist es auch kein Wunder, dass sich die Kommunikatoren meist mit „Krisenkommunikation“ und „Shitstorms“ befassen müssen.

Man kann die allfälligen Kommunikations-GAUs nur verhindern, wenn man Kommunikation sinnvoll und frühzeitig in die Projektplanung integriert. Deshalb gibt es den neuen Management-Leitfaden der Richtlinie VDI 7000 . Dieser bietet die Chance, einen ganzheitlichen Planungsansatz zu verfolgen. Er verbindet vor allem die Kompetenzen der Ingenieure und der Kommunikatoren, wenn es gilt, Stakeholder klug in die Ausarbeitung von Planungsvarianten einzubeziehen. Denn alle Konflikte, die im Vorfeld der Genehmigungsverfahren informell gelöst werden können, reduzieren die Risiken durch Klagen und die Schäden an Reputation. Schließlich muss erreicht werden, ein Projekt „in time and budget“ umzusetzen.

Der Kommunikationskongress 2014 bot die Plattform für eine gemeinsame Erklärung von BdP und VDI, wie beide Berufsgruppen sich gemeinsam weiterentwickeln, um das Megathema „Akzeptanz“ auch wirklich zu stemmen. Denn dass die Bespielung der diversen Kommunikationskanäle nicht ausreicht, um nachhaltige Akzeptanz für eine neue Stromtrasse, einen Windpark oder eine Pipeline zu erlangen, haben die Kommunikationschefs von Tennet und Shell auf dem diesjährigen Kommunikationskongress deutlich gemacht. Jetzt geht es darum, die Augen zu öffnen und nach neuen Wegen zu suchen. Die VDI 7000 kann ein Pfadfinder dazu sein.

 
 

ps/NEWS: Der Newsletter für PR-Profis

 

Ob wichtige Nachrichten, Hintergründe, Case Studies oder aktuelle Debatten: Mit den ps/NEWS erhalten Sie die wichtigsten Informationen der Kommunikationsbranche kostenlos in Ihre Mailbox.
 

CAPTCHA

This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.



randbemerkung

Bitte achten Sie bei Ihren Beiträgen unsere Netiquette.

Das könnte Sie auch interessieren.

Die Klaus Tschira Stiftung prämiert verständliche Wissenschaftskommunikation. (c) Getty Images / nirat
Foto: Getty Images / nirat
Meldung

KTS ehrt verständliche Wissenschaftskommunikation

Die Klaus Tschira Stiftung sucht junge Wissenschaftler:innen, die ihre Doktorarbeit verständlich und interessant erklären können. »weiterlesen
 
Die Deutsche Bahn hat ein Kommunikationsproblem. (c) Getty Images / Teka77
Foto: Getty Images / Teka77
Kolumne

Die Deutsche Bahn hat ein Kommunikationsproblem

Die Bahn hat zweifellos viele Probleme – vorranging jedoch ein Kommunikationsproblem. Was das Unternehmen besser machen könnte, weiß unser Kolumnist. »weiterlesen
 
Amazon-Mitarbeiter kritisieren Jeff Bezos für seine mangelnden Klimaschutzmaßnahmen. (c) Getty Images / Andrei Stanescu
Foto: Getty Images / Andrei Stanescu
Meldung

Amazon-Mitarbeiter:innen kritisieren Klimaschutz-Spende

Zwar will Amazon-Chef Bezos zehn Milliarden Dollar in den Klimawandel stecken. Einigen Mitarbeiter:innen geht diese Maßnahme jedoch nicht weit genug. »weiterlesen
 
Mit ihrer aktuellen Werbekampagne erntete Scandinavian Airlines einen Shitstorm von rechts. (c) Getty Images / ArtesiaWells
Foto: Getty Images / ArtesiaWells
Meldung

Rechte nehmen Scandinavian Airlines ins Visier

In einem Werbespot weist die Airline auf den Anteil verschiedener Nationen an skandinavischen Errungenschaften hin – und erntet damit einen Shitstorm. »weiterlesen
 
Der MDR geriet in den vergangenen Monaten bereits mehrmals wegen seiner fehlenden Abgrenzung zum rechten politischen Spektrum in die Kritik. (c) WDR/Stefan Flad
Foto: WDR/Stefan Flad
Meldung

MDR retuschiert Hitler-Attentäter von Transparent

In einem Fernsehbeitrag entfernte der MDR das Gesicht von Georg Elser von einem Demo-Transparent – laut Sender ein „Fehler in der Bildbearbeitung“. »weiterlesen
 
Marc Raschke und sein Team entwickeln für das Klinikum Dortmund ungewöhnliche Kampagnen. (c) Getty Images / urfinguss
Foto: Getty Images / urfinguss
Porträt

Marc Raschke: Eigentlich wollte er Arzt werden

2013 übernahm Marc Raschke die Kommunikationsleitung des Klinikums Dortmund. Mittlerweile gilt er als einer der kreativsten Kommunikatoren in Deutschland. »weiterlesen